Tiere, Umwelt

Berlin - 115 der Wissenschaft bislang unbekannte Tier- und Pflanzenarten haben Forscher dieses Jahr am Mekong entdeckt - eine davon nicht in der Natur, sondern auf einem Markt in Thailand.

19.12.2017 - 11:30:07

Tiere und Pflanzen - Bizarre Tierwelt am Mekong: Forscher entdecken 115 Arten

  • Euroscaptor orlovi - Foto: Thomas Ziegler/WWF

    Der Euroscaptor orlovi gehört zur Familie der Maulwürfe. Foto: Thomas Ziegler/WWF

  • Schistura kampucheensis - Foto: Myloslav Petrtyl

    Diese Schmerle wurde in Kambodscha entdeckt (Schistura kampucheensis). Foto: Myloslav Petrtyl

  • Schneckenfresser-Schildkröte - Foto: Montri Sumontha/WWF

    Lebt auch am Mekong: die Schneckenfresser-Schildkröte (Malayemys Isan). Foto: Montri Sumontha/WWF

  • Frosch - Foto: Truong Nguyen/WWF

    Der grün-braun gefärbte Frosch hat den wissenschaftlichen Namen Odorrana mutschmanni. Foto: Truong Nguyen/WWF

  • Berghufeisennase - Foto: Pipat Soisook/WWF

    Auch Säugetiere, wie diese Berghufeisennase (Rhinolophus monticolus), wurden am Mekong entdeckt. Foto: Pipat Soisook/WWF

  • Krokodilschwanzdechse - Foto: Thomas Ziegler

    Die Aufnahme zeigt eine vietnamesische Krokodilschwanzdechse (Shinisaurus crocodilurus vietnamensis). Quelle: Thomas Ziegler/WWF Foto: Thomas Ziegler

Euroscaptor orlovi - Foto: Thomas Ziegler/WWFSchistura kampucheensis - Foto: Myloslav PetrtylSchneckenfresser-Schildkröte - Foto: Montri Sumontha/WWFFrosch - Foto: Truong Nguyen/WWFBerghufeisennase - Foto: Pipat Soisook/WWFKrokodilschwanzdechse - Foto: Thomas Ziegler

«Im Schnitt wurden am Mekong im letzten Jahr jede Woche zwei neue Arten entdeckt und rund 2500 in den letzten 20 Jahren. Das lässt erahnen, mit was für einem unglaublichen Artenreichtum wir es in der Region zu tun haben», sagte Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte beim WWF Deutschland.

Die Umweltorganisation stellte den Bericht «Stranger Species» (etwa: kuriose Arten) vor, in dem die Neuentdeckungen von hunderten Wissenschaftlern aus aller Welt versammelt sind. Zu den spektakulärsten Entdeckungen gehörten eine Krokodilschwanzechse, eine Schneckenfresser-Schildkröte sowie eine skurril aussehende Fledermaus.

Viele der neu entdeckten Arten seien bedroht, viele weitere Arten könnten noch vor ihrer Entdeckung aussterben, heißt es in dem Bericht. Vor allem die Abholzung der Wälder und der Bau von Wasserkraftwerken zerstöre die Natur in Vietnam, Thailand, Kambodscha, Laos und Myanmar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bilanz des Zollamtes Frankfurt - Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer. Die Fälscher trauen sich immer mehr. Der Zoll am größten deutschen Flughafen ermittelt in zahlreichen Fällen wegen Verstößen gegen den Artenschutz und Markenpiraterie. (Politik, 25.05.2018 - 14:08) weiterlesen...

Erstmals seit 44 Jahren - US-Bundesstaat Wyoming erlaubt Jagd auf Grizzlys. Lange standen sie unter US-weitem Schutz. Jetzt, unter bundesstaatlicher Aufsicht, geht es ihnen wieder an den Kragen. Grizzlys sind Nordamerikas ikonische Bären. (Politik, 25.05.2018 - 09:50) weiterlesen...

Mallorca: Badeverbote nach Quallen-Alarm wieder aufgehoben. Man habe keine roten Flaggen gehisst, sagte eine Sprecherin der betroffenen Hauptstadt Palma. Im Rest der spanischen Urlaubsinsel ist die im Wasser der Bucht von Palma gesichtete, äußerst giftige Quallenart Portugiesische Galeere bisher kein Problem. Rote Flaggen waren gestern an Stränden der Palma-Viertel Can Pastilla und Molinar gehisst worden. Palma - Auf Mallorca sind die nach der Sichtung hochgiftiger Quallen verhängten Badeverbote wieder aufgehoben worden. (Politik, 24.05.2018 - 14:06) weiterlesen...

Fellflausch mit Moschusnote - Sibirische Forscher züchten zahme Füchse. Sie haben geflecktes Fell, sind lebenslang verspielt, wedeln mit dem Schwanz - so wie Hunde das tun. Eine spezielle Fuchs-Eigenheit bleibt jedoch erhalten. Unglaublich niedlich sind die Füchse, die sibirische Forscher in einem weltweit einmaligen Experiment schaffen. (Wissenschaft, 24.05.2018 - 10:02) weiterlesen...

Alarm auf Mallorca: Giftqualle vor Palma gesichtet. Die Regionalregierung der spanischen Inseln teilte mit, man führe in dieser Sache schon seit Wochen Untersuchungen durch, nachdem Exemplare der Portugiesischen Galeere bereits vor den Küsten von Ibiza und Formentera sowie in anderen Bereichen des Mittelmeeres gesichtet worden seien. Palma - Quallen-Alarm kurz vor Sommerbeginn auf Mallorca: Vor der Küste der Inselhauptstadt Palma sei in der Nähe des beliebten Strandes Ciudad Jardin ein totes Exemplar der äußerst giftigen Quallenart Portugiesische Galeere gefunden worden, schrieb der Notdienst der Balearen auf Twitter. (Politik, 23.05.2018 - 09:32) weiterlesen...

Aktuelle Studie - Tierschützer: Handel mit Wildtieren im Internet boomt. Zu diesem Schluss kommen die Tierschützer vom International Fund for Animal Welfare (IFAW). Hamburg - Der Handel mit Wildtieren im Internet boomt. (Wissenschaft, 23.05.2018 - 07:28) weiterlesen...