Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wahlen, Parteien

Der Personalausweis soll sich nach dem Willen von CDU-Kanzlerkandidat Laschet auch ohne Behördengang künftig verlägern lassen.

06.09.2021 - 15:52:07

Bundestagswahlen - Laschet will bei Digitalisierung «endlich Tempo» machen. Dafür müsse der Ausbau des schnellen Internet Vorrang bekommen.

Walldorf - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) will bei der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung «endlich Tempo machen».

Die Bürger akzeptierten es nicht länger, dass sie «zweimal Ortstermine in der Behörde machen müssen», um ihren Personalausweis zu verlängern, sagte Laschet bei einem Besuch bei Europas größten Softwarehersteller SAP in Walldorf bei Heidelberg.

Am Montagabend werde er in Berlin ein Positionspapier zur Digitalisierung vorstellen, kündigte er an. «Auch der Staat muss sich modernisieren. Das ist leichter gesagt als getan», räumte der CDU-Vorsitzende ein. Der Ausbau des schnellen Internets auf dem Land sei die «Vorrangaufgabe für die nächsten Jahre».

Zudem müssten die Rahmenbedingungen für Start-ups weiter verbessert werden. Diese betrachte er als «moderne Familienunternehmen», sagte Laschet. Nach Informationen der «Rheinischen Post» strebt die Union laut dem Positionspapier Allianzen europäischer Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie Firmen an, etwa bei Hochleistungszentren oder Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI). SAP-Produktionsvorstand Thomas Saueressig sagte am Montag, sein Unternehmen wünsche sich mehr Freiraum bei der Entwicklung von Innovationen. Zwar sei Datenschutz sehr wichtig, er dürfe die Unternehmen aber nicht daran hindern, Innovationen etwa bei KI voranzutreiben.

© dpa-infocom, dpa:210906-99-113964/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laschet verspürt großen und ehrlichen Zuspruch Rund eine Woche vor der Bundestagswahl hat Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) sich über die Reaktionen auf ihn vor allem in den sozialen Medien geäußert. (Politik, 17.09.2021 - 02:04) weiterlesen...

Justiz vs. Ministerien - Ruf nach Aufklärung nach Geldwäsche-Durchsuchungen. Der Ruf nach Aufklärung der Hintergründe wird lauter. Razzia im Scholz-Ministerium: Die Aktion niedersächsischer Ermittler kurz vor der Bundestagswahl sorgt für Diskussionen. (Politik, 16.09.2021 - 17:30) weiterlesen...

Bundestagswahl - SPD liegt in Wahlumfrage deutlich vor der Union. Während alle anderen Parteien, die im Bundestag vertreten sind, ihre Zahlen halten können, fallen Union und FDP zurück. Würde jetzt gewählt, könnte die SPD mit 26 Prozent der Wählerstimmen rechnen. (Politik, 16.09.2021 - 13:42) weiterlesen...

Nach der Parlamentswahl - Regierungsbildung in Bulgarien gescheitert. Das erst am 11. Juli gewählte Parlament in Bulgarien ist wieder aufgelöst worden. Die Wahlberechtigten sind aufgefordert am 14. November erneut wählen zu gehen - schon zum dritten Mal in diesem Jahr. Nach der Parlamentswahl - Regierungsbildung in Bulgarien gescheitert (Politik, 16.09.2021 - 11:48) weiterlesen...

Gysi sieht für Rot-Grün-Rot keine unüberwindbaren Hürden Linken-Außenpolitiker Gregor Gysi sieht für eine rot-grün-rote Regierungskoalition keine unüberwindbaren Hürden. (Politik, 16.09.2021 - 07:43) weiterlesen...

Kanzlerkandidat - Laschet warnt vor den Folgen von Cannabis-Konsum. Beim Thema Entwicklungshilfe offenbart Laschet eine kleine Faktenschwäche. Er selbst habe noch nie gekifft, erklärt der Unions-Kanzlerkandidat in der ARD-«Wahlarena». (Politik, 16.09.2021 - 07:30) weiterlesen...