USA, Forschungsministerin

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat das jüngste Dekret von US-Präsident Donald Trump mit dem Titel "Kauft amerikanisch, stellt amerikanisch ein" scharf kritisiert.

19.04.2017 - 13:04:27

Forschungsministerin Wanka kritisiert Trump-Dekret

"Wer Einschränkungen bei der Reisefreiheit oder Erteilung von Visa vornimmt, so wie jetzt in den USA angedacht, der beschneidet sich selbst", sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wissenschaft lebt von Offenheit, Toleranz und Freiheit des Denkens ? und das weltweit."

Zugleich warb Wanka für den Wissenschaftsstandort Deutschland. Die Bundesrepublik sei als "weltoffenes Land für internationale Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen als Arbeits- und Lebensmittelpunkt schon jetzt sehr attraktiv", sagte sie. "Deshalb gelingt es uns schon seit Jahren, mehr und mehr der klügsten Köpfe ins Land zu holen." Trump will US-Firmen bei Regierungsaufträgen künftig bevorzugen und gegen angeblichen Missbrauch bei der Visa-Vergabe an ausländische Fachkräfte vorgehen. Die Visa sollten an die am besten qualifizierten und am besten bezahlten Bewerber gehen. "Und sie sollten niemals dazu genutzt werden, Amerikaner zu ersetzen", sagte Trump. Bisher sind die sogenannten H-1B-Visa ein wichtiges Instrument zur Rekrutierung von Fachkräften etwa für High-Tech-Unternehmen im Silicon Valley. Sie richten sich an hoch qualifizierte Wissenschaftler, Ingenieure und Programmierer aus dem Ausland.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kriminologe: US-Kinder werden zu oft geschlagen Der Kriminologe Christian Pfeiffer sieht im Ende des Züchtigungsrechts für Eltern und Lehrer den einzigen Weg, um die Gewaltspirale in den USA zu stoppen. (Wissenschaft, 23.02.2018 - 05:01) weiterlesen...

Sänger David Byrne wäre gerne Wissenschaftler geworden Der ehemalige Sänger und Kopf der Band Talking Heads, David Byrne, hat sich als junger Mann nur ganz knapp für die Musikerlaufbahn entschieden: "Als ich jung war, habe ich mich vor allem für Wissenschaft und Technik interessiert", sagte Byrne dem "Zeitmagazin". (Unterhaltung, 21.02.2018 - 11:35) weiterlesen...

Hypothese von Psychologen - Was anfällig für Fake News macht Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was Leute an Fake News festhalten lässt. (Wissenschaft, 20.02.2018 - 20:28) weiterlesen...

Neue Fragen - Unentschieden: Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät Auf welche Weise nehme ich am besten ab? Und entscheiden meine Gene mit über den Diäterfolg? Eine Studie gibt Antworten - und wirft neue Fragen auf. (Wissenschaft, 20.02.2018 - 17:02) weiterlesen...

Zum ersten Mal - Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt. Forscher haben beobachtet, wie so ein Tier aus dem Ei schlüpft. Bonn - Die beiden großen Flossen von Dumbo-Oktopussen wirken wie die riesigen Ohren von Disneys gleichnamigem Elefanten. (Wissenschaft, 19.02.2018 - 18:10) weiterlesen...

Berichte über Vibrationen - Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft. War es ein feindlicher Angriff? Der Fall bleibt rätselhaft, sagen Mediziner. James Bond lässt grüßen: Plötzlich litten US-Diplomaten auf Kuba unter Schwindel, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden, nachdem sie ein merkwürdiges Geräusch gehört hatten. (Politik, 19.02.2018 - 07:14) weiterlesen...