Computer, Internet

Cupertino - Apple hat sich einen der führenden Experten für künstliche Intelligenz von Google in eine Führungsposition geholt.

04.04.2018 - 12:26:06

Künstliche Intelligenz - Google-Experte soll Siri schlauer machen

John Giannandrea werde künftig die Entwicklung künstlicher Intelligenz bei dem iPhone-Konzern leiten, schrieb Apple-Chef Tim Cook in einer E-Mail an die Mitarbeiter, wie die «New York Times» und das «Wall Street Journal» berichteten.

Giannandrea teile die Überzeugungen des Konzern zu einem strikteren Schutz der Privatsphäre, betonte Cook demnach.

Für Apple ist es ein wichtiger Neuzugang, da der Konzern von Branchenbeobachtern bei künstlicher Intelligenz hinter Google und Amazon gesehen wird.

Vor allem Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon. Giannandrea gilt als einer der führenden Experten in dem Bereich und leitete bei Google ebenfalls die Forschung zur künstlichen Intelligenz.

Apple versucht - anders als zum Beispiel Google - seine selbstlernenden Maschinen mit Rücksicht auf den Datenschutz stärker mit weitgehend anonymisierten Nutzerdaten zu trainieren. Das wird von einigen Experten als Hindernis gesehen, während Apple selbst betont, man habe keine Nachteile dadurch. Künstliche Intelligenz kommt auch zum Beispiel bei der Bilderkennung in Fotos zum Einsatz.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Abwehrmaßnahmen nach Warnung vor Hackern. Konkrete Vorfälle in Deutschland seien bekannt und würden derzeit analysiert. Bei diesen Vorfällen ähnele die Vorgehensweise der Angreifer den in der Warnung geschilderten Methoden. Das sagte eine Sprecherin des Bundesamtes der «Bild»-Zeitung. Berlin - Nach einer britisch-amerikanischen Warnung vor russischen Hacker-Angriffen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Abwehrmaßnahmen gegen Cyber-Angreifer eingeleitet. (Politik, 18.04.2018 - 03:18) weiterlesen...

Neuartige Hardware - Microsoft will mit neuem Chip vernetzte Dinge sicher machen. Das alte Internet ist praktisch nicht mehr beherrschbar. Im neuen Internet der Dinge muss Sicherheit die wichtigste Rolle spielen. Microsoft will dafür ganz neue Wege gehen und setzt dabei auch auf neuartige Hardware. Cybergangster überall. (Wissenschaft, 17.04.2018 - 09:36) weiterlesen...

Microsoft will mit neuem Chip vernetzte Dinge sicher machen. Das alte Internet ist praktisch nicht mehr beherrschbar. Im neuen Internet der Dinge muss Sicherheit die wichtigste Rolle spielen. Microsoft will dafür ganz neue Wege gehen und setzt dabei auch auf neuartige Hardware. Cybergangster überall. (Wissenschaft, 17.04.2018 - 09:28) weiterlesen...

USA und Großbritannien warnen vor russischer Cyberattacke. Das britische nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC), das FBI und das US-Ministerium für Heimatschutz veröffentlichten dazu eine gemeinsame Erklärung. Auf Basis von Geheimdiensterkenntnissen werden dort detailliert die Methoden aufgelistet, mit denen russische Hacker in großem Umfang Netzwerkinfrastrukturen infiltriert hätten. Diese Vorbereitung könne einen bevorstehenden Cyberangriff nahelegen, so die Experten. Die Aktivität der Eindringlinge werde schon seit Monaten beobachtet. Washington - Die USA und Großbritannien haben vor einer global angelegten Cyberattacke aus Russland gewarnt. (Politik, 17.04.2018 - 07:30) weiterlesen...

Infiltration von Netzwerken - USA und Großbritannien warnen vor russischer Cyberattacke. Ein Vertreter des Weißen Hauses spricht von einer «gewaltigen Waffe». Schon wieder Russland? Die USA und Großbritannien werfen Moskau vor, in großem Umfang Netzwerkinfrastrukturen infiltriert zu haben. (Politik, 17.04.2018 - 07:28) weiterlesen...

USA und Großbritannien warnen vor russischer Cyberattacke. Das britische Zentrum für Cybersicherheit, das FBI und das US-Ministerium für Heimatschutz veröffentlichten dazu eine gemeinsame Erklärung. Auf Basis von Geheimdiensterkenntnissen werden die Methoden aufgelistet, mit denen russische Hacker Netzwerkinfrastrukturen infiltriert hätten. Diese Vorbereitung könne einen Cyberangriff nahelegen, so die Experten. Im Fokus eines geplanten Angriffs stünden demnach Millionen von Geräten, die für die Weitergabe von Daten im Internet zuständig sind. Washington - Die USA und Großbritannien haben vor einer global angelegten Cyberattacke aus Russland gewarnt. (Politik, 16.04.2018 - 22:58) weiterlesen...