Gesundheit, Deutschland

Berlin - Im vergangenen Jahr haben sich in Deutschland deutlich mehr Menschen mit dem Hantavirus angesteckt als 2016.

16.04.2018 - 07:28:05

Achtung vor Mäusekot - Hantavirus war 2017 besonders verbreitet. Mehr als 1700 nachgewiesene Fälle wurden registriert, wie aus kürzlich veröffentlichten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin hervorgeht.

Eine Infektionsquelle ist Mäusekot. Starke Schwankungen der jährlichen Meldezahlen gelten bei dieser Erkrankung als normal. 2016 zum Beispiel waren nur 281 Fälle gemeldet worden, 2010 und 2012 hingegen je mehr als 2000.

In Deutschland vorkommende Hantavirus-Typen rufen zumeist Erkrankungen mit grippeähnlichen Symptomen hervor: hohes Fieber, Kopf-, Bauch- und Rückenschmerzen. Allerdings können auch Blutdruckabfall, Nierenfunktionsstörungen und sogar Nierenversagen folgen. Ein großer Teil der Infektionen bringt aber keine oder nur unspezifische Symptome mit sich, so dass sie gar nicht erkannt werden.

Die Viren werden mit dem Speichel, Urin und Kot kleiner infizierter Säugetiere ausgeschieden. Mit aufgewirbeltem Staub etwa können sie in die menschlichen Atemwege gelangen. Für möglich halten Experten auch eine Übertragung über Lebensmittel, die mit Ausscheidungen verunreinigt sind.

Als Ursache für Jahre mit vielen Hantavirus-Infektionen sehen die RKI-Experten die Dichte an infizierten Rötelmäusen: Gibt es etwa dank günstiger Witterung und gutem Nahrungsangebot besonders viele infizierte Tiere, wird die Übertragung auf Menschen wahrscheinlicher.

Haupt-Ausbruchsregionen in Deutschland sind den Angaben zufolge die Schwäbische Alb, der Bayerische Wald, der Spessart, Nordost-Hessen, der Teutoburger Wald sowie das Münsterland.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Welt-Malaria-Tag - Erstmals Impfung gegen Malaria: Kampf gegen Krankheit stockt. Doch der Kampf gegen die Krankheit ist ins Stocken geraten. Nicht wegen wachsender Resistenz der Parasiten gegen Mittel. Es geht ums Geld. Jahrelang gingen die Malaria-Fälle weltweit zurück. (Wissenschaft, 25.04.2018 - 06:02) weiterlesen...

Impfung gegen Malaria - Kampf gegen Krankheit stockt. Zwar wird in diesem Jahr in drei Ländern Afrikas erstmals eine Impfung gegen Malaria eingesetzt, wie der Leiter des WHO-Malaria-Programms sagte. Kampagnen gebe es in Kenia, Ghana und Malawi. Aber schnelle Erfolge seien bei diesem ersten Einsatz nicht zu erwarten. Weltweit fehlte das Geld, um die Zahl der Fälle weiter zu drücken. Genf - Nach jahrelangen Erfolgen im Kampf gegen die Malaria sieht die Weltgesundheitsorganisation am diesjährigen Welt-Malaria Tag (Mittwoch) keinen Grund zum Feiern. (Politik, 24.04.2018 - 15:10) weiterlesen...

Tägliche Höchstdosis beachten - Machen Süßstoffe dick?. Abzunehmen scheint er davon nicht. Forscher haben jetzt weitere Hinweise gefunden, woran das liegen könnte. US-Präsident Donald Trump trinkt viele Dosen Diät-Cola am Tag. (Wissenschaft, 23.04.2018 - 07:30) weiterlesen...

Arbeitgeber-Präsident: Neue Pflege-Ausbildung überfordert Azubis Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, hat vor einer Verschärfung des Pflegenotstandes durch überzogene Ausbildungsanforderungen für Pflegekräfte gewarnt. (Wissenschaft, 22.04.2018 - 23:01) weiterlesen...

Deutsch-südafrikanische Studie: Barfußgehen für Kinder gut. Das belegt eine neue Vergleichsstudie von Sportmedizinern, an der mehr als 1000 Kinder und Jugendliche in Deutschland und Südafrika teilnahmen. Bei den Untersuchungen zeigte sich, dass die üblicherweise barfuß gehenden Südafrikaner aus der Westkap-Provinz mehr mit der Ferse aufsetzen und deutlich weniger zu Plattfüßen neigen als die meist beschuhten Teilnehmer aus dem Raum Hamburg. Außerdem konnten die Barfuß-Läufer aus dem Stand weiter springen und besser balancieren. Hamburg - Barfußgehen fördert die körperliche Entwicklung von Kindern. (Politik, 21.04.2018 - 10:32) weiterlesen...

Ärzte und Bundesinstitut sehen undichte Spritzen gelassen. Sicherlich sei das eine «unangenehme Situation», sagte ein Sprecher des Ärzteverbands. Betroffene Spritzen-Chargen sollten ausgetauscht werden. Für die Patienten sieht er aber keine Gefahr. «Wenn man sieht, dass etwas undicht ist, muss man die Impfung wiederholen.» Zur Not gebe es auch andere Anbieter - aber bislang sei die Zahl der undichten Spritzen dem Vernehmen nach sehr gering. München/Köln - Gelassen haben der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und das für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut auf undichte Impfspritzen der Firma GlaxoSmithKline reagiert. (Politik, 19.04.2018 - 14:58) weiterlesen...