Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Bildung

Der Deutsche Lehrerverband hält das Festhalten am Präsenzunterricht angesichts der hohen Inzidenzzahlen nicht für verantwortbar.

22.03.2021 - 02:02:57

Lehrerverband: Festhalten an Präsenzunterricht nicht verantwortbar

Das sagte Lehrerverbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Wenn es den Bundesländern ernst damit gewesen wäre, Schulen trotz stark steigender Inzidenzzahlen offenzuhalten, hätte man dafür sorgen müssen, dass jetzt Lehrkräfte geimpft und Schulen mit Schnelltests in ausreichender Zahl ausgestattet sind."

Davon sei man aber an neun von zehn Schulen noch "meilenweit entfernt". Er habe deshalb auch kein Verständnis für den Vorstoß der Kultusministerkonferenz, weiter am Präsenzunterricht festzuhalten, auch wenn die Inzidenzen über 100 klettern, was in der Hälfte Deutschlands schon der Fall sei. "Das ist mit Blick auf die Infektionsgefahr nicht verantwortbar." Wenn Schulen demnächst bundesweit flächendeckend geschlossen werden müssten, dann sei dafür eine Politik verantwortlich, die es bis heute nicht geschafft habe, durch Impfpriorisierungen, Zulassung, Beschaffung und Organisation von täglichen, mindestens aber zweimal wöchentlichen Schnelltests, Beschaffung von Raumluftfilteranlagen und bundesweite Umsetzung einer qualifizierten Maskenpflicht Schulen zu sicheren Orten zu machen, sagte Meidinger.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Fallzahlen - RKI registriert fast 30.000 Corona-Neuinfektionen. Die Zahlen sind weiterhin erschreckend hoch. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach oben. Fast 30.000 Corona-Neuinfektionen meldet das RKI. (Politik, 22.04.2021 - 05:32) weiterlesen...

Niedersachsens Kultusminister will Schulen erst Mai weiter öffnen Die weiterführenden Schulen in Niedersachsen sollen in absehbarer Zeit nicht mehr ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 geschlossen werden, sondern erst ab einer Inzidenz von 165, so wie es die Bundes-Notbremse vorsieht. (Wissenschaft, 22.04.2021 - 01:04) weiterlesen...

Pandemie in Deutschland - RKI: Besorgniserregende Corona-Mutanten bei fast 95 Prozent. Mit einer Abschwächung der Sieben-Tage-Inzidenz sei nicht zu rechnen, heißt es in einem Bericht. Die Entwicklung geht laut RKI fast ausschließlich auf die ansteckendere britische Variante zurück. (Politik, 21.04.2021 - 19:24) weiterlesen...

Wortlaut der Impfempfehlung in wichtigem Detail geändert Die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert-Koch-Instituts hat die Impfempfehlung zu Astrazeneca geändert - mit weitreichenden Folgen für Ärzte und vor allem jüngere Menschen. (Wissenschaft, 21.04.2021 - 17:30) weiterlesen...

Fallzahlen - Corona-Inzidenz schwankt leicht - Höchstwerte bei Kindern. Bei diesen hat sie Höchstwerte erreicht. Nach Ostern war die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen zunächst stark gestiegen, besonders bei Kindern und Jugendlichen. (Politik, 21.04.2021 - 16:58) weiterlesen...

Ethikexperte bezeichnet Corona-Notbremse als Bildungskatastrophe Peter Dabrock, ehemaliger Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, hat die sogenannte Bundesnotbremse als "Bildungskatastrophe" kritisiert. (Wissenschaft, 21.04.2021 - 10:58) weiterlesen...