Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Bildung

Angesichts neuer drohender Schulschließungen durch das geänderte Infektionsschutzgesetz fordern Politiker, Unterricht künftig verstärkt draußen in Parks oder auf den Schulhöfen abzuhalten.

19.04.2021 - 00:03:09

Politiker fordern mehr Schulunterricht im Freien

Der "Bild" (Montagausgabe) sagte der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg: "Unterricht im Freien oder die weitere Reduzierung der Lerngruppengrößen sind zu durchdenken, bevor Schulen geschlossen werden." Die Kinder und Jugendlichen seien nach der Zeit der Pandemie seelisch erschöpft.

"Ab Juni beginnt zudem die Ferienphase. Es wäre eine Katastrophe, wenn möglicherweise bis Mitte August die Kinder keine Kita oder Schule mehr besuchen könnten", sagte Weinberg. Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Katja Suding spricht sich ebenfalls für Unterricht unter freiem Himmel aus. "Ich unterstütze alle sinnvollen Maßnahmen, die Unterricht in Präsenz wieder möglich machen", sagte Suding zu "Bild". "Denn unsere Kinder müssen endlich ihr Recht auf Bildung zurückbekommen. Schule im Freien kann sinnvoll sein, Luftfilter und Hygienekonzepte in geschlossenen Räumen aber auch." Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende, sagte "Bild": "Durch die Wissenschaft ist belegt, dass Aktivitäten unter freiem Himmel sicherer sind als in geschlossenen Räumen. Daher klingt die Möglichkeit, Schulunterricht im Freien möglich zu machen, erstmal gut und wird von manchen Schulen bei gutem Wetter auch spontan genutzt." Sind die Schulen erst einmal geschlossen, könne Schule im Freien zumindest ein Ausweg sein, sagte der Grünen-Abgeordnete Janosch Dahmen in "Bild": "Unterricht im Freien oder Exkursionen in Parks und Wälder sind bei sinkender Inzidenz dann ein sehr pragmatischer und sinnvoller Schritt von Öffnungen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 125,7. Dieses Bild ergibt sich aus den aktuellen Daten des RKI. Nach zuletzt steigenden Infektionszahlen in Deutschland, scheint sich das Infektionsgeschehen nun vorerst zu entspannen. (Politik, 07.05.2021 - 20:32) weiterlesen...

Corona-Pandemie - WHO erteilt chinesischem Corona-Impfstoff Notfallzulassung. Das könnte die weltweite Impfkampagne beflügeln, wenn China wie versprochen an das internationale Impfprogramm Covax liefert. Die WHO lässt den ersten chinesischen Corona-Impfstoff zu. (Politik, 07.05.2021 - 17:52) weiterlesen...

WHO-Notfallzulassung für chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm. So können UN-Organisationen das Mittel kaufen und verteilen. Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat für den chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm eine Notfallzulassung erteilt, wie WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf sagte. (Politik, 07.05.2021 - 17:28) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Astrazeneca für alle - Wissenswertes für Impfwillige. Mehrere Entscheidungen liegen jetzt beim Einzelnen und den Hausärzten. Nach monatelanger Bevorzugung bestimmter Risikogruppen wird der Impfstoff von Astrazeneca für Jedermann freigegeben. (Wissenschaft, 07.05.2021 - 16:56) weiterlesen...

Dunkelziffer - Forscher schätzen 6,9 Millionen Corona-Todesfälle. In einigen anderen Ländern soll sie noch erheblich größer sein. Lücken in der Erfassung könnten auch in Deutschland zu einer gewissen Dunkelziffer bei den Corona-Toten geführt haben. (Politik, 07.05.2021 - 12:46) weiterlesen...

Dunkelziffer - US-Forscher schätzen Corona-Todesfälle auf 6,9 Millionen. Diesen Bereich haben US-Forscher nun versucht einzuschätzen. Bei Statistiken von Corona-Infizierten und -Toten, wird immer auf eine gewisse Dunkelziffer hingewiesen. (Politik, 07.05.2021 - 07:42) weiterlesen...