Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Prozent

Die Bundesländer haben bis Mitte August nur fünf Prozent der fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung der Schulen beantragt.

30.08.2020 - 16:08:23

95 Prozent der Digitalpaktmittel noch nicht genutzt

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über welche die "taz" (Montagsausgabe) berichtet. Demnach haben die Länder mit Stand 15. August 2020 lediglich 242 Millionen Euro in Laptops, Lernplattformen oder schnelles WLAN an den Schulen investiert." Dabei sind die Quoten von Land zu Land höchst unterschiedlich. Rheinland-Pfalz und Thüringen nutzten deutlich weniger als ein Prozent der Bundesmittel. Beide investierten zunächst Mittel aus ihren Landeshaushalten. Sachsen dagegen beantragte bis Mitte August schon 40 Prozent der Bundesgelder. Ein Sprecher des sächsischen Kultusministeriums sagte der "taz": Ein Grund dafür sei vermutlich, dass Sachsen als erstes Bundesland eine Förderrichtlinie aufgelegt habe. "Insofern haben wir Vollzugsvorsprung von sechs bis acht Monaten gegenüber der Mehrzahl der übrigen Länder." Inzwischen seien sogar schon 221 von 250 Millionen Euro bewilligt. Das entspricht rund 90 Prozent der zur Verfügung stehenden Bundesmittel."

Die bildungspolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Birke Bull-Bischoff, sagte unterdessen der Zeitung, die Zwischenbilanz sei wahrlich kein Ruhmesblatt: "Föderalismus erweist sich als Bildungsbremse, wenn Geld durch zig Instanzen muss, um dort anzukommen, wo es gebraucht wird."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schulgipfel soll Finanzierung von Lehrer-Laptops beschleunigen Auf dem Schulgipfel am Montagabend im Kanzleramt soll auch das Problem der Lehrer-Laptops gelöst werden. (Wissenschaft, 21.09.2020 - 14:56) weiterlesen...

Esken fordert Ausbau der digitalen Bildung SPD-Chefin Saskia Esken hat im Vorfeld des Schulgipfels am Montagabend im Kanzleramt einen Ausbau der digitalen Bildung gefordert. (Wissenschaft, 21.09.2020 - 12:29) weiterlesen...

Tausende Schüler in NRW in Quarantäne In Nordrhein-Westfalen befinden sich 6.987 Schüler und 576 Lehrer in Quarantäne. (Wissenschaft, 21.09.2020 - 11:28) weiterlesen...

Lehrergewerkschaft fordert mehr Einsatz gegen Personalmangel Vor dem Schulgipfel an diesem Montag im Kanzleramt fordern Lehrervertreter mehr Einsatz von Bund und Ländern gegen den Lehrkräftemangel an deutschen Schulen: Der Blick der Politik dürfe sich nicht ausschließlich auf die Probleme bei der Digitalisierung richten, sagte Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Bildung und Erziehung (VBE), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). (Wissenschaft, 21.09.2020 - 01:02) weiterlesen...

SPD-Chefin schlägt kostenloses Abo auf Nachhilfe-Plattformen vor Vor dem zweiten Corona-Schulgipfel mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Bundesländern schlägt SPD-Chefin Saskia Esken vor, sozial benachteiligten Schülern kostenlose Nachhilfe zu ermöglichen. (Wissenschaft, 20.09.2020 - 09:20) weiterlesen...

Merkel benennt Hürden für Digitalisierung von Schulen Vor dem Bildungsgipfel am Montag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Hürden für eine Digitalisierung der Schulden in Deutschland benannt. (Wissenschaft, 19.09.2020 - 10:26) weiterlesen...