Digitalisierung, Schule

Deutsch Evern - Ohne Weiterbildung kommt heute niemand mehr durch das Arbeitsleben.

17.11.2022 - 11:06:39

Stefan Burggraf von Frieling: Wie das Calleo Institut die Bildungsbranche revolutioniert. Das gilt natürlich auch für den Beruf des Lehrers. Mit der Corona-Pandemie wurden die Defizite beim digitalen Medieneinsatz in den Schulen sichtbar. Damit rückt auch das Thema Lehrerfortbildung in den Vordergrund. Das Calleo Institut bietet Fortbildungen für ganze Lehrerkollegien an und konzentriert sich dabei unter anderem auf den Einsatz digitaler Medien. Im folgenden Artikel berichtet Stefan Burggraf von Frieling, Gründer des Calleo Instituts für professionelle Lehrerfortbildung, vom aktuellen Stand der Dinge.

Stefan Burggraf von Frieling ist ursprünglich ausgebildeter Gymnasiallehrer für die Fächer Deutsch, Religion und Englisch. Heute ist er Gründer und Geschäftsführer des Calleo Instituts, das zusammen mit über 50 Dozentinnen und Dozenten bundesweit Fortbildungen für Lehrkräfte anbietet. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei der Einsatz digitaler Medien. "Außerhalb der Schulen stellt man sich den Einsatz digitaler Medien oft sehr einfach vor", erzählt er. "Es müssen lediglich neue Laptops, Tablets oder interaktive Tafeln angeschafft werden und der digitale Unterricht kann beginnen. Lehrerinnen und Lehrer nehmen neue Unterrichtsmethoden aber erfahrungsgemäß nur dann an, wenn sie ihnen auch sinnvoll erscheinen. Ich kann das durchaus nachvollziehen. Wir wollen digitale Medien ja nicht nur einsetzen, weil unsere Berufswelt digitaler geworden ist, oder eine neue technische Ausstattung zur Verfügung steht, sondern weil sie uns ganz konkrete Vorteile in unserem Unterricht verschaffen."

Stefan Burggraf von Frieling verdeutlicht dies am Beispiel von Rückmeldungen: Viele Lehrkräfte fragen am Ende ihrer Unterrichtsstunde etwa, ob die Inhalte von allen Schülern verstanden worden sind. Meistens nicken dann alle - und das, obwohl es manchmal nur die Hälfte verstanden hat. "An diesen Stellen arbeiten wir beispielsweise mit anonymisierten Feedbackprogrammen im Unterricht. Schüler können ihren Lehrern mithilfe dieser Anwendungen während des Unterrichts in kürzester Zeit eine ehrliche, präzise Rückmeldung zu ihrem eigenen Lernstand geben und Lehrkräfte haben mithilfe dieses Wissens wiederum die Möglichkeit, ihr Unterrichtstempo, die Wiederholung der Inhalte oder die Art der Vermittlung an ihre Lerngruppe anzupassen. Kurz gesagt: Der Unterricht wird für die Klasse anschaulicher und die Wissensvermittlung messbar effektiver. Bei den Fortbildungen des Calleo Instituts stehen die konkreten Vorteile verschiedener digitaler Lehr- und Lernmethoden für den Unterrichtsalltag im Vordergrund. Es geht um lernwirksameren Unterricht und eine deutliche Arbeitserleichterung für die Lehrkräfte."

Fortbildungen für das gesamte Kollegium

Lernwirksamere Methoden und Arbeitserleichterung für die Lehrkräfte sind natürlich wichtig. Doch Außenstehende begreifen in der Regel nicht, weshalb die Schulen bei der Einführung des Distanzunterrichts während der Pandemie so große Probleme hatten und warum Deutschland bei der Digitalisierung des Unterrichts auch im internationalen Vergleich aktuell einen der letzten Plätze belegt. "Die Versäumnisse reichen weit zurück", antwortet Stefan Burggraf von Frieling. "Digitaler Medieneinsatz ist in der Lehrerausbildung in Deutschland bis heute kaum verpflichtender Bestandteil des Studiums oder des Referendariats", so Stefan Burggraf von Frieling. Das bedeutet, auch junge Lehrkräfte sind zwar durch ihr Studium und ihren Alltag medienaffin und sicher in gängigen Anwendungen wie Word und Powerpoint - aber das hat mit Schule oft nur sehr wenig zu tun. Fachspezifische Unterrichtsprogramme werden selten während der Ausbildung vermittelt und kennen deshalb nur die wenigsten.

