Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Bildungsausgaben

Die Bildungsausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden sind im Jahr 2018 auf 138,8 Milliarden Euro gestiegen.

12.12.2019 - 10:21:43

Öffentliche Bildungsausgaben in 2018 gestiegen

Das waren 4,6 Milliarden Euro oder 3,5 Prozent mehr als im Jahr 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag im Bildungsfinanzbericht 2019 auf Basis vorläufiger Daten der öffentlichen Haushalte mit. In die Schulen floss 2018 mit 69,2 Milliarden Euro knapp die Hälfte (49,9 Prozent) der öffentlichen Bildungsausgaben.

30,6 Milliarden Euro - 22,1 Prozent - entfielen auf die Hochschulen und mit 28,5 Milliarden Euro 20,5 Prozent auf die Kindertagesbetreuung. Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Zuwachs etwas abgeschwächt: 2017 waren die öffentlichen Bildungsausgaben noch um 5,0 Milliarden Euro beziehungsweise 3,9 Prozent gegenüber 2016 gestiegen. 2018 waren die öffentlichen Bildungsausgaben um 30,7 Prozent höher als 2010, so das Statistikamt. Die darin enthaltenen öffentlichen Ausgaben für Kindertagesbetreuung stiegen in diesem Zeitraum deutlich stärker um 81,2 Prozent. Die Zunahme hängt eng zusammen mit dem öffentlich finanzierten Ausbau der Kindertagesbetreuung sowie dem 2013 eingeführten Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Im Vergleich dazu erhöhten sich die öffentlichen Ausgaben für Hochschulen seit 2010 um 35,9 Prozent und für Schulen um 17,2 Prozent, so die Statistiker weiter. An den öffentlichen Bildungsausgaben 2018 beteiligten sich der Bund mit 10,0 Milliarden Euro, die Länder mit 97,8 Milliarden Euro und die Gemeinden mit 31,0 Milliarden Euro. Die durchschnittlichen öffentlichen Bildungsausgaben je Einwohner unter 30 Jahren betrugen rund 5.500 Euro und damit 1.300 Euro mehr als 2010. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung wurden rund 1.700 Euro pro Kopf für Bildung ausgegeben. 2010 waren es noch 1.300 Euro, so das Bundesamt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bei Kita-Plätzen wächst Lücke zwischen Bedarf und Angebot Bei Kita-Plätzen wächst die Lücke zwischen Bedarf und Angebot. (Wissenschaft, 29.01.2020 - 01:01) weiterlesen...

Große Unterschiede zwischen tariflichen Azubi-Vergütungen Die Unterschiede zwischen den tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland sind je nach Beruf enorm. (Wissenschaft, 28.01.2020 - 20:49) weiterlesen...

SPD-Chef wirbt für großflächige Investitionen Der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans wirbt für großflächige Investitionen. (Wissenschaft, 27.01.2020 - 15:07) weiterlesen...

Friedman für Pflichtbesuche aller Schüler in KZ-Gedenkstätten Der jüdische Publizist Michel Friedman hat sich dafür ausgesprochen, den Besuch eines ehemaligen Konzentrationslagers zur Unterrichtspflicht für jeden Schüler zu machen. (Wissenschaft, 27.01.2020 - 13:31) weiterlesen...

Union fordert Schüler-Besuche von Synagogen Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, will, dass das Wissen über Juden und das Judentum nicht nur im Geschichtsunterricht vermittelt, sondern auch in die Gegenwart geholt wird. (Wissenschaft, 27.01.2020 - 09:03) weiterlesen...

KMK-Präsidentin will Zusatz-Milliarden für Ganztags-Grundschulen Die neue Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD), fordert zusätzliche Milliarden des Bundes für die geplante Ganztagsbetreuung der Grundschüler ab 2025. (Wissenschaft, 26.01.2020 - 14:43) weiterlesen...