Gesundheit, Millionen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat eine "groß angelegte Initiative für Menschen mit Long Covid" angekündigt.

21.01.2023 - 02:03:37

100 Millionen Euro für Erforschung von Long-Covid angekündigt

Er wolle viel Geld in die Hand nehmen, um die Lage von Long-Covid-Erkrankten zu verbessern, sagte Lauterbach der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). "Mein Haus will die sogenannte Versorgungsforschung künftig mit 100 Millionen Euro fördern."

Dabei gehe es um die Frage, was das optimale Versorgungskonzept für Menschen mit Long Covid sei. "Eine bedeutsame Frage ist beispielsweise, welche Form der Reha wirkt. Die falsche Reha kann eine zusätzliche Schwächung zur Folge haben", sagte Lauterbach. "Wir gehen davon aus, dass ein relevanter Anteil derjenigen, die nach einer Corona-Infektion erkrankt sind, mit Long-Covid-Symptomen zu kämpfen haben." Schätzungen gingen von fünf bis zehn Prozent aus, so der SPD-Politiker. "Das bedeutet für den Einzelnen häufig einen harten Schicksalsschlag und kann sogar für den Arbeitsmarkt relevant werden, wenn die Anzahl der Erkrankten weiter steigt." Zudem will Lauterbach zeitnah eine Hotline des Gesundheitsministeriums einrichten. "Sie soll als Anlaufstelle dienen für Menschen, die auf der Suche nach Informationen zu Long Covid sind", sagte der Minister. "Die Menschen haben viele Fragen und häufig unspezifische Erkrankungen, darum ist es wichtig, dass wir ihnen eine Informationsplattform anbieten, die das bisherige Wissen bündelt, über den aktuellen Forschungsstand informiert und unter anderem zu Diagnostik und neuen Therapieansätzen Auskunft gibt", so Lauterbach.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EGMR nimmt deutsche Schulschließungen ins Visier Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) beschäftigt sich aktuell mit den im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beschlossenen Schulschließungen im Frühjahr 2021. (Wissenschaft, 05.02.2023 - 07:03) weiterlesen...

Faktencheck: Studie zu Masken häufig falsch interpretiert. Die in diesem Zusammenhang gern zitierte Cochrane-Studie lässt einen solchen Schluss nicht zu. Ein Faktencheck. Dass Masken im Kampf gegen Corona wenig bis nichts bringen, stimmt nicht. (Wissenschaft, 03.02.2023 - 16:29) weiterlesen...

Experte fordert mehr Vorsorge im Kampf gegen Krebs. Dabei stecke in dem Thema viel Potenzial, um die Erkrankung zurückzudrängen. Die Krebsprävention wird nach Ansicht eines Experten in Deutschland stiefmütterlich behandelt. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 09:06) weiterlesen...

Zahl der registrierten Stammzellspender geht stark zurück. Vielen Betroffenen kann nur eine Stammzelltransplantation helfen. Doch die Zahl der registrierten Spender sinkt. Alle zwölf Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 08:39) weiterlesen...

RKI: Mehr psychische Belastungen bei Kindern in der Pandemie. Wie die Pandemie deren psychische Gesundheit beeinflusste, hat das RKI sich angeschaut. Der Schutz älterer Menschen stand in der Corona-Pandemie lange im Vordergrund, weniger die Interessen der Jüngsten. (Politik, 03.02.2023 - 03:39) weiterlesen...

RKI stuft Corona-Risiko nur noch als moderat ein. Einige Bundesländer haben die Isolationspflicht aufgehoben, anderswo ist es geplant. Bei der Corona-Risikobewertung handelt jetzt auch das RKI. Nicht einmal im Fernzug muss man mehr Maske tragen. (Politik, 02.02.2023 - 20:07) weiterlesen...