Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telekommunikation, Computer

Apps für iPhone und iPad werden Anwender bald fragen müssen, wenn sie Nutzungsverhalten zu Werbezwecken tracken wollen.

26.04.2021 - 15:44:09

Neue Datenschutzregeln - Verbände reichen Wettbewerbsbeschwerde gegen Apple ein. Den Anbietern passt das gar nicht.

Bonn - Eine Gruppe deutscher Verbände reicht eine Wettbewerbsbeschwerde gegen Apple wegen der geplanten neuen Datenschutzregeln ein.

Auf iPhone und iPad werden Apps künftig die Nutzer um Erlaubnis fragen müssen, wenn sie für Werbezwecke ihr Verhalten quer über verschiedene Dienste und Websites nachverfolgen müssen. Da viele Nutzer dies ablehnen dürften, bangen diverse Anbieter um ihr Werbegeschäft.

Über die Beschwerde berichtete am Montag zunächst die «Financial Times». Das Bundeskartellamt bestätigte den Eingang. «Wir schauen sie uns jetzt erst einmal an», sagte ein Sprecher.

Von Apple gab es zunächst keinen Kommentar. Zu einer ähnlichen Beschwerde in Frankreich hatte der Konzern betont, dass er Datenschutz als Menschenrecht betrachte und die Nutzer entscheiden müssten, mit wem sie ihre Daten teilen.

© dpa-infocom, dpa:210426-99-359041/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Nokia auf 'Overweight' - Ziel hoch auf 5 Euro. Verbesserungen bei dem Telekomausrüster hätten sich schneller als von ihm erwartet eingestellt, schrieb Analyst Dominik Olszewski in einer am Freitag vorliegenden Studie. Dies sorge für ein positiveres Chance/Risiko-Verhältnis. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Nokia von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 3,65 auf 5,00 Euro angehoben. (Boerse, 07.05.2021 - 09:34) weiterlesen...

Studie - Corona-Pandemie vertreibt Zweifel an der Digitalisierung. Viele hegen noch immer Bedenken zum Nutzwert. Das könnte sich jetzt ändern - Corona sei Dank. In Sachen Digitalisierung stehen deutsche Unternehmen nicht unbedingt in der ersten Reihe. (Wirtschaft, 05.05.2021 - 11:53) weiterlesen...

Auftakt - App-Store-Prozess zwischen Apple und «Fortnite»-Machern. Am ersten Tag nahmen Apples Anwälte Epic-Chef Tim Sweeney ins Kreuzverhör. In einem Prozess zwischen Apple und der «Fortnite»-Firma Epic Games geht es darum, wie Apps auf dem iPhone vermarktet werden. (Wirtschaft, 04.05.2021 - 12:25) weiterlesen...

Streit um App-Geschäft - Gerichtsverfahren zwischen Apple und Epic Games gestartet. Am ersten Tag nahmen Apples Anwälte Epic-Chef Tim Sweeney ins Kreuzverhör. In einem Prozess zwischen Apple und der «Fortnite»-Firma Epic Games geht es darum, wie Apps auf dem iPhone verkauft werden können. (Wissenschaft, 04.05.2021 - 04:38) weiterlesen...

WDH: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Schnelltest-Ergebnisse an (Wiederholung: Tippfehler im Wort Klötzchengrafik berichtigt (2. (Wirtschaft, 03.05.2021 - 10:10) weiterlesen...

Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Schnelltest-Ergebnisse an. Mit der neuen Version könnten Nutzerinnen und Nutzer ihre Mitmenschen nun noch schneller warnen und Infektionsketten noch schneller unterbrechen können, teilten die Entwickler der App am Montag mit. Das Update auf Version 2.1 stand am Montagmorgen bereits im App-Store von Apple Play Store spätestens am Dienstag zur Verfügung stehen. BERLIN - Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes kann jetzt auch die Ergebnisse von Schnelltests anzeigen. (Wirtschaft, 03.05.2021 - 09:24) weiterlesen...