Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Ansteckender und tödlicher? Wenn eine neue Corona-Variante auftaucht, ist unklar welche Eigenschaften sie hat.

13.04.2021 - 11:50:07

Virusmutation - Studien: Britische Corona-Variante nicht tödlicher. Nun wurde die britische Mutante B.1.1.7 in zwei Studien untersucht.

London - Die zunächst in Großbritannien entdeckte Corona-Variante B.1.1.7 ist aktuellen Studien zufolge ansteckender als die ursprüngliche Form, allerdings nicht tödlicher.

Zu diesem Schluss kommen Forscher in zwei separaten Studien, die am Dienstag in den Fachmagazinen «The Lancet Infectious Diseases» und «The Lancet Public Health» veröffentlicht wurden. Zuvor hatte es teilweise die Annahme gegeben, die Variante B.1.1.7 sei nicht nur leichter übertragbar als die in Wuhan entdeckte Wildform des Virus, sondern könne auch zu einer höheren Sterblichkeit unter den Patienten führen.

In ihrer Studie untersuchten Forscher des University College London mit PCR-Tests die Viruslast von Infizierten und werteten die in diesem Zeitraum aufgetretenen schweren Verläufe und Todesfälle aus. Bei Infizierten mit der sogenannten britischen Variante stellten sie eine höhere Viruslast fest. Der Anteil der Patienten, die an Covid-19 starben, war jedoch bei der Variante nicht erhöht.

Die andere in «The Lancet» veröffentlichte Studie wertete Symptome von Covid-Patienten aus, die diese über eine App des Gesundheitssystems meldeten. Mittels Gensequenzierung stellten sie zudem fest, an welcher Corona-Variante die Betroffenen erkrankt waren. Auch diese Studie stellte keine signifikanten Unterschiede bei der Schwere der Erkrankung sowie bei nachweisbaren Langzeitwirkungen einer Infektion fest. Die Forscher wiesen jedoch für die britische Variante eine deutliche Erhöhung des R-Wertes nach, der die Entwicklung der Pandemie beschreibt. Das spricht ebenfalls für eine erhöhte Übertragbarkeit der Variante.

Da die Studien beide im vergangenen Winter in London und Südengland durchgeführt wurden, wo sich die Variante B.1.1.7 zu dieser Zeit rapide ausbreitete, hatten die Forscher eine gute Vergleichbarkeit beider Varianten. Allerdings räumen die Wissenschaftler ein, dass zusätzliche Studien nötig seien, um die Erkenntnisse weiter zu bestätigen.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-184639/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Lage - Deutsche dürfen wieder in Portugal Urlaub machen. Ab Montag dürfen wieder Besucher für ihren Urlaub in das Land. Die Lockerungen gelten jedoch nicht für alle EU-Länder. Bislang galten Einreisebeschränkungen für Portugal. (Politik, 15.05.2021 - 16:04) weiterlesen...

Coronavirus - Mehr als 30 Millionen Menschen haben erste Impfung erhalten. Nun wird zunächst auf Zweitimpfungen fokussiert. Die Impfkampagne in Deutschland schreitet weiter voran: Inzwischen sind mehr als 30 Millionen Menschen einmal gegen Corona geimpft. (Wissenschaft, 15.05.2021 - 11:04) weiterlesen...

DGB-Chef - Verlängerung der erleichterten Kurzarbeit gefordert Wie schnell erholt sich die Wirtschaft nach einem Abebben der Pandemie? Nicht überall dürfte das Geschäft rasch wieder anziehen - was die Debatte um staatliche Hilfe anheizt. (Wirtschaft, 15.05.2021 - 10:23) weiterlesen...

Torismus - Griechenland öffnet wieder für Touristen. Gastronomen und Regierung haben viel unternommen, um Besuchern einen sicheren Urlaub zu ermöglichen. Morgen beginnt in Griechenland die Tourismus-Saison. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 21:00) weiterlesen...

Corona-Varianten - Großbritannien wird wieder als Risikogebiet eingestuft. In Deutschland gilt das Land trotzdem wieder als Risikogebiet. Schuld ist eine Virus-Variante. Die Corona-Fallzahlen in Großbritannien sind durch einen langen Lockdown und die Impfkampagne niedrig. (Politik, 14.05.2021 - 17:54) weiterlesen...

Beim Hausarzt - Gesundheitsminister Spahn mit Astrazeneca geimpft. Jetzt hat er sich persönlich für Astrazeneca entschieden. Jens Spahn wirbt seit Langem für die Corona-Schutzimpfung - mit allen zugelassenen Impfstoffen. (Politik, 14.05.2021 - 17:02) weiterlesen...