Bildung, Legasthenie-Verband

Alle Grundschulkinder sollen bereits in der zweiten Klasse auf Lese-Rechtschreibprobleme getestet werden.

02.12.2018 - 18:25:38

Legasthenie-Verband verlangt Tests in der zweiten Klasse

Dafür plädiert Annette Höinghaus vom Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie. So könnten Schüler mit einer Lese-Rechtschreibstörung (LRS) frühzeitig erkannt und gefördert werden.

"Oft fallen solche Kinder erst in der dritten oder vierten Klasse auf", sagte Höinghaus dem "Mannheimer Morgen" (Montagsausgabe). Allgemein übt der Verband Kritik am Rechtschreib-Förderunterricht, der oft nicht stattfinde: "Das Problem ist der Lehrermangel. Die Schulen haben schon Schwierigkeiten, den normalen Regelunterricht abzubilden." Zudem sei es zu oft der Fall, dass Eltern sich Hilfen wie Förderung oder Nachteilsausgleiche an Schulen erkämpfen müssten: "Dabei müsste es eigentlich ein Automatismus sein. Nicht alle Eltern sind dazu in der Lage, sich so für ihr Kind einzusetzen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

FDP: Kramp-Karrenbauer muss sich in Digitalpakt-Streit einschalten Die FDP hat die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer aufgefordert, sich in den Streit über den Digitalpakt einzuschalten. (Wissenschaft, 12.12.2018 - 00:02) weiterlesen...

SPD und Union einigen sich bei Gute-Kita-Gesetz SPD und Union haben sich im Streit um den Gesetzentwurf zum "Gute-Kita-Gesetz" geeinigt. (Wissenschaft, 10.12.2018 - 20:06) weiterlesen...

Umfrage: Deutsche Schüler haben wenig Zugriff auf IT 22 Prozent aller Schüler in Deutschland zwischen zwölf und 15 Jahren nutzen im Unterricht keinerlei Technik ? sieht man von Beamern ab. (Wissenschaft, 10.12.2018 - 15:42) weiterlesen...

Weil will Schreiben nach Gehör stoppen Vor einer aktuellen Stunde zum Thema Bildung im niedersächsischen Landtag hat sich Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für eine Rückkehr zu klassischen Lernmethoden im Bereich Lesen und Schreiben in der Grundschule ausgesprochen. (Wissenschaft, 10.12.2018 - 08:45) weiterlesen...

Kretschmann will Digitalpakt ohne Grundgesetzänderung retten Im Streit um den Digitalpakt Schule zweifelt Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die Kompetenz des Bundes in der Schulpolitik grundsätzlich an. (Wissenschaft, 10.12.2018 - 00:03) weiterlesen...

Männliche Erzieher vertraglich benachteiligt Viele Eltern und Erzieher wünschen sich mehr männliche Fachkräfte in Kindertagesstätten und Kindergärten ? trotzdem haben Männer größere Schwierigkeiten, in Kitas eine feste Anstellung zu bekommen. (Wissenschaft, 08.12.2018 - 13:30) weiterlesen...