Raumfahrt, USA

Auf 90 Tage war die Mission von «Opportunity» ursprünglich angesetzt gewesen - inzwischen rollt der Mars-Rover schon seit fast 15 Jahren über den Roten Planeten.

13.06.2018 - 09:16:06

Zu wenig Sonnenlicht - Staubsturm wütet: Mars-Rover «Opportunity» muss pausieren. Doch jetzt muss «Opportunity» schon zum zweiten Mal einen gigantischen Sturm überstehen.

Washington - Wegen eines gigantischen Staubsturms hat der Mars-Rover «Opportunity» seine wissenschaftlichen Aktivitäten vorübergehend eingestellt.

Der Sturm wüte auf einer Fläche größer als Nordamerika und lasse so gut wie keine Sonne durch, um die per Sonnenenergie betriebenen Batterien des Rovers aufzuladen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Am Sonntag habe «Opportunity» (auf Deutsch etwa: Möglichkeit) noch einmal ein kurzes Signal zur Erde schicken können, das sei ein gutes Zeichen.

2007 hatte der Rover einen noch viel größeren Sturm überstanden. Die damals damit einhergehende Kälte führte nach Einschätzung der Nasa-Wissenschaftler wohl zum Verlust des «Opportunity»-Zwillings «Spirit». Die Forscher zeigten sich zuversichtlich, dass «Opportunity» den neuen Sturm überstehen kann - schließlich rollt der Rover schon seit fast 15 Jahren über den Mars. Und das, obwohl seine Mission ursprünglich nur auf 90 Tage angesetzt war.

«Opportunity» war im Juli 2003 an Bord einer Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet und rund ein halbes Jahr später, am 25. Januar 2004, auf dem Mars gelandet. Seitdem rollt der rund 185 Kilo schwere sechsrädrige Rover über den Roten Planeten - nicht ohne Zipperlein, aber doch mit bemerkenswerter Ausdauer. Seine baugleiche Schwester «Spirit» hatte 2010 schlappgemacht. 2012 war der Rover «Curiosity» dazugekommen und erst im Mai hatte die Nasa einen weiteren Lander, «Insight», zum Mars geschickt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rekord-Planet - Forscher entdecken zwölf neue Jupiter-Monde. Jetzt haben US-Forscher gleich zwölf neue Monde um den Planeten herum entdeckt - einer davon ist ein echter Sonderling. Der Jupiter ist in vielerlei Hinsicht ein Rekord-Planet, auch was die Zahl seiner Monde angeht. (Wissenschaft, 17.07.2018 - 17:34) weiterlesen...

Forscher entdecken zwölf neue Jupiter-Monde. Jetzt haben US-Forscher gleich zwölf neue Monde um den Planeten herum entdeckt - einer davon ist ein echter Sonderling. Der Jupiter ist in vielerlei Hinsicht ein Rekord-Planet, auch was die Zahl seiner Monde angeht. (Wissenschaft, 17.07.2018 - 17:08) weiterlesen...

Von schottischer Halbinsel - Erster Weltraumbahnhof auf europäischem Boden geplant. Der Weltraumbahnhof in der Grafschaft Sutherland wäre der erste auf europäischem Boden. Aber die Konkurrenz schläft nicht. Von einer Halbinsel im äußersten Norden der schottischen Highlands sollen künftig Raketen ins Weltall starten. (Wissenschaft, 16.07.2018 - 15:50) weiterlesen...

Grundstoff für 3D-Drucker - Schüler entwickeln Verfahren für Weltraummüll-Recycling Rostock/Bremen - Drei Rostocker Schüler haben heute vor Vertretern der Airbus-Raumfahrtsparte in Bremen ein Verfahren zum Recyceln von Kunststoff auf der Internationalen Raumstation (ISS) vorgestellt. (Wissenschaft, 11.07.2018 - 20:52) weiterlesen...

Schüler entwickeln Verfahren für Weltraummüll-Recycling. Mit dem Verfahren kann Plastikmüll zum Grundstoff für 3D-Drucker recycelt werden. Damit könnten wiederum Ersatzteile und Teile für Experimente der Astronauten direkt auf der ISS hergestellt und Müll vermieden werden. Dieser verglüht ansonsten beim Wiedereintritt in die Atmosphäre. Rostock - Drei Rostocker Schüler haben am Mittwoch vor Vertretern der Airbus-Raumfahrtsparte in Bremen ein Verfahren zum Recyceln von Kunststoff auf der Internationalen Raumstation (ISS) vorgestellt. (Politik, 11.07.2018 - 16:46) weiterlesen...