Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Telekommunikation

Die Corona-Krise erfasst nahezu alle Branchen - auch die Digitalwirtschaft.

29.06.2020 - 12:12:05

In Corona-Krise - Digitalwirtschaft sieht «Silberstreifen am Horizont». Doch die sieht bereits Licht am Ende des Tunnels. Zur Ankurbelung des Geschäfts hofft sie auf den allgemeinen Digitalisierungschub.

Berlin - Die Digitalbranche in Deutschland sieht Lichtblicke in der Corona-Krise. Das geht aus dem Konjunkturbericht des Digitalverbandes Bitkom hervor, der am Montag in Berlin veröffentlicht wurde.

Allerdings musste sich die Digitalwirtschaft auch vom ursprünglich ins Auge gefassten Wachstumsziel von plus 1,6 Prozent für das laufende Jahr verabschieden. Nun rechnet der Verband mit einem Umsatzrückgang von 3,3 Prozent auf 163,5 Milliarden Euro.

Über alle Branchen hinweg wird die Krise schmerzhafter ausfallen. Der Sachverständigenrat rechnete zuletzt mit einem Minus der Wirtschaftsleistung von 6,5 Prozent im laufenden Jahr. Der Bitkom geht auch davon aus, dass sich die Digitalbranche schnell erholt. 2021 werde der Digitalsektor um 2 Prozent auf 166,7 Milliarden Euro wachsen. «Die Hoffnungen sind groß, dass der Tiefpunkt der Coronakrise überwunden ist und der allgemeine Digitalisierungsschub die Branche auch wirklich wieder ankurbelt», sagte Bitkom-Präsident Achim Berg.

Als Umsatzbringer erwies sich die Telekommunikationsbranche. Während in der Informationstechnik ein Minus von 5,6 Prozent die Jahresbilanz 2020 belastet, wuchs der Telekommunikationsbereich in der Krise sogar leicht um 0,4 Prozent. Die Sonderkonjunktur bei Laptops und Videokameras für das Homeoffice konnte im IT-Markt dagegen nicht den Einbruch bei Halbleitern ausgleichen.

Im internationalen Wettbewerb kann in diesem Jahr nur China zulegen. Dort wird die ITK-Branche um 1,5 Prozent wachsen und damit einen weltweiten Marktanteil von 10,9 Prozent erreichen. China liegt damit auf Platz zwei hinter den USA (35,2 Prozent). Allerdings schrumpft der Markt in den USA um 1,9 Prozent. Deutschland liegt hinter Japan (6,4 Prozent Anteil) und Großbritannien (4,3 Prozent) mit 4,0 Prozent Marktanteil auf dem fünften Platz, vor Indien (2,0 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:200629-99-602972/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

LTE-Ausbau lückenhaft - Netzagentur droht Telefónica mit Zwangsgeld. Da der Mobilfunker noch immer nicht alle erforderlichen LTE-Standorte gebaut hat, droht eine Geldbuße. Doch eine Gnadenfrist gibt es noch. Telefónica bekommt einen Tadel - und muss nachsitzen. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 14:57) weiterlesen...

Netzagentur droht Telefónica mit Zwangsgeld - LTE-Ausbau lückenhaft. Sollte der Netzbetreiber nicht bis Ende Juli die fehlenden LTE-Masten errichtet haben, werde man eine Summe von 600 000 Euro festsetzen, teilte die Regulierungsbehörde am Donnerstag in Bonn mit. BONN/MÜNCHEN - Weil der Mobilfunk-Anbieter Telefónica Deutgschland trotz Nachholfrist seine Pflichten beim Ausbau des 4G-Netzes (LTE) nicht rechtzeitig erfüllt hat, droht die Bundesnetzagentur nun mit einem Zwangsgeld. (Boerse, 09.07.2020 - 14:51) weiterlesen...

Konzern erweitert Neuregelung - Apple: Original-Ersatzteile für freie Werkstätten in Europa. Jetzt sollen kleine Werkstätten sie auch hier bekommen können. Apple-Originalteile für das iPhone waren in Europa bisher nur für wenige autorisierte Service-Partner zugänglich. (Wissenschaft, 08.07.2020 - 16:48) weiterlesen...

2300 Kilometer Glasfaser - Scheuer startet großes Breitbandprojekt. Der Bund gibt 135 Millionen Euro, damit 2300 Kilometer Glasfaserkabel in der dünn besiedelten Altmark verlegt werden können, wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Montag in Gardelegen sagte. Damit könnten mehr als 30 000 Haushalte, fast 3000 Unternehmen und fast 800 Institutionen mit einem schnellen Anschluss versorgt werden. GARDELEGEN - Im Norden Sachsen-Anhalts ist das flächenmäßig größte Breitbandprojekt gestartet, das öffentlich gefördert wird. (Boerse, 06.07.2020 - 15:52) weiterlesen...

Huawei soll beim 5G-Ausbau in Großbritannien ausgeschlossen werden. Das berichten verschiedene britische Medien. Der britische Minister für Kultur und Medien, Oliver Dowden, sagte am Montag der BBC, die Sanktionen der USA gegen Huawei hätten weitreichende Folgen. LONDON - Der chinesische Telekomriese Huawei soll nun doch vom Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes in Großbritannien ausgeschlossen werden. (Boerse, 06.07.2020 - 11:35) weiterlesen...