Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Philologen-Verband

Der Deutsche Philologen-Verband fordert vor der Kultusministerkonferenz am Donnerstag einen "Zukunftspakt Bildung".

17.03.2021 - 01:05:08

Philologen-Verband fordert Zukunftspakt Bildung

Der Verband erwarte von den Kultusministern, gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Länder jetzt die Weichen in der Bildungspolitik für die Zeit nach Corona zu stellen, hieß es in einer Stellungnahme, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. "Corona zeigt uns gnadenlos auf, wo wir in der Zeit vor der Pandemie nicht genügend in unser Bildungssystem investiert haben", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Lin-Klitzing den Funke-Zeitungen.

"Die Kultusministerkonferenz muss den Ministerpräsidenten einen `Zukunftspakt Bildung` abverlangen, damit wir nach der Pandemie aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben." Konkret fordert der Philologenverband Maßnahmen in vier Bereichen: Schulbau, Förderung von Schülern und Entlastung und digitale Fortbildung von Lehrkräften. Die Kommunen müssten von Bund und Ländern dabei unterstützt werden, die Schulgebäude zu modernisieren, heißt es vom Verband. Zu einer "zeitgemäßen" Ausstattung gehören demnach Lüftungs- und Luftfiltersysteme, funktionierende und saubere Toiletten, angemessene Schulräumlichkeiten und der Ausbau von Breitband-Internet. Teil eines "Zukunftspakts Bildung" müsse außerdem Einzel- und Kleingruppenförderung von Schülern sein, parallel zum Unterricht durch geschultes Personal. Auch Studierenden könnten unterstützen. In einem "Zukunftspakt" müsse zudem so bald wie möglich ein ergänzendes Mentoring für Kinder und Jugendliche in Präsenz und per Telefon enthalten sein, bei dem Studierende Kinder und Jugendliche bei ihrer Tagesgestaltung und ihren Zielen beim Lernen begleiten. Für Lehrkräfte selbst will der Philologen-Verband zum einen Entlastung, zum anderen mehr Unterstützung bei der Weiterbildung. Lehrkräfte, die in den vergangenen Monaten "weit über Kraft und Gebühr Unterricht dreifach konzipiert und umgesetzt haben, brauchen jetzt Entlastung", so der Verband. Die Länder müssten deshalb das Unterrichtsdeputat senken und mehr Nachwuchs-Lehrkräfte gewinnen. Lehrerfortbildungen sollten als dauerhaft gesicherte Angebote für alle Fächer aufgesetzt werden. Es sei jetzt Aufgabe der Ministerpräsidenten sowie ihrer Finanz- und Kultusminister, "aus den Fehlern des Gestern zu lernen und das Morgen im Blick zu haben", sagte Lin-Klitzing. Die Kultusministerkonferenz kommt am Donnerstag zusammen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Lehrerverband: Grenzwert für Schulschließungen immer noch zu hoch Der deutsche Lehrerverband hält Schulschließungen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 Fällen für zu hoch, eine Inzidenz von 200 als Maßstab für Schulschließungen, wie sie ursprünglich im Bundes-Notbremse-Gesetz vorgesehen war, sei viel zu hoch gewesen. (Wissenschaft, 20.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Neuer Grenzwert für Schulschließungen stößt auf Unverständnis Sachsens Kultusminister Christian Piewarz (CDU) hat sich ablehnend zum Kompromiss von Union und SPD im Bundestag geäußert, den Grenzwert für Schulschließungen im Infektionsschutzgesetz von einer Inzidenz von 200 auf 165 abzusenken. (Wissenschaft, 19.04.2021 - 18:55) weiterlesen...

Politiker fordern mehr Schulunterricht im Freien Angesichts neuer drohender Schulschließungen durch das geänderte Infektionsschutzgesetz fordern Politiker, Unterricht künftig verstärkt draußen in Parks oder auf den Schulhöfen abzuhalten. (Wissenschaft, 19.04.2021 - 00:03) weiterlesen...

Deutlich weniger Klassenwiederholer im Sommer 2020 In mindestens elf Bundesländern wiederholen deutlich weniger Schüler eine Klasse als in dem Schuljahr vor der Pandemie. (Wissenschaft, 18.04.2021 - 00:07) weiterlesen...

Jugendämter: Zahl der Schulabbrecher könnte sich verdoppeln Die Jugendämter in Deutschland schlagen angesichts der Langzeitfolgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche Alarm. (Wissenschaft, 17.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Lauterbach will Präsenzunterricht erst ab Inzidenz unter 100 SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist gegen Präsenzunterricht an Schulen bis zu einer Inzidenz von 200, wie im neuen Infektionsschutzgesetz vorgesehen. (Wissenschaft, 16.04.2021 - 21:42) weiterlesen...