USA, Internet

Der Foto-App-Produzent Snap setzt den Rotstift an.

31.08.2022 - 17:23:22

Snapchat kündigt Stellenabbau an. Das Unternehmen will ein Fünftel seiner 6000 Stellen streichen. Wie das bei den Anlegern an der Börse ankommt.

Bei der Foto-App Snapchat lässt das Wachstum weiter nach - die Betreiberfirma Snap reagiert nun mit Stellenabbau. 20 Prozent der über 6000 Jobs bei dem Unternehmen sollen gestrichen werden, wie Vorstandschef und Mitgründer Evan Spiegel in einem am Mittwoch veröffentlichten Memo an die Beschäftigten bestätigte.

Die Kündigungen sind Teil eines Spar- und Umbauprogramms, dem auch weitere Investitionen in Innovationsprojekte wie etwa die fliegende Mini-Kamera Pixy zum Opfer fallen sollen.

Spiegel erklärte, dass der Umsatz im laufenden Quartal mit einem Wachstum von acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum wesentlich unter den eigenen Erwartungen bleiben werde. Im vorherigen Vierteljahr hatte Snap mit einem Erlösplus von 13 Prozent bereits den schwächsten Zuwachs seit dem Börsengang vor gut fünf Jahren verbucht. An der Börse hat die Firma einen schweren Stand - die Aktie ist seit Jahresbeginn um fast 80 Prozent gefallen. Die Sparmaßnahmen kamen bei Anlegern aber gut an und ließen den Kurs um rund 15 Prozent steigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwarzenegger: Europa bei Energie «sehr, sehr verwundbar». Für Atomkraft hingegen hat er durchaus etwas übrig. «Fossile Brennstoffe sind der Feind», findet der Schauspieler und ehemalige Gouverneur Kaliforniens, Arnold Schwarzenegger. (Ausland, 25.09.2022 - 12:46) weiterlesen...

Apple Music neuer Sponsor für Halbzeit-Show beim Super Bowl. Apple Music löst nach zehn Jahren Pepsi als Geldgeber für das jährliche Entertainment-Spektakel beim Finalspiel der National Football League ab, wie die US-Profiliga am Freitag mitteilte. Experten rechnen damit, dass die NFL mindestens 50 Millionen Dollar (rund 51 Millionen Euro) pro Jahr für den Verkauf der Rechte kassiert. Der Deal mit dem US-Konzern Apple läuft über mehrere Jahre. NEW YORK - Die schillernde Halbzeit-Show beim Super Bowl hat einen neuen Titelsponsor. (Boerse, 23.09.2022 - 08:08) weiterlesen...

Salesforce rechnet 2026 mit Umsatz von 50 Milliarden US-Dollar. Im Geschäftsjahr 2026 sei mit einem Umsatz von 50 Milliarden US-Dollar zu rechnen, teilte der SAP -Rivale am Mittwoch nach US-Börsenschluss in einer Investorenpräsentation mit. Der Aktienkurs von Salesforce sprang im nachbörslichen Handel in einer ersten Reaktion um fast drei Prozent nach oben. SAN FRANCISCO - Der US-Softwarehersteller Salesforce blickt überraschend positiv nach vorn. (Boerse, 21.09.2022 - 23:40) weiterlesen...

Youtube will Kreative von TikTok weglocken. Um dem Erfolg der Chinesen mehr entgegensetzen zu können, sollen YouTuber nun mehr Geld bekommen. TikTok erscheint den großen Internet-Konzernen in den USA als Schreckgespenst. (Wissenschaft, 21.09.2022 - 11:15) weiterlesen...

Youtube will mit Geld für Kurzfilme Kreative von TikTok weglocken. Das sehen Änderungen an dem YouTube-Partnerprogramm vor, die am Dienstag (Ortszeit) in Los Angeles präsentiert wurden. Bislang profitierten die "Creators" nur auf der YouTube-Hauptplattform finanziell von den Werbeeinnahmen, die die Google -Videoplattform erzielt. LOS ANGELES - YouTube will künftig auch die Ersteller von Kurzvideos ("Shorts") an den Werbeeinnahmen beteiligen. (Boerse, 21.09.2022 - 10:42) weiterlesen...

WDH: Google besteht auf Ende der Werbe-Cookies (Wiederholung mit Berichtigung: "Interactive Advertising Bureau" im 4. (Boerse, 21.09.2022 - 09:49) weiterlesen...