Gesundheit, Zika

Bangkok - Thailands Behörden haben neue Fälle von Zika-Infektionen gemeldet.

04.07.2017 - 15:50:05

Keine Schwangeren betroffen - Thailand meldet Zika-Ausbruch. In der vergangenen Woche hätten sich in der Provinz Phichit 330 Kilometer nördlich von Bangkok elf Menschen mit dem Virus infiziert, teilte die lokale Seuchenschutzbehörde am Dienstag mit. Unter den Erkrankten seien keine Schwangeren.

Das Gesundheitsministerium hatte die Bevölkerung vor einem Ausbruch des Virus in der Monsunzeit gewarnt, da sich dann Stechmücken rasch vermehrten. Das Zika-Virus wird durch Mücken übertragen.

Eine Infektion während einer Schwangerschaft kann beim Fötus zu Mikrozephalie und anderen Fehlbildungen des Gehirns führen. Kinder mit Mikrozephalie werden mit einem besonders kleinen Kopf geboren, oft verbunden mit geistiger Behinderung und anderen schwerwiegenden neurologischen Störungen.

Seit Januar wurden bis zu 81 Zika-Fälle in ganz Thailand registriert. Viele Erkrankte seien jedoch wieder genesen, berichtete die Behörde.

Im vergangenen Jahr wurden aus Thailand rund 600 Zika-Infektionen gemeldet. Im September berichteten die Behörden von zwei Babys, die mit Mikrozephalie geboren wurden. Es waren die beiden ersten Fälle in Südostasien.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Berichte über Vibrationen - Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft. War es ein feindlicher Angriff? Der Fall bleibt rätselhaft, sagen Mediziner. James Bond lässt grüßen: Plötzlich litten US-Diplomaten auf Kuba unter Schwindel, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden, nachdem sie ein merkwürdiges Geräusch gehört hatten. (Politik, 19.02.2018 - 07:14) weiterlesen...

Keine Haschisch-Fans - Umfrage: Zwei von drei Deutschen haben noch nie gekifft. Eine Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der Bundesbürger das anders sieht. Doch in einer speziellen Frage sind sie sehr unentschlossen. Kiffen gilt bei vielen als vergleichsweise harmlos - denkt man. (Politik, 17.02.2018 - 15:44) weiterlesen...

Umfrage: Zwei von drei Deutschen haben noch nie gekifft. 68 Prozent gaben in einer Yougov-Umfrage für die dpa an, noch nie Cannabis konsumiert zu haben. Nur 4 Prozent halten die Droge für harmlos. Sogar 82 Prozent der Befragten sagten, dass Cannabis im Alltag ihrer Kinder unter 18 Jahren keine größere Rolle spiele - auch nicht durch Freunde, Medien oder Musik. Zuletzt waren wieder Rufe nach einer rechtlichen Freigabe von Cannabis laut geworden. Da sind die Deutschen unentschlossen: 35 Prozent gaben an, die Legalisierung von Haschisch zu befürworten; 33 Prozent lehnten dies ab. Berlin - Die meisten Menschen in Deutschland halten nichts vom Kiffen. (Politik, 17.02.2018 - 05:12) weiterlesen...

Forscher finden Hinweise - Krebsrisiko und verarbeiteten Lebensmittel hängen zusammen. Aber erhöhen solche stark verarbeiteten Lebensmittel auch das Krebsrisiko? Französische Forscher wollen Hinweise darauf gefunden haben. Niemand behauptet, dass Fertigpizza besonders gesund ist. (Wissenschaft, 16.02.2018 - 18:14) weiterlesen...

Forscher weisen nach - Krebsrisiko und verarbeitete Lebensmittel hängen zusammen Paris ? Menschen mit hohem Konsum an stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Fischstäbchen, abgepackten Snacks und Limo haben ein höheres Krebsrisiko. (Wissenschaft, 16.02.2018 - 13:12) weiterlesen...

Forscher weisen nach - Krebsrisiko und verarbeitete Lebensmitteln hängen zusammen Paris ? Menschen mit hohem Konsum an stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Fischstäbchen, abgepackten Snacks und Limo haben ein höheres Krebsrisiko. (Wissenschaft, 16.02.2018 - 12:44) weiterlesen...