Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Corona-Lage spitzt sich in einigen Teilen Europas wieder zu.

23.11.2021 - 13:58:11

Pandemie - WHO Europa warnt vor Hunderttausenden Corona-Toten im Winter. Bislang sind europaweit 1,5 Millionen Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Der WHO zufolge könnte die Zahl deutlich steigen.

Kopenhagen - In Europa könnten nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO bis zum Frühjahr 2022 Hunderttausende weitere Menschen in Verbindung mit Covid-19-Erkrankungen sterben.

Man rechne damit, dass die Intensivstationen in 49 von 53 Ländern der Region zwischen heute und dem 1. März nächsten Jahres einer hohen oder extremen Belastung ausgesetzt sein werden, warnte die WHO Europa am Dienstag. Basierend auf derzeitigen Trends werde geschätzt, dass die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Todesfälle bis zum kommenden Frühjahr auf über 2,2 Millionen ansteigt - gerade hat dieser Wert erst die 1,5-Millionen-Marke überschritten.

Verhindert werden könne dies mit sofortigem Handeln, erklärte die in Kopenhagen ansässige Organisation. Allein durch das universelle Tragen von Masken könnten einer Studie zufolge schätzungsweise über 160.000 Todesfälle bis zum 1. März 2022 vermieden werden.

«Um mit diesem Virus zu leben und unseren Alltag fortzusetzen, müssen wir einen "Impfstoff plus"-Ansatz verfolgen», forderte WHO-Regionaldirektor Hans Kluge. Dies bedeute, dass man nicht nur die üblichen Impfdosen gegen Covid-19 erhalte und Auffrischimpfungen in Anspruch nehme, wenn diese einem angeboten werden. Zugleich müsse man einfache vorbeugende Maßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Hände waschen, Abstand halten und Lüften von Innenräumen in seine normalen Routinen integrieren.

Drei Faktoren für Anstieg

Hinter den derzeit vielerorts ansteigenden Neuinfektionszahlen sieht die WHO Europa drei Faktoren: Zum einen dominiere in der Region die hochansteckende Delta-Variante. Zum anderen hätten Länder ihren Bevölkerungen in den vergangenen Monaten signalisiert, dass Covid-19 nicht mehr länger eine Notfallbedrohung darstelle, und in dem Zuge Maßnahmen wie die Maskenpflicht gelockert. Hinzu komme außerdem, dass viele Menschen weiter anfällig für das Virus seien, weil eine große Anzahl noch immer nicht geimpft sei.

Die WHO zählt 53 Länder zur europäischen Region, darunter neben der EU auch weiter östlich gelegene Staaten wie Russland, die Ukraine und die Türkei. 53,5 Prozent der Menschen in dieser Region sind bislang vollständig geimpft worden - zwischen den einzelnen Ländern gibt es aber teils große Unterschiede.

© dpa-infocom, dpa:211123-99-111163/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Länder beraten mit Merkel und Scholz über Corona-Krise. Zuvor will sich das Bundesverfassungsgericht zur Bundesnotbremse äußern. Gemeinsam mit Merkel und Scholz wollen die Ministerpräsidenten der Länder nun am Dienstag über die Corona-Krise beraten. (Politik, 29.11.2021 - 14:42) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Experten: Omikron macht Not-Maßnahmenbündel noch wichtiger. Experten fordern Vorbereitungen für eine Notbremsung - und weitere Maßnahmen. In vielen Bundesländern sind die Werte, die eine Überlastung des Gesundheitssystems anzeigen, längst überschritten. (Wissenschaft, 29.11.2021 - 14:30) weiterlesen...

Omikron - Biontech arbeitet an Impfstoff-Anpassung. Biontech hat eine mögliche Anpassung des Impfstoffes im Blick. Erkenntnisse soll es bald geben. «Keine Zeit verlieren» - das ist die Devise. (Wissenschaft, 29.11.2021 - 13:36) weiterlesen...

Drogen - Kiffen und Trinken im Vergleich - Ein Gesundheitscheck. Cannabis verbreitet sich erst seit einigen Jahrzehnten. Welche Substanz ist schlimmer? Der Versuch einer Einordnung. Alkohol ist in Deutschland eine Volksdroge mit langer Tradition. (Wissenschaft, 29.11.2021 - 12:46) weiterlesen...

Pandemie - Neuer Corona-Krisenstab soll «baldmöglichst» starten. Ob es zu einer vorgezogenen Bund-Länder-Runde kommen wird, bleibt offen. Doch die Zeit drängt, die Omikron-Variante bereitet sorgen. Ein Corona-Krisenstab im Kanzleramt steht in den Startlöchern. (Politik, 29.11.2021 - 12:46) weiterlesen...

Pandemie - Krankenhausgesellschaft: Laufen auf Katastrophen-Medizin zu Müssen Mediziner irgendwann entscheiden, welche Patienten versorgt werden und welche nicht? Der Weg dahin ist ein schleichender Prozess, warnt ein Mediziner. (Politik, 29.11.2021 - 12:18) weiterlesen...