Internet, Medien

Das "Most Trending Video" des Jahres kommt erneut von Rezo, der mit «Zerstörung Teil 1: Inkompetenz» mehr als 6 Millionen Aufrufe verzeichnet.

01.12.2021 - 16:18:07

Videodienst - Rezo räumt bei Youtube-Charts 2021 doppelt ab

Berlin - Der Youtuber Rezo ist bei den Bestenlisten 2021 des Google-Videodienstes gleich zweimal auf Platz eins gelandet.

Zum einen wurde sein Video «Zerstörung Teil 1: Inkompetenz» als «Most Trending Video» ausgezeichnet. Das 28 Minuten lange Video, in dem Rezo sich wenige Wochen vor der Bundestagswahl Behauptungen und Fehler von Politikern vorgeknöpft hatte, hat mittlerweile über sechs Millionen Aufrufe erzielt. Der Mann mit dem markanten blauen Haarschopf wurde gleichzeitig von Youtube als «Creator des Jahres» ausgezeichnet.

In dieser Rubrik landete Rezo vor dem Youtuber «Hungriger Hugo», der sein Publikum vor allem mit lustigen Memes unterhält. Auf Platz drei wählte Youtube «Lehrerschmidt». Der Schulleiter in Niedersachsen hat rund 1,2 Millionen Abonnenten mit unterhaltsamen, aber auch lehrreichen Mathematik-Videos gewinnen können.

«Top Musikvideos»

In die Rubrik «Top Musikvideos» kam in diesem Jahr Bewegung, denn seit langer Zeit dominierte 2021 nicht der Deutschrap. An der Spitze steht hier «The Weeknd» mit dem Song «Save Your Tears». Auf Platz zwei folgen «Kasimir1441» und «badmómzjay» mit dem Video «Ohne Dich».

«Breakout Creator»

In der Rubrik «Breakout Creator» eroberte der Youtuber Marvin Wildhage den ersten Platz: Der 25 Jahre alte Journalist und Moderator beschäftigt sich in seinen Videos mit teils fragwürdigen Mechanismen der Influencer-Branche. Er ist aber auch für derbe Späße bekannt. «UiiiMemo» landete auf dem zweiten Platz, ein Freund des bekannten Streamers «MontanaBlack», der erst seit diesem Jahr seinen eigenen Kanal betreibt. Auf Platz drei wurde «DoktorWeigl» gewählt, der als Arzt und Schmerzforscher seine Zuschauerinnen und Zuschauer medizinisch verständlich und korrekt aufklären will.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-217108/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Digitalisierung - Wegen Corona: Zehn Stunden am Tag vor dem Bildschirm. Eine Umfrage zeigt, was Nutzer dort den ganzen Tag machen. Smartphone, Tablet, Monitor - seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verbringen Menschen in Deutschland viel mehr Zeit vor Bildschirmen. (Wissenschaft, 25.01.2022 - 13:18) weiterlesen...

10 Stunden am Tag: Corona treibt Menschen vor den Bildschirm. Nach einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, ist die durchschnittliche Zeit vor dem Bildschirm pro Person um zwei Stunden auf nun zehn Stunden am Tag gestiegen. Dabei wurden die Zeit mit dem Smartphone und die Stunden vor einem Computer-Monitor oder dem Fernseher zusammengerechnet. BERLIN - Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verbringen die Menschen in Deutschland deutlich mehr Zeit vor Bildschirmen als zuvor. (Boerse, 25.01.2022 - 11:45) weiterlesen...

Streaming-Anbieter - Schwaches Wachstum: Netflix-Aktie stürzt nachbörslich ab. Die Prognose für das laufende Quartal fällt noch mauer aus. Anleger sind schockiert. Trotz Hits wie «Squid Game» hat Netflix sein Wachstumsziel zum Jahresende verfehlt. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 14:21) weiterlesen...

Erfolgsserie - «Squid Game» bekommt zweite Staffel. Aber die Mischung aus Satire und Thriller erntete auch viel Kritik. Für den Streamingdienst Netflix war die koreanische Serie «Squid Game» ein Mega-Erfolg. (Unterhaltung, 21.01.2022 - 10:04) weiterlesen...

Netflix schockiert Anleger mit düsteren Geschäftsprognosen (Boerse, 21.01.2022 - 09:46) weiterlesen...

Netflix erwartet schwaches Wachstum - Aktie stürzt nachbörslich ab. Für das laufende Quartal erwartet das Unternehmen lediglich 2,5 Millionen neue Kunden, wie es am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Los Gatos mitteilte. Damit blieb Netflix deutlich unter den Prognosen der Analysten. Die Aktie stürzte nachbörslich zeitweise um rund 20 Prozent ab. LOS GATOS - Der Streaming-Marktführer Netflix rechnet nach dem Corona-Boom nur noch mit schwachem Nutzerwachstum. (Boerse, 21.01.2022 - 06:33) weiterlesen...