Bildschirmarbeit, Millionen

Bildschirmarbeit: Wie schütze ich meine Augen?

26.08.2022 - 10:21:27

Millionen von Menschen arbeiten täglich acht Stunden oder mehr am Computer. Doch das ständige Starren auf dem Bildschirm ist für die Augen anstrengend. Mögliche Folgen sind müde oder trockene Augen. Eben-so kann es zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Sehstörungen kommen. Um dem soge-nannten Office-Eye-Syndrom und anderen Beschwerden entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Maß-nahmen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen.

  • Durch das häufige und lange Starren auf dem Bildschirm werden die Augen stark beansprucht und können müde oder trocken werden.  - Foto: Pixabay.com © Pfüderi Public Domain

    Pixabay.com © Pfüderi Public Domain

  • Blaulichtfilter-Brillen sollen die Augen bei der Bildschirmarbeit entlasten - Foto: Pixabay.com © AlexBor Public Domain

    Pixabay.com © AlexBor Public Domain

Durch das häufige und lange Starren auf dem Bildschirm werden die Augen stark beansprucht und können müde oder trocken werden.  - Foto: Pixabay.com © Pfüderi Public DomainBlaulichtfilter-Brillen sollen die Augen bei der Bildschirmarbeit entlasten - Foto: Pixabay.com © AlexBor Public Domain

Regelmäßig blinzeln und gähnen

 

Während der Arbeit an einem Bildschirm blinken wir weniger. Das kann zu trockenen Augen führen. Aufgrund dessen ist es bei der PC-Arbeit wichtig, die Augen in kompetenter Weise bewusst zu schließen und anschließend wieder zu öffnen. Eventuell kann man auch einen Post-it an den Bildschirm kleben, um das Blinzeln nicht zu vergessen. Ebenso ist es sinnvoll, hin und wieder ein Gähnen zu provozieren. Das gelingt, Indem man den Mund weit öffnet. Durch das Gähnen werden die Augen befeuchtet. Manchmal kommt es sogar zu Tränen. Gleichzeitig lockert sich beim Gähnen die Gesichtsmuskulatur.

 

Pausen für die Augen

 

Bei der Arbeit am PC sollte man den Augen alle 50 Minuten eine Pause gönnen. Diese sollten jeweils zehn Minuten dauern. Während der Pause kann man zum Beispiel einige Augenübungen durchführen. Doch auch Bewegung tut dem Körper während der Pausen gut. Beispiel kann man einen kleinen Spaziergang machen oder Büroübungen für den Rücken ausführen.

 

Außerdem ist es sinnvoll, während der Arbeitszeit immer wieder kurze Pausen für die Augen einzulegen. Beispiel kann man beim Denken kurzzeitig die Augen schließen oder seinen Blick durch das Büro bzw. nach draußen schweifen lassen. Falls möglich, kann man auch beim Arbeiten seinen Blick vom Bildschirm abwenden und eine kurze Zeit blind auf der Tastatur wählen.

 

3 Übungen für die Augen

 

Damit die Augen während der Bildschirmarbeit ein wenig Abwechslung erhalten, kann man zwischendurch verschiedene Augenübungen durchführen:

 

  • Mit den Augen rollen: Dazu ist es notwendig, die Augen zu schließen und sie nach unten und oben sowie nach rechts und links zu bewegen. Auf diese Weise wird die Augenmuskulatur gelockert. Die Übung sollte man für jede Richtung zehn Mal wiederholen.
  • Die Augen auf entfernte Objekte fokussieren: Während der Büroarbeit ist es sinnvoll, immer wieder vom Bildschirm aufzuschauen und den Blick aus dem Fenster schweifen zu lassen. Dabei sollten unterschiedlich weit entfernte Objekte reflektiert werden.
  • Den Augen Ruhe gönnen: Für diese Übung sollte man die Hände aneinander reiben, sodass Wärme entsteht. Danach werden die Augen geschlossen und mit den erwärmten Händen für ungefähr 15 bis 30 Sekunden abgedeckt. Die Dunkelheit und die Wärme sorgen für Entspannung.

 

Wie sinnvoll sind Blaulicht-Brillen?

 

Blaulichtfilter-Brillen, auch als Blaulicht-Brillen bekannt, haben eine spezielle Beschichtung. Diese kann das Blaulicht filtern, das in der LED-Strahlung von Bildschirmen enthalten ist. Wenn das blaue Licht zu lange oder zu oft an die Augen gelangt, kann das zu verschiedenen Beschwerden führen. Möglich sind zum Beispiel trockene und gereizte Augen, eine verschwommene Sicht, Konzentrationsschwierigkeiten oder Kopfschmerzen. Darüber hinaus gibt es den Verdacht, dass zu intensives Blaulicht Schädigungen auf der Netzhaut verursachen kann. Wie stark das blaue Licht hierfür sein muss, ist jedoch noch nicht geklärt.