"Viele Schulleitungen unterschätzen dieses Problem und glauben, das Thema Fortbildung den Lehrkräften selbst überlassen zu können. Erfahrungsgemäß löst dieses Vorgehen das Problem aber nicht, sondern verschlimmert es", erklärt der Experte weiter. Medienfortbildungen würden auf freiwilliger Basis oft von jenen Lehrerinnen und Lehrern besucht, die sich ohnehin für das Thema interessieren. Medienscheue oder kritische Lehrkräfte bilden sich hingegen aus eigenem Antrieb oft jahrelang nicht fort. "Das beeinträchtigt vor allem die Bildungschancen unserer Kinder, die sich später in einer digitalisierten Arbeitswelt behaupten müssen. Zeitgemäßer und lernwirksamer Unterricht sollte unserer Auffassung nach kein Wahlangebot sein", so Stefan Burggraf von Frieling. Aus diesem Grund richten sich die Fortbildungen des Calleo Instituts an das gesamte Lehrerkollegium. "Wir versuchen, gleichermaßen die Einsteiger und die Fortgeschrittenen zu schulen - und nehmen dabei auch die Skeptiker mit."

Wie es zur Gründung des Calleo Instituts kam

Bereits während seines Lehramtsstudiums in Marburg kam Stefan Burggraf von Frieling mit modernen Methoden zum Medieneinsatz in Kontakt. "Im Fachbereich Englisch haben wir viel zu diesem Thema gelernt", erinnert er sich. Das sei in Deutschland allerdings eine Ausnahme und nicht die Regel. Auch aus diesem Grund hat das Thema sein Interesse besonders geweckt. Bereits während seines Studiums begann er, sich selbstständig zu machen und Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen anzunehmen. Der Schwerpunkt lag dabei zunächst im Bereich Lernpsychologie. Und auch hier waren digitale Medien stets ein wichtiger Teil seines eigenen Unterrichts. "Zwischenzeitlich war ich als Dozent an etwa 20 Universitäten und Hochschulen tätig, als ich 2017 vonseiten der ersten Kultusministerien gefragt wurde, ob ich digitale Unterrichtsmethoden nicht auch an Lehrkräfte vermitteln könne. Also konzipierte ich ein Seminar, in dem ich Lehrkräften zeigte, welche Medien ich in meinem eigenen Unterricht einsetze", berichtet der heutige Geschäftsführer. Während der ersten Fortbildungen zu diesem Thema wurde er dann von einigen begeisterten Teilnehmern gefragt, ob sie ihn dabei unterstützen könnten. "Weil der Bedarf an guten Fortbildungen damals stetig stieg und ich Unterstützung bei der Fortbildung ganzer Kollegien benötigte, gründete ich 2018 Calleo und das Institut ist seitdem sehr schnell gewachsen. Was sich seither nicht geändert hat, ist unser Anspruch an Praxisnähe. Wir setzen ausschließlich ausgebildete Lehrkräfte als Calleo Dozentinnen und Dozenten ein, um unsere Fortbildungen überzeugend und authentisch zu gestalten", erklärt er.

"Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter, um Lehrkräfte noch besser unterstützen zu können."

Heute bietet das Calleo Institut in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Kultusministerien im gesamten deutschsprachigen Raum Fortbildungen für Kollegien aller Schulformen an. Inzwischen finanzieren mehrere Länder wie Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern ihren Schulen sogar kostenlos die Fortbildungsreihen von Calleo, weil sie von dem praxisnahen Fortbildungskonzept überzeugt werden konnten. "Wir sind sehr stolz und dankbar, dass uns beispielsweise das staatliche Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern (IQMV) im Jahr 2020 nach eingehender Prüfung eine langfristige Kooperation angeboten hat", berichtet Stefan Burggraf von Frieling. "In den nächsten fünf Jahren möchten wir gemeinsam alle Schulen in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen, denen das Thema Digitaler Medieneinsatz wichtig ist. Das ist für die Schulen ein echter Gewinn. Sie erhalten kostenlos eine für ihr Kollegium und ihre technische Ausstattung maßgeschneiderte Fortbildung durch ausgebildete Lehrkräfte und müssen sich dafür lediglich bei uns oder dem Kultusministerium melden."

Die Tätigkeit des Calleo Instituts hat inzwischen große Aufmerksamkeit erregt. Das angesehene eLearning-Journal zeichnete Calleo in den Jahren 2021 und 2022 für sein innovatives Schulungssystem und die professionelle Ausbildung seiner Dozenten mit dem eLearning-Award aus. Im Mai 2022 gewann das Institut auf der Learntec, Europas größter Bildungsmesse, in der Kategorie "Gesellschaftliche Verantwortung" den "Fernstudienprojekt des Jahres" - Deutschlands ältesten Weiterbildungspreis. "Calleo steht für praxisnahe Fortbildungen", betont Stefan Burggraf von Frieling. "Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter, um Lehrkräfte noch besser unterstützen zu können und die Unterrichtsqualität an Schulen nachhaltig zu steigern."

Sie sind Schulleiterin oder Schulleiter und interessieren sich für die Fortbildungen des Calleo Instituts? Melden Sie sich jetzt bei Stefan Burggraf von Frieling und lassen Sie sich beraten!

Pressekontakt:

Calleo Institut GmbH
Stefan Burggraf von Frieling
E-Mail: kontakt@calleo-institut.de
Webseite: https://calleo-institut.de/

Original-Content von: Calleo Institut GmbH übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51faf2

@ presseportal.de