Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Der Hirnforscher Gerald Hüther erwartet nach der Coronakrise einen "gesellschaftlichen Aufbruch".

03.06.2020 - 01:01:43

Hirnforscher erwartet gesellschaftlichen Aufbruch nach Corona

Die Gesellschaft könne durch die Pandemie nachhaltig verändert werden, sagte Hüther den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Diese Veränderungen halte er für durchaus positiv.

"Sicher kehrt ein Großteil der Gesellschaft wieder zurück zu ihrem Leben vor der Coronakrise, aber die Anzahl der Menschen, die ihr Leben künftig nicht mehr so weiterführen wollen, ist gewachsen." Reichtum, Ansehen und Macht seien im Lichte der Corona-Pandemie nutzlos. So erlebten zum Beispiel Eltern, die ihre Kinder sonst nur in die Kita gebracht hätten, ihre Kinder neu. "Es kann sein, dass sich Eltern neu in ihre Kinder verliebt haben. Wenn das passiert ist, können die nicht zurück und den ganzen Tag weg sein und ihr Kind fremd betreuen lassen." Auch dass sich das Wertesystem der Deutschen ändere, hält der Hirnforscher für möglich. "Ich schätze zwei Drittel der Bevölkerung kehrt genauso wie vorher in den Alltag zurück." Viele warteten nur darauf, dass alles so werde wie vorher. "Aber ein Drittel der Bevölkerung wird nach Corona etwas ändern wollen." Und dieses Drittel werde sich bemerkbar machen, sagte der Hirnforscher. Am interessantesten an der Corona-Problematik sei, dass Menschen aus ihren üblichen Mustern und Abläufen herausgeworfen würden. "Die meisten haben bestimmte Pflichten, Regeln und Denkmuster, der ganze Tag ist durchfunktionalisiert", sagte Hüther. Mit der Coronakrise seien diese größtenteils weggebrochen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für Covid-19. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt. Brüssel - Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen zur Behandlung schwerer Fälle von Covid-19 zugelassen. (Politik, 03.07.2020 - 12:26) weiterlesen...

Lauterbach warnt vor Schulunterricht unter normalen Bedingungen Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat vor Schulunterricht unter normalen Umständen gewarnt ? also "30 Kinder in einer Klasse und nah beieinander". (Wissenschaft, 02.07.2020 - 12:02) weiterlesen...

Digitalstaatsministerin: Corona-App auch in Schulen mit Handyverbot Laut Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) sollte die Nutzung der Corona-Warn-App auch in Schulen mit strengen Handyverboten möglich sein. (Wissenschaft, 02.07.2020 - 11:51) weiterlesen...

China meldet Fortschritte bei Corona-Impfstoff-Entwicklung China ist offenbar bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 weit vorangeschritten. (Wissenschaft, 02.07.2020 - 03:01) weiterlesen...

Reproduktionszahl bei 0,83 - Corona-Lage beruhigt sich: 466 registrierte Neuinfektionen. Dort beruhigt sich die Lage wieder. In Bayern droht hingegen ein nächster Hotspot. Lokale Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen haben die Corona-Infektionszahlen steigen lassen. (Politik, 01.07.2020 - 16:24) weiterlesen...

Nichts für Europa? - USA kaufen große Teile der geplanten Remdesivir-Produktion. Nun haben die USA groß eingekauft. Gehen Europa und andere Teile der Welt jetzt leer aus? Die Bundesregierung bleibt gelassen. Auf dem Corona-Medikament Remdesivir liegen große Hoffnungen. (Wissenschaft, 01.07.2020 - 16:10) weiterlesen...