USA, Bildung

Ab November können sich Journalisten mit einem neuen, von Facebook geförderten Stipendienprogramm an der Hamburg Media School zu Digital-Experten fortbilden lassen.

17.05.2018 - 10:28:40

Facebook fördert Journalisten in Deutschland

"Gerade in dieser Zeit ist Qualitätsjournalismus wichtig", sagte Martin Ott, Managing Director Central Europe bei Facebook, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Die Menschen sind auf Fakten angewiesen, um die Gesellschaft zu verstehen."

Die Hamburg Media School werde dies mit diesem Angebot den teilnehmenden Journalisten vermitteln: "Das beginnt bei neuen Fragestellungen zur Medienethik bis hin zum Erzählen von Geschichten auf mobilen Geräten." Facebook will damit das Versprechen einlösen, im Kampf gegen Falschnachrichten im Netz nicht nur in technische Lösungen, sondern auch in Weiterbildung zu investieren. Das "Digital Journalism Fellowship" ist das erste von dem Unternehmen geförderte Stipendienprogramm in Deutschland. Die einjährige Fortbildung richtet sich an festangestellte und freie Journalisten. "Um die Innovationskultur in deutschen Redaktionen zu fördern, haben wir das Fellowship initiiert", sagte Stephan Weichert, der für das neue Stipendienprogramm bei der Hamburg Media School verantwortlich ist. Mit finanzieller Unterstützung von Facebook werde eine Weiterbildung konzipiert, welches "die aktuelle Trends aufgreift und sich an den hohen Standards internationaler Journalistenschulen orientiert". Die Bewerbungsphase beginnt Mitte Juni.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Nach Fehlstart von Sojus-Kapsel: Russland will aufklären. Moskau werde die Ergebnisse der Untersuchung nicht verheimlichen, sagte der Vize-Regierungschef Juri Borissow russischen Medienberichten zufolge. «Natürlich werden wir die Gründe nicht verbergen.» Das wäre in solchen Situation nicht üblich, sagte er auf die Frage eines Journalisten, ob der Fehlstart Auswirkungen auf die russisch-amerikanische Zusammenarbeit haben könnte. Laut Borissow ist die Raumfahrt eine Hightech-Branche, die mit Risiken verbunden ist. Baikonur - Die russischen Behörden versprechen nach dem missglückten Start einer Sojus-Raumkapsel umfassende Aufklärung. (Politik, 11.10.2018 - 16:24) weiterlesen...

Völlig losgelöst. Der Start schlug jedoch fehl, die Kapsel musste notlanden, die beiden Raumfahrer an Bord überlebten. Journalisten fotografieren die abhebende Raumkapsel Sojus MS-10 auf dem Weltraumbahnhof Baikonur. (Media, 11.10.2018 - 14:38) weiterlesen...

Astronauten auf Weg zu ISS nach Fehlfunktion notgelandet Eine am Donnerstag zur Internationalen Raumstation ISS gestartete bemannte russische Raumkapsel ist wegen einer Fehlfunktion in Kasachstan notgelandet. (Wissenschaft, 11.10.2018 - 11:33) weiterlesen...

Brief von Einstein an Fan wird in den USA versteigert. Dallas - Ein Brief des deutsch-amerikanischen Physikers Albert Einstein an einen Fan wird in den USA versteigert. In dem einseitigen auf einer Schreibmaschine getippten Brief beantworte Einstein 1952 eine Frage eines Arztes aus San Francisco über seine Theorien, wie das Auktionshaus Heritage im texanischen Dallas mitteilte. Der Brief könne bei der für den 25. Oktober angesetzten Auktion bis zu 35 000 Dollar einbringen. Brief von Einstein an Fan wird in den USA versteigert (Politik, 11.10.2018 - 05:54) weiterlesen...