Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Schlaf

Der gemeinsame Schlaf mit dem Partner kann einen Schub für die geistige Gesundheit und die kreativen Fähigkeiten bringen, vermuten Forscher.

25.06.2020 - 07:26:05

Studie - Das Bett teilende Paare schlafen besser

Kiel - Wer das Bett dauerhaft mit dem Partner teilt, hat anscheinend einen besseren und längeren Traumschlaf. Das berichten Forscher um Henning Johannes Drews vom Universitätsklinikum Kiel nach einer kleinen Studie im Journal «Frontiers of Psychiatry».

«Durch gute REM-Phasen kann die mentale Gesundheit erhalten bleiben», sagte Erstautor Drews vom Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP) der Deutschen Presse-Agentur. Die Abkürzung REM steht für Rapid Eye Movement - rege Augenbewegungen, wie sie für den Traumschlaf typisch sind.

Das deutsch-dänische Forscherteam hatte für die Studie den Schlaf von zwölf jungen und gesunden Paaren untersucht. Die 24 Teilnehmer verbrachten dafür vier Nächte im Schlaflabor und schliefen teils allein, teils mit Partner oder Partnerin. Die Wissenschaftler analysierten dabei ihren Schlaf - von Gehirnwellen über die Atmung und Muskelverspannungen bis zu Körperbewegungen. Zudem befragten sie die Probanden unter anderem zu ihrer Beziehung.

Seit langem sei bekannt, dass es im Paarschlaf mehr Körperbewegungen geben könne, sagt Drews. «Das Mehr an Bewegungen darf man aber nicht mit schlechterem Schlaf verwechseln. Das Gehirn schläft dabei trotzdem gut.»

Die Forscher stellten fest, dass die REM-Phasen bei den schlafenden Paaren sowohl verlängert als auch weniger gestört waren als bei den einzeln Schlafenden. «Die Vermutung liegt nahe, dass man dadurch emotional ausgeglichener wird», sagt Drews. Kreativität, soziale Interaktionen und kreative Problemlösungen könnten möglicherweise gestärkt werden. «Je besser der REM-Schlaf ist, desto besser kann man sozial interagieren.»

Zudem zeige die Studie, dass Partner ihre Schlafmuster einander anpassen. «Paare, die eine eher oberflächliche Beziehung haben, stimmen ihren Schlaf nicht so aufeinander ab», sagt Drews. Werde der Beziehung dagegen tiefere Bedeutung beigemessen, dann werde der Schlaf stärker synchronisiert.

Für Drews sind viele Fragen zum Paarschlaf noch unbeantwortet, etwa ob die bei jungen Paaren festgestellten Effekte auch bei älteren Menschen zum Tragen kommen oder was passiert, wenn ein Partner an einer ernsthaften Erkrankung leidet oder schlicht schnarcht. Beides war bei den untersuchten Paaren nicht der Fall.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-556313/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

R-Wert bei 1,00 - 159 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland Berlin - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 159 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. (Wissenschaft, 13.07.2020 - 17:16) weiterlesen...

Insgesamt knapp 850.000 Fälle - Corona-Rekord in Indien: Mehr als 28 000 Neuinfektionen. Binnen 24 Stunden seien 28.637 neue Ansteckungen gezählt worden, hieß es in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums. Neu Delhi - Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Indien hat einen Höchststand erreicht. (Wissenschaft, 12.07.2020 - 14:46) weiterlesen...

Virenkonzentration - Frische Luft? Wie die Raumluft möglichst Corona-frei wird. Doch Experten wissen, wie man das Ansteckungsrisiko drinnen so gering wie möglich hält. Die Virenkonzentration ist in Innenräumen am höchsten - das birgt ein hohes Infektionsrisiko. (Wissenschaft, 12.07.2020 - 14:14) weiterlesen...

Covid-19-Patienten untersucht - Sinkende Antikörperzahl dämpft Hoffnung auf Impfstoff. Die Hoffnungen sind groß. Doch Bluttests der ersten Corona-Patienten aus Deutschland zeigen nun, dass die Konzentration von Antikörpern schnell abnimmt. Weltweit suchen Forscher nach einer Corona-Impfstoff. (Politik, 12.07.2020 - 13:24) weiterlesen...

Pandemie spitzt sich weiter zu - USA verzeichnen mehr als 66 000 Corona-Neuinfektionen. Einem Modell zufolge drohen in dem Land bis zum Herbst Zehntausende weitere Tote. Wieder ein Rekord: Die USA haben erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 66 000 Neuinfektionen an einem einzelnen Tag verzeichnet. (Politik, 11.07.2020 - 15:46) weiterlesen...

Behandlung von Corona-Folgen - Hersteller: Remdesivir senkt Covid-Sterberisiko. Zum Abschluss sprachen bekannte Experten - und es gibt neue Forschungsergebnisse zu Remdesivir. Die Corona-Pandemie hat die Aids-Konferenz ins Internet verlegt - und sich auch gleich selbst auf die Tagesordnung gesetzt. (Wissenschaft, 11.07.2020 - 10:16) weiterlesen...