Deutschland, Bahn

Zum Fahrplanwechsel im Dezember erhöht die Bahn die Preise im Fernverkehr.

28.09.2022 - 14:39:26

Bahn-Preise im Fernverkehr steigen