Bildung, Schulen

Angesichts des Lehrermangels stellen die Schulen in Deutschland immer mehr Quereinsteiger als Lehrer ein.

08.09.2017 - 06:56:37

Schulen stellen so viele fachfremde Lehrer ein wie nie zuvor

Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf die Zahlen der Kultusminister der Länder berichtet, treten im Schuljahr 2017/18 insgesamt 3.224 neue Lehrer ihren Dienst an, die keine klassische Lehrerausbildung mit einem Pädagogikstudium absolviert haben. Das sind 6,7 Prozent mehr als im Vorjahr und so viele wie nie zuvor, wie aus Zahlen der Kultusministerkonferenz (KMK) hervorgeht.

Insgesamt wurden zum neuen Schuljahr bundesweit 16.477 neue Lehrer eingestellt. Damit ist jeder fünfte neu eingestellte Lehrer ein Quereinsteiger. Die KMK-Vorsitzende Susanne Eisenmann (CDU) begrüßte die Entwicklung. Die Quereinsteiger würden "wertvolle Erfahrungen aus dem Beruf" weitergeben, sagte Eisenmann gegenüber Focus. Sie seien keine "Lückenbüßer". Dagegen kritisierte der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, die Entwicklung, weil dadurch die "Qualität von Schule" gefährdet werde. Ein paar berufsbegleitende Kurse seien noch keine Lehrerausbildung, sagte Meidinger gegenüber Focus.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Spitzentreffen zwischen Erdogan und führenden EU-Politikern geplant Für Ende März ist ein Spitzentreffen zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und führenden Vertretern der EU geplant. (Wissenschaft, 18.01.2018 - 01:02) weiterlesen...

Antisemitismus-Expertin beklagt Situation jüdischer Schüler Die Psychologin Marina Chernivsky hat die Situation jüdischer Schüler an deutschen Schulen beklagt. (Wissenschaft, 17.01.2018 - 14:51) weiterlesen...

Ostbeauftragte gegen Ost-West-Schüleraustausch Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), hat die Forderung des thüringischen Bildungsministers Helmut Holter (Linke) nach deutsch-deutschen Schüleraustauschen als "sicherlich gut gemeint, aber nicht mehr zeitgemäß" zurück gewiesen. (Wissenschaft, 16.01.2018 - 01:01) weiterlesen...

Philologenchefin: Anti-AfD-Haltung noch keine Demokratie-Erziehung Die neue Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, hat mit Blick auf die Pläne des neuen Präsidenten der Kultusministerkonferenz Helmut Holter (Linke) und das Sondierungspapier von Schwarz-Rot davor gewarnt, Demokratiebildung nur als Programm gegen die AfD zu verstehen. (Wissenschaft, 16.01.2018 - 00:01) weiterlesen...

Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland im Gespräch Der neue Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Helmut Holter, fordert Austauschprogramme zwischen Schulen in Ost- und Westdeutschland. (Wissenschaft, 15.01.2018 - 02:01) weiterlesen...

Philologenverband begrüßt Sondierungsergebnisse Der Deutsche Philologenverband hat die Ergebnisse der Sondierungen von CDU, CSU und SPD begrüßt. (Wissenschaft, 12.01.2018 - 14:39) weiterlesen...