Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem ausgesprochen.

19.10.2019 - 11:46:58

Merkel für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem

Trotz vieler Fortschritte gebe es immer noch einen starken Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolgen, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. "Wir sehen das insbesondere bei Schülerinnen und Schülern, die aus sozial schwierigen Regionen kommen", etwa aus Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit, so die Bundeskanzlerin weiter.

Die Hauptaufgabe im Bildungsbereich liege "natürlich bei den Bundesländern, die hier auch erhebliche Anstrengungen unternehmen". Die Bundesregierung unterstütze dabei systematisch, etwa bei der Sprachförderung. Von 2016 bis 2020 würden für Sprachförderung an Kitas eine Milliarde Euro ausgegeben. Das Gute-Kita-Gesetz setze auch bei der Qualität der Betreuung an, hier würden noch einmal 5,5 Milliarden Euro beigesteuert, sagte Merkel. Für den Rechtsanspruch auf Nachmittagsbetreuung in der Grundschule stelle der Bund in dieser Legislaturperiode zwei Milliarden Euro zur Verfügung. "Das gemeinsame Hausaufgabenmachen oder Zeitverbringen am Nachmittag wird dazu beitragen, dass mehr Chancengerechtigkeit herrscht", so die CDU-Politikerin weiter. Zudem habe es auch viele weitere Fortschritte in diesem Bereich gegeben. Zum Beispiel habe sich die Lesekompetenz von Schülern mit Migrationshintergrund in den vergangenen zehn Jahren deutlich verbessert, so die Bundeskanzlerin. Immer mehr Kinder mit einem Migrationshintergrund besuchten ein Gymnasium. "Das sind ermunternde Befunde, auf denen wir aufbauen wollen, denn Chancengerechtigkeit für alle, das ist unser großes Ziel", sagte Merkel. Am kommenden Dienstag besuchen Schüler aus Talentschulen in Nordrhein-Westfalen das Bundeskanzleramt. Sie erhalten in ihren Schulen eine besondere Förderung in den Bereichen Sprache, kulturelle Bildung und Berufsorientierung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Große regionale Unterschiede bei Seiteneinsteigern an Schulen Der Anteil der Seiten- und Quereinsteiger unter den neu eingestellten Lehrern lag zum Start des Schuljahrs 2019/20 bundesweit im Schnitt bei 16 Prozent. (Wissenschaft, 12.11.2019 - 01:34) weiterlesen...

Kabinett bringt Sondervermögen für Ganztagsschulausbau auf den Weg Das Bundeskabinett will am Mittwoch die Einrichtung des Sondervermögens "Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter", den ersten Schritt auf dem Weg zum Rechtsanspruch auf die Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder ab dem Jahr 2025, auf den Weg bringen. (Wissenschaft, 12.11.2019 - 00:01) weiterlesen...

Immer mehr Quereinsteiger unterrichten an Grundschulen In Deutschlands Grundschulen unterrichten immer mehr Quereinsteiger, die oftmals keine pädagogische Ausbildung haben. (Wissenschaft, 11.11.2019 - 00:03) weiterlesen...

Scholz fordert Rechtsanspruch auf berufliche Umschulung Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) fordert die Einführung eines Rechtsanspruchs auf berufliche Umschulung für ältere Arbeitnehmer, unabhängig davon ob diese arbeitslos sind oder nicht. (Wissenschaft, 09.11.2019 - 05:03) weiterlesen...

CDU berät über Pflicht-Sprachtests für Kinder im Vorschulalter Die CDU steht auf ihrem Parteitag in Leipzig Ende November vor einer bildungspolitischen Grundsatzentscheidung. (Wissenschaft, 08.11.2019 - 18:06) weiterlesen...

Grüne: Kinder von Hartz-IV-Empfängern brauchen Smartphones Kinder von Hartz-IV-Empfängern sollen nach Ansicht der Grünen über ein Smartphone und einen Laptop verfügen dürfen. (Wissenschaft, 08.11.2019 - 05:03) weiterlesen...