Computer, Internet

Der ehemalige Google-Manager John Giannandrea bekommt eine Schlüsselposition bei Apple: Er soll die Entwicklung künstlicher Intelligenz leiten.

12.07.2018 - 11:10:06

Aufholjagd - Ex-Google-Experte soll bei Apple Siri voranbringen. Dazu gehört auch die oft kritisierte Sprachassistentin Siri.

Cupertino - Apple legt seine Assistenzsoftware Siri in die Hand eines Neuzugangs von Google. John Giannandrea wird künftig sowohl die Arbeit an lernenden Computern als auch der Siri-Technologie beaufsichtigen, wie aus dem neu eingestellten Profil des Managers auf der Apple-Website hervorgeht.

Er ist laut seinem offiziellen Titel für maschinelles Lernen und die Strategie bei künstlicher Intelligenz verantwortlich. Giannandrea gilt als ein führender Experte für künstliche Intelligenz und war im April nach acht Jahren bei Google zu Apple gewechselt.

Für Apple ist es ein wichtiger Neuzugang, da der iPhone-Konzern von Branchenbeobachtern bei künstlicher Intelligenz hinter Google und Amazon gesehen wird. Vor allem Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon. Künstliche Intelligenz kommt auch zum Beispiel bei der Erkennung von Personen und Gegenständen in Fotos zum Einsatz.

Apple versucht - anders als zum Beispiel Google - seine selbstlernenden Maschinen mit Rücksicht auf den Datenschutz stärker mit weitgehend anonymisierten Nutzerdaten zu trainieren und viel Analysearbeiten direkt auf den Geräten statt in der Cloud zu erledigen. Das wird von einigen Experten als Hindernis gesehen, während Apple selbst betont, man habe keine Nachteile dadurch. Bei Giannandreas Verpflichtung im April betonte Apple-Chef Tim Cook, der Manager teile die Überzeugungen des Konzerns zu einem strikteren Schutz der Privatsphäre.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Software-Riese erfolgreich - Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten. Die Quartalszahlen übertreffen die Erwartungen deutlich. Microsoft befindet sich dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder auf der Erfolgsspur. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 12:18) weiterlesen...

Software-Riese - Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten - die Quartalszahlen übertreffen die Erwartungen deutlich. Bei Microsoft läuft es dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder rund. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 07:13) weiterlesen...

17 Prozent mehr Erlöse - Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse. Im vergangenen Quartal legte der Überschuss im Jahresvergleich um knapp zehn Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) zu, wie der Konzern nach US-Börsenschluss mitteilte. Redmond - Der Software-Riese Microsoft hat Umsatz und Gewinn dank seines brummenden Cloud-Geschäfts kräftig gesteigert. (Wissenschaft, 19.07.2018 - 22:38) weiterlesen...

Bericht: Google entwickelt Android-Nachfolger. Das Betriebssystem mit dem Namen «Fuchsia» solle auf allen möglichen Geräten vom Notebook bis zu vernetzten Sensoren einheitlich aussehen, schrieb der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Derzeit entwickelt Google zwei Betriebssysteme: Android für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets sowie Chrome OS für Notebooks. Mountain View - Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist. (Politik, 19.07.2018 - 20:32) weiterlesen...

Vielfalt der Branche - Spielemesse Gamescom: Im Jubiläumsjahr weiter auf Rekordkurs. Innerhalb von zehn Jahren in Köln sei die Messe für Computer- und Videospiele «enorm gewachsen», sagte der Chef der Koelnmesse Gerald Böse in Berlin. Köln/Berlin - Die Gamescom in Köln erwartet in ihrem Jubiläumsjahr weitere Rekordzahlen. (Wissenschaft, 19.07.2018 - 12:30) weiterlesen...

Optimistischer Ausblick - SAP-Geschäfte laufen dank starkem Cloud-Geschäft rund Die Cloud zahlt sich aus für SAP: Das Geschäft mit Mietsoftware im Internet wächst rasant, spült viel Geld in die Kasse und stimmt den Walldorfer Softwarekonzern noch etwas optimistischer. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 09:52) weiterlesen...