Internet, Datenschutz

Berlin - Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff hat in Berlin auf die große Bedeutung des Datenschutzes bei der Digitalisierung verwiesen.

17.04.2018 - 14:04:06

Kernkompetenz Deutschlands - Datenschutzbeauftragte: «Datenschutz als Geschäftsmodell»

«Ohne Datenschutz wird die Digitalisierung nicht gelingen», sagte Voßhoff auf einer Veranstaltung zum Thema Ethik und Digitalisierung. Er sei eine Kernkompetenz Deutschlands.

Die Bundesrepublik habe es jedoch bislang nicht vermocht, aus dieser Kompetenz einen Vorteil zu ziehen. Wäre er in den USA erfunden worden, würde er heute vermutliche ein Exportschlager sein. «Warum machen wir aus dem Datenschutz nicht ein Geschäftsmodell?», fragte sie.

Dass der Datenschutz bei der fortschreitenden Digitalisierung von großer Bedeutung ist, war in der Debatte unter Vertretern aus Politik und Wirtschaft unbestritten. Zu strikte Regulierungen würden vielfach Hürden für neue Entwicklungen aufbauen, meinte Christoph Meinel, Leiter des Hasso-Plattner-Instituts. Als Beispiel nannte Meinel interaktive Lernsoftware etwa für das Vokabel-Training, die sich den aktuellen Lernerfolg der jeweiligen Schüler inzwischen merken kann. «Ein Lehrer, der eine solche Software im Unterricht einsetzt, macht sich datenschutzrechtlich strafbar», sagte der Informatiker. «Das ist eine Konsequenzen des gelobten Datenschutzes.»

Ein Lehrer hätte ebenfalls Probleme, wenn er für eine Klassenfahrt einen schadhaften und nicht vom TÜV geprüften Bus buchen würde, konterte Voßhoff. Das sei ein durchaus vergleichbarer Fall. «Ich hätte empfohlen, sich die Software vorher einmal anzuschauen.»

Handelt Deutschland bei der Digitalisierung überhaupt zu zögerlich und gerät damit in Gefahr, international abgehängt zu werden? Diese seit Jahren diskutierte These habe heute «leider» noch immer Bestand, konstatierte Klaus von Dohnanyi, ehemaliger Bürgermeister von Hamburg.

Dabei werde sich die Digitalisierung nicht stoppen lassen, «ebenso wenig wie die Erfindung des Rades». «Wir wissen nicht genau, wohin das führt, müssen aber lernen, damit umzugehen», sagte Meinel. Wir hätten aber nun die Chance, die Zukunft mitzugestalten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Datenschutzverordnung - Facebook verlegt Daten nicht-europäischer Nutzer aus Irland Menlo Park - Facebook verlegt die Daten von gut 1,5 Milliarden nicht-europäischer Nutzer raus aus dem Geltungsbereich der neuen EU-Datenschutzverordnung. (Wissenschaft, 19.04.2018 - 16:02) weiterlesen...

Rollenmodell - Burda-Manager für Befristung von Datensammlungen im Netz München - Hubert-Burda-Media-Chef Paul-Bernhard Kallen schlägt vor, Internet-Portale zum regelmäßigen Löschen ihrer Datensammlungen zu verpflichten. (Wissenschaft, 19.04.2018 - 15:02) weiterlesen...

Katz-und-Maus-Spiel - Moskau geht gegen Chatdienst Telegram vor. Es ist die bislang schärfte Schlacht um Freiheit oder Kontrolle im russischen Teil des Internets. Russland will den Zugang zum populären Internetdienst Telegram sperren, doch der gibt nicht klein bei. (Wissenschaft, 18.04.2018 - 16:00) weiterlesen...

Nutzer unter 16 - Facebook: Eltern werden zu Einstellungen gefragt. Diesmal geht es unter anderem um den Schutz von Jugendlichen und die Rückkehr der Gesichtserkennung in Europa. Facebook kündigt die nächsten Schritte zur Umsetzung der ab Ende Mai greifenden EU-Datenschutzverordnung an. (Wissenschaft, 18.04.2018 - 09:30) weiterlesen...

Folge von «Cloud Act» - US-Gericht legt Streit um Microsoft-Mails zu den Akten Washington - Der jahrelange Streit zwischen Microsoft und der US-Regierung um den Zugang zu in Irland gespeicherten E-Mails ist ohne eine abschließende Entscheidung des Obersten Gerichts der USA ausgegangen. (Wissenschaft, 17.04.2018 - 19:04) weiterlesen...

Anhörung in London - Ex-Managerin von Cambridge Analytica: Mehr Nutzer betroffen London - Von dem Datenskandal um Cambridge Analytica dürften nach Einschätzung einer ehemaligen Mitarbeiterin deutlich mehr Facebook-Nutzer betroffen sein als zuletzt vermutet. (Politik, 17.04.2018 - 15:54) weiterlesen...