Handel, Internet

Bad Hersfeld - Trotz des boomenden Online-Handels rechnet der Versandhandels-Riese Amazon nicht mit Lieferproblemen bei Paketdiensten.

07.12.2017 - 13:42:08

Online-Weihnachtsgeschäft - Amazon rechnet trotz Paket-Boom nicht mit Lieferengpässen. Kapazitäten seien für das Weihnachtsgeschäft bei Zustellern reserviert worden, sagte ein Amazon-Sprecher.

Amazon arbeite mit DHL, Hermes, UPS und DPD zusammen. Darüber hinaus verfüge Amazon mit seiner Logistik-Sparte gebietsweise über eigene Zustell-Kapazitäten, die ausgebaut würden, so der Sprecher im Logistikzentrum im osthessischen Bad Hersfeld.

Vor Beginn der heißen Phase des Saisongeschäfts sagte die Leiterin des größten deutschen Standorts in Bad Hersfeld, Stephanie Schreiber: «Wir rechnen mit einem Rekord-Weihnachtsgeschäft.» Im vergangenen Jahr hätten am Spitzentag eine halbe Million Pakete die beiden Logistik-Lager in Bad Hersfeld verlassen. An dem Standort arbeiten 4000 Festangestellte, zudem 400 Saisonkräfte.

Um das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft zu bewältigen, hat Amazon 13.000 Aushilfen eingestellt. Mit den Festangestellten seien derzeit bundesweit mehr als 25.000 Beschäftigte tätig. Bad Hersfeld werde auch künftig der größte und an Mitarbeitern stärkste Standort bleiben. Der Branchenprimus verfügt bundesweit über zwölf Versandlager an elf Standorten.

Amazon vermeldete am Donnerstag eine vorzeitige Verlängerung des Mietvertrags in Bad Hersfeld um zehn Jahre bis 2029. In diesem Jahr sei das größere der beiden Lager modernisiert worden. Fünf Millionen Euro seien investiert worden, um vier Kilometer Förderbänder in dem 110.000 Quadratmeter großen Logistikzentrum zu verlegen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Betrug bei Affiliate-Systemen - Provisionszahlungen von Online-Händlern umgelenkt. Dem Magazin «c't» zufolge sind solche Programme manipuliert worden. Der Schaden ist beträchtlich. So genannte Affiliate-Programme sind für manche Blogger und Medienangebote im Web eine wichtige Einnahmequelle. (Wissenschaft, 16.02.2018 - 17:40) weiterlesen...

Amazon erzielt weitgehenden Erfolg vor BGH. Die Revision des österreichischen Herstellers von Matten zur Fußreflexzonenmassage, wies der Senat in seinem Urteil zurück. Mit dem zweiten Fall des Herstellers von Taschen und Behältern, muss sich das Oberlandesgericht München erneut befassen. Beide haben ein Vertriebssystem mit ausgewählten Partnern und wollen nicht auf Internetplattformen gehandelt werden. Karlsruhe - Der Internet-Handelsriese Amazon hat sich in zwei markenrechtlichen Auseinandersetzungen vor dem Bundesgerichtshof weitgehend durchgesetzt. (Politik, 15.02.2018 - 17:52) weiterlesen...

Internet-Handelsriese - Wundertüte Amazon: Was darf die Suchmaschine und was nicht?. Angezeigt werden dann eine Reihe von Produkten, die den Wünschen entsprechen könnten. Ob sich Amazon dabei immer auf rechtlich sicherem Grund befindet, prüft jetzt der Bundesgerichtshof in zwei Fällen. Denn es gibt Unternehmen, die ihre Markenrechte verletzt sehen (I ZR 201/16 und I ZR 138/16). Karlsruhe - Der Internet-Handelsriese Amazon meint meist schon nach den ersten Buchstaben im Suchfeld zu wissen, was man will. (Wissenschaft, 15.02.2018 - 09:20) weiterlesen...