 

Bei der Arbeit am Computer sollen Blaulichtfilter-Brillen eine Entlastung für die Augen darstellen. Sie sollen die Augen schützen und einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden haben. Gleichzeitig sollen die Blaulicht-Brillen die Konzentration verbessern und dafür sorgen, dass man von weniger Kopfschmerzen geplagt wird. Erhältlich sind sie sowohl mit als auch ohne Sehstärke.

Weiterhin sollen Blaulichtfilter-Brillen zu einem besseren Schlaf beitragen und können daher für Menschen mit Schlafproblemen eine Option sein. Denn Blaulicht kann die Ausschüttung von Melatonin hemmen. Bei Melatonin handelt es sich um ein Hormon, das zur Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus dient. Ein zu hoher Anteil von Blaulicht kann zu Schlafstörungen oder zur Schlaflosigkeit führen.

 

Was kann man noch tun, um seine Augen zu schonen?

 

Neben den bereits genannten Tipps gibt es noch einige weitere Maßnahmen, die zur Gesundheit der Augen beitragen können:

 

  • Den Blaulichtfilter am PC und Smartphone aktivieren: Viele Computer, Smartphones und Tablet-PCs bieten die Möglichkeit, einen Blaulichtfilter zu aktivieren. Er sorgt für ein weicheres, wärmeres Licht und soll die Augen entlasten. Je nach Betriebssystem wird die Einstellung auch Nachtmodus oder Night Shift genannt.
  • Häufiger auf Bildschirme verzichten: Für viele Menschen hört die Bildschirmzeit nicht mit dem Feierabend auf. Denn oft benutzt man auch im Privaten ein Smartphone, einen Fernseher oder einen Laptop. Es ist jedoch ratsam, öfters komplett auf Bildschirme zu verzichten und die Bildschirmzeit im Alltag möglichst zu verringern. In seiner Freizeit sollte man häufiger zu einem Buch greifen, einen Ausflug in die Natur unternehmen oder einen Spaziergang in der Stadt machen.
  • Warme Kompressen auf die Augen legen: Wer seinen Augen etwas Gutes tun möchte, kann warme Kompressen nutzen. Sie können bei entzündeten oder ermüdeten Augen helfen. Hierzu ist es notwendig, zwei Wattepads in warmes Wasser zu tunken und sie für mehrere Minuten auf die geschlossenen Augen zu legen. Die Wattepads sollten nicht fusseln. Das Wasser sollte eine Temperatur von etwa 40 Grad Celsius haben.
  • Ausreichend trinken: Pro Tag sollte man 1,5 bis 2 Liter trinken. Denn durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr bleiben die Schleimhäute feucht. Am besten greift man zu Wasser oder ungesüßten Tees.
  • Gesund essen: Auch für die Augengesundheit ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung von Vorteil. Besonders wichtig für gesunde Augen sind die Vitamine A, C, E und B2.
  • Die richtige Arbeitsumgebung schaffen: Die Arbeitsumgebung hat ebenfalls einen Einfluss auf die Augen. Es ist empfehlenswert, für eine ausreichende Beleuchtung zu sorgen, das Büro oder Home-Office regelmäßig zu lüften und auf einen Abstand zum Bildschirm von 50 bis 70 Zentimetern zu achten.
  • Eine Brille statt Kontaktlinsen tragen: Kontaktlinsen können die Beschwerden von trockenen Augen verschlimmern. Um die Augen zu schonen, sollte man auf eine Brille umsteigen.
  • Augentropfen verwenden : Falls weder Augenübungen noch andere Tipps und Tricks helfen, can Augentropfen bzw. Augensprays eine Option sein. Sie sollen die Augen befeuchten und sind in der Apotheke erhältlich. Am besten greift man zu einer Lösung ohne Konservierungsmittel. Außerdem sollte man sich vorab von seinem Augenarzt untersuchen lassen, um die Ursache für die trockenen Augen abzuklären.
  • Regelmäßig den Augenarzt aufsuchen: Gerade Menschen, die viel am PC arbeiten, sollten regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen und die Augen untersuchen lassen. Sinnvoll ist es, alle fünf Jahre zu einem Augenarzt zu gehen. Wer älter als 40 Jahre ist, sollte alle drei Jahre einen Termin vereinbaren.
@ ad-hoc-news.de