Aktien

Zwischen Anfang August bis zum gestrigen Tagestief war die Aktie des Wafer-Herstellers Siltronic (ISIN: DE000WAF3001) über 40 Prozent gefallen.

12.10.2018 - 10:30:02

Siltronic: Der Tag ist noch lang!. Das sieht nach einem ?Schnäppchen? aus. Und das wäre es auch, wenn die in knapp zwei Wochen anstehende Bilanz des dritten Quartals ebenso grandios ausfällt wie die des zweiten.

Zwischen Anfang August bis zum gestrigen Tagestief war die Aktie des Wafer-Herstellers Siltronic (ISIN: DE000WAF3001) über 40 Prozent gefallen. Das sieht nach einem ?Schnäppchen? aus. Und das wäre es auch, wenn die in knapp zwei Wochen anstehende Bilanz des dritten Quartals ebenso grandios ausfällt wie die des zweiten. Und wenn die Perspektiven, die das Unternehmen mitliefert, erwarten lassen, dass es so bleibt. Aber genau das bezweifeln diejenigen, die hier in den vergangenen Wochen ausgestiegen sind. Und sollten die Skeptiker Recht bekommen, wäre auch das gestrige Tagestief von knapp 87 Euro kein Schnäppchen. Wo liegt das Problem?

Siltronic ist Zulieferer der Halbleiterindustrie und damit ein extrem konjunktursensibles Unternehmen. Dabei sind es weniger die Umsätze an sich, die starken Schwankungen unterliegen, sondern die Preise. Chiphersteller agieren nahe am Konsumsektor. Preisschwankungen sind da normal. Und für die Zulieferer erst recht, denn kommt Margendruck auf, versuchen z.B. Handyhersteller das auf Zulieferer wie die Chiphersteller abzuwälzen und die wiederum auf ihre eigenen Zulieferer wie den Wafer-Hersteller Siltronic. Hinzu kommt die Angebot/Nachfrage-Situation. Vor allem die. Denn Siltronic ist deswegen so schnell und weit gestiegen, nachdem man diese Aktie vor zwei Jahren noch für 20 Euro bekam, weil die Nachfrage nach Wafern das Angebot überstieg und Siltronic immer bessere Preise verlangen konnte. Und jetzt?

 

Würde Sir John Templeton Siltronic jetzt kaufen? Laden Sie sich jetzt das kostenlose eBook ?Die erfolgreichsten Investoren aller Zeiten? herunter. Klicken Sie hier!

 

Davon abgesehen, dass es Anzeichen gibt, dass die Nachfrageseite nicht mehr zulegt, haben große japanische Konkurrenzunternehmen ihre Produktionskapazität deutlich ausgebaut bzw. sind gerade dabei und stärken damit die Angebotsseite. Grandiose Gewinnmargen von 40 Prozent, wie sie Siltronic im zweiten Quartal vorweisen könnte, könnten womöglich noch im jetzt beendeten dritten Quartal drin gewesen sein, aber mittelfristig ist das schwerlich zu halten. Es ist daher wahrscheinlicher, dass wir hier eine ?technische Reaktion? sehen statt die Geburt eines großen neuen Aufwärtsimpulses. Was bedeutet der Begriff ?technische Reaktion??

Das ist die Bezeichnung einer vor allem ?aus Versehen? ausgelösten Aufwärtsreaktion in einem Abwärtstrend. ?Aus Versehen? insofern, als der Anstieg durch bearishe Akteure entsteht, die einfach angesichts der hohen, aufgelaufenen Gewinne auf der Short-Seite ein wenig Gewinn mitnehmen wollen. Dazu müssen sie Aktien kaufen, denn nur so lässt sich eine Position leer verkaufter Aktien neutralisieren und der Gewinn, der durch den Verkauf dieser geliehenen Aktien auf höherem Niveau entstanden ist, sichern. Das kann Siltronic derzeit nach oben ziehen. Dass der Anstieg recht kräftig daherkommt ist deswegen normal, weil der Abverkauf im Vorfeld vergleichbar markant daherkam. Und zwischen 107,75 und 117,05 Euro wartet eine brettharte Widerstandszone, daher: Noch sollte man in dieses Plus heute Früh nicht zu viel hinein interpretieren.

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: ?Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen?. Einfach hier klicken.

 

@ anlegerverlag.de