Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Corona-Medikamente gibt es erst wenige.

01.10.2021 - 17:44:07

Pharma - Merck: Corona-Mittel halbiert Risiko für schwere Verläufe. Der amerikanische Pharmakonzern Merck hat jetzt die Wirksamekeit seines neues Präparat getestet - mit gutem Ergebnis bei Risiko-Patienten.

Miami - Ein neues Corona-Medikament des US-Pharmakonzerns Merck reduziert bei Risiko-Patienten einer klinischen Studie zufolge deutlich die Wahrscheinlichkeit sehr schwerer Verläufe.

Man wolle sich so schnell wie möglich um den Einsatz in den USA bemühen und auch entsprechende Anträge bei Behörden weltweit stellen, teilte der auch unter dem Namen MSD bekannte Konzern am Freitag mit. Die Arznei wird als Pille verabreicht.

In der Studie hätten Corona-Patienten mit milden bis moderaten Symptomen, die mit einem Placebo behandelt wurden, in 14,1 Prozent der Fälle innerhalb von 29 Tagen ins Krankenhaus gemusst oder seien gestorben, erläuterte Merck. In der Patienten-Gruppe, die mit dem Medikament Molnupiravir behandelt wurde, seien es mit 7,3 Prozent nur etwa halb so viele gewesen.

Die Zahlen basieren auf einer Auswertung der Daten von 775 Corona-Patienten. Alle Probanden wiesen mindestens einen Risikofaktor auf, der einen schweren Verlauf wahrscheinlich macht. In der Testgruppe, die das Merck-Medikament erhielt, habe es im Studienzeitraum keine Todesfälle gegeben. Unterdessen seien acht Menschen gestorben, die das Placebo erhielten. Die Merck-Aktie sprang im vorbörslichen Handel am Freitag zeitweise um rund acht Prozent hoch.

In der EU gibt es mit Remdesivir erst ein offiziell zugelassenes Corona-Medikament. Einige andere werden aber dennoch schon eingesetzt, wie zum Beispiel Dexamethason und Antikörper-Mittel.

© dpa-infocom, dpa:211001-99-445794/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Spahn bleibt dabei: «Epidemische Lage» kann auslaufen. Gesundheitsminister Jens Spahn will sie nun trotz Kritik auslaufen lassen. Der Bundestag hatte die «epidemische Lage von nationaler Tragweite» Ende August für weitere drei Monate verlängert. (Politik, 25.10.2021 - 00:22) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Inzidenz erstmals seit Mai wieder über 100. Gesundheitsminister Spahn will trotzdem den nationalen Ausnahmezustand beenden - und stößt damit auf Kritik. Die Corona-Inzidenz ist wieder über die Marke von 100 geklettert. (Politik, 24.10.2021 - 20:02) weiterlesen...

Corona - Die Infektionen steigen rasch - Neue Debatte ums Impfen. Zugleich stößt ein Fußballer eine heftige Debatte ums Impfen an. Der zweite Winter in der Corona-Pandemie steht bevor, die Inzidenz ist bereits auf über 100 gestiegen und das Impfen kommt kaum voran. (Politik, 24.10.2021 - 18:40) weiterlesen...

Bundesliga - «Ethische Diskussion»: Impfdebatte um Bayern-Star Kimmich. Gerade Kimmich soll besonders Vorbild sein. Thomas Müller sieht trotz Verständnis Konfliktpotenzial. Joshua Kimmich löst mit seiner Positionierung zu einer Corona-Impfung breite Diskussionen aus. (Sport, 24.10.2021 - 16:26) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Inzidenz deutlich über 100 - 13.732 Neuinfektionen. Gesundheitsminister Spahn will trotzdem den nationalen Ausnahmezustand beenden - und stößt damit auf Kritik. Die Inzidenz in Deutschland steigt weiter und liegt nun bei 106,3. (Politik, 24.10.2021 - 15:16) weiterlesen...

Corona - Schlag gegen Betrüger: Immer mehr gefälschte Impfausweise. Den Ermittlern ist nun ein Schlag gegen die Fälscher gelungen. Doch der illegale Markt boomt - analog und digital. Ein Impfausweis ohne Impfung? Eine Betrügerbande macht's möglich. (Politik, 24.10.2021 - 10:56) weiterlesen...