Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Gesundheit

74 Prozent der Lehrer in Deutschland sprechen sich für eine Reduzierung der Lehrpläne im laufenden Schuljahr aus.

21.01.2021 - 11:38:56

Umfrage: Mehrheit der Lehrer für Lehrplankürzungen

Das zeigen neue Ergebnisse einer Forsa-Umfrage im Rahmen des Deutschen Schulbarometers, die das "Deutsche Schulportal" am Donnerstag veröffentlicht hat. Von den Lehrkräften, die sich für die Lehrplankürzung aussprechen, würden demnach 40 Prozent die Kürzungen auf alle Fächer verteilen, 34 Prozent würden die Priorität auf die Kernfächer legen und dafür in anderen Fächern Stoff reduzieren.

Die Befragung der 1.015 Lehrkräfte im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung in Kooperation mit der "Zeit" wurde im Dezember 2020 kurz vor dem zweiten Lockdown durchgeführt. Eine große Mehrheit der Lehrer war somit schon vor den erneuten Schulschließungen der Auffassung, dass die Unterrichtsziele in diesem Schuljahr aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht mehr zu schaffen wären. "Wenn absehbar ist, dass die Mammutaufgabe `Schließen der Lücken des Vorjahres` samt Vermittlung des gesamten Lehrplanstoffes in diesem Schuljahr nicht möglich ist, muss man über Anpassungen reden", sagte Heinz-Peter Meidinger, Präsident des deutschen Lehrerverbandes, dem "Deutschen Schulportal". Die Frage werde sein, welche Inhalte verzichtbar seien, ohne dass die Anschlussfähigkeit im nächsten Schuljahr leide. Zudem müsse vermieden werden, dass mit den Kürzungen Kompetenzverluste verbunden seien, die die Zukunftschancen der Schüler beeinträchtigten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Verbände streiten über pandemiebedingte Schuljahr-Wiederholung Die Entscheidung vieler Bundesländer, im Corona-Jahr die freiwillige Wiederholung eines Schuljahres auf Wunsch der Eltern zu erleichtern, stößt bei Gewerkschaften und Lehrerverbänden auf ein geteiltes Echo. (Wissenschaft, 26.02.2021 - 16:04) weiterlesen...

GEW enttäuscht über Verzögerungen bei Schnelltests Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat enttäuscht darauf reagiert, dass die kostenlosen Corona-Schnelltests später kommen sollen als ursprünglich versprochen. (Wissenschaft, 26.02.2021 - 00:03) weiterlesen...

Lehrergewerkschaft für Erfassung von Corona-Fällen in Schulen Lehrervertreter fordern eine lückenlose Erfassung aktueller Corona-Fälle in Schulen: "Es muss streng kontrolliert werden, was die Öffnungen der Schulen für eine Auswirkung auf das Infektionsgeschehen haben", sagte der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). (Wissenschaft, 25.02.2021 - 01:03) weiterlesen...

Jugendpsychiater hält Schulöffnungen für dringend geboten Der Leiter der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Medizinischen Universität Wien, Paul Plener, hält Schulöffnungen - unter streng kontrollierten Hygienemaßnahmen wie regelmäßigen Schnelltests, Wechselunterricht, Maskenpflicht und Lüftungskonzept - für dringend geboten. (Wissenschaft, 24.02.2021 - 07:31) weiterlesen...

FDP fordert Lern-Buddy-Programm zur Unterstützung der Schüler Die FDP fordert ein bundesweites, mit einer Milliarde Euro von der Bundesregierung ausgestattetes "Lern-Buddy"-Programm, in dem Studierende Schüler unterstützen, die in der Corona-Pandemie entstandenen Lernrückstände aufzuholen. (Wissenschaft, 24.02.2021 - 00:05) weiterlesen...

Gewerkschaft VBE gegen Impfpflicht für Lehrer Der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, lehnt eine Impfpflicht für Lehrer ab. (Wissenschaft, 23.02.2021 - 18:31) weiterlesen...