Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Gesundheit

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert, die Abiturprüfungen in diesem Jahr notfalls ausfallen zu lassen.

05.04.2021 - 00:03:19

GEW: Abiturprüfungen notfalls ausfallen lassen

Sollte das Infektionsgeschehen dramatisch ansteigen, müssten die Länder "flexibel reagieren und von Prüfungen absehen", sagte GEW-Chefin Marlis Tepe dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Dann könnten zum Beispiel die Leistungen aus dem Unterricht zur Grundlage der Notengebung gemacht werden.

Die GEW habe sich sehr dafür eingesetzt, dass die Kultusminister erklärt haben, das Abitur mit verschiedenen Prüfungsformaten gegenseitig anzuerkennen. Diese Erklärung müsse eingehalten werden, sollten Prüfungen pandemiebedingt ausfallen müssen. Das Abitur 2021 brauche die volle Anerkennung und Wertschätzung. Der hessische Kultusminister Alexander Lorz sagte in einem Podcast der RND, die Kultusministerkonferenz (KMK) gehe davon aus, dass die Abiturprüfungen in diesem Jahr überall stattfänden. Lorz, der die Unionsländer in der KMK koordiniert, sagte, eine Absage von Prüfungen wäre zum Nachteil der Schüler: "Sie würden den Jugendlichen fürs Leben einen Malus mitgeben. Das wären für immer diejenigen, die das Corona-Notabitur gemacht hätten. Nach dem Motto: Die haben ja keine richtige Prüfung geschrieben." Alle sollten später stolz sagen können: "Ich habe ein ganz reguläres Abitur geschrieben wie alle anderen auch - und das noch unter Pandemiebedingungen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Deutlich weniger Klassenwiederholer im Sommer 2020 In mindestens elf Bundesländern wiederholen deutlich weniger Schüler eine Klasse als in dem Schuljahr vor der Pandemie. (Wissenschaft, 18.04.2021 - 00:07) weiterlesen...

Jugendämter: Zahl der Schulabbrecher könnte sich verdoppeln Die Jugendämter in Deutschland schlagen angesichts der Langzeitfolgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche Alarm. (Wissenschaft, 17.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Lauterbach will Präsenzunterricht erst ab Inzidenz unter 100 SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist gegen Präsenzunterricht an Schulen bis zu einer Inzidenz von 200, wie im neuen Infektionsschutzgesetz vorgesehen. (Wissenschaft, 16.04.2021 - 21:42) weiterlesen...

Justizministerin fordert frühere Schließung von Schulen Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat den Bundesländern nahegelegt, Schulen zu schließen, bevor die "Bundesnotbremse" bei einer Inzidenz von 200 greift. (Wissenschaft, 16.04.2021 - 10:05) weiterlesen...

FDP: Bundes-Notbremse verschärft Probleme der Studenten Der hochschulpolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Jens Brandenburg, hat die geplante Bundes-Notbremse mit Blick auf Hochschulen scharf kritisiert. (Wissenschaft, 16.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Schülerkonferenz will Sommerschul-Angebot für alle Schüler Die Bundesschülerkonferenz fordert, dass in diesem Jahr jeder Schüler das Angebot erhalten muss, in den Ferien an einer Sommerschule teilzunehmen. (Wissenschaft, 16.04.2021 - 00:04) weiterlesen...