Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Bildung

Die ehemalige Bundesjustizministerin und nordrhein-westfälische Beauftragte gegen Antisemitismus Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) fordert die Regierenden dazu auf, den Bürgern in Deutschland wieder mehr Freiheiten zu gewähren.

08.07.2020 - 10:25:30

Ex-Justizministerin will Öffnung von Kitas und Schulen

"Hier geht es um tiefe Beschränkungen der Freiheit. Die müssen schnellstmöglich wieder zurückgeführt werden", sagte Leutheusser-Schnarrenberger dem Nachrichtenportal Watson.

Man habe noch lange keine Normalität. "Schauen Sie sich nur die Situation in den Kitas und Schulen an, die nur teilweise geöffnet sind. Das betrifft ja einen großen Teil der Bürgerinnen und Bürger, da muss mit großer Macht darauf gedrängt werden, die wieder durchgängig zu öffnen, natürlich mit allen nötigen Hygiene-Vorkehrungen", sagte die FDP-Politikerin. Die Bedürfnisse junger Menschen seien in der Krise nicht ausreichend berücksichtigt worden, sagte sie. Mit Blick auf die Lage von Studenten sagte die FDP-Politikerin: "Es ist viel zu lange gewartet worden, bis man das BaföG so überarbeitet hat, dass Studenten besser geholfen wird." Für den Umgang mit Verschwörungsmythen rund um die Covid-19-Pandemie spricht sich Leutheusser-Schnarrenberger für Dialog aus ? zumindest mit dem Teil der Menschen, die noch für Argumente zugänglich seien. "Mit diesen Menschen muss man weiter reden, hier muss man Aufklärung leisten ? und verhindern, dass sie Hetzern auf den Leim gehen", sagte die Ex-Bundesjustizministerin.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zahlreiche Schulklassen in NRW in Quarantäne Wenige Tage nach dem Start ins Schuljahr sind in NRW etliche Schulklassen in Quarantäne geschickt worden, mehrere Schulen wurden geschlossen. (Wissenschaft, 14.08.2020 - 18:23) weiterlesen...

Antikörperstudie - Am Corona-Hotspot Kupferzell war etwa jeder Zehnte infiziert. Das zeigt eine Studie des Robert Koch-Instituts (RKI). Bei vielen nachweislich Infizierten wurden keine Antikörper gefunden. Selbst im baden-württembergischen Corona-Hotspot Kupferzell war offenbar nur ein recht kleiner Teil der Menschen mit dem Virus infiziert. (Politik, 14.08.2020 - 14:34) weiterlesen...

Erneuter Anstieg - 1449 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland. Die aktuellen Fallzahlen im Überblick. Erneut werden deutschlandweit mehr als 1000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die Zahl der Todesfälle steigt um 14. (Wissenschaft, 14.08.2020 - 10:30) weiterlesen...

Bundesbürger für strikte Hygieneregeln an Schulen Eine klare Mehrheit der Bundesbürger besteht zum Schulstart auf strenge Hygieneschutzmaßnahmen für den Präsenzunterricht. (Wissenschaft, 14.08.2020 - 07:53) weiterlesen...

Kann «lebensgefährlich» sein - Informationslücken bei Ärzten und Patienten über Medikamente. Ärzte und Patienten sind über die Liste der Mittel nach einer Umfrage aber nur unzureichend informiert. Millionen von Menschen nehmen mindestens fünf Medikamente gleichzeitig ein. (Politik, 13.08.2020 - 19:06) weiterlesen...

Winzige Schwebeteilchen - Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach Gainesville - US-Forscher haben in Versuchen bestätigt, dass von Corona-Infizierten ausgestoßene Aerosole intakte Viruspartikel enthalten können. (Wissenschaft, 13.08.2020 - 18:30) weiterlesen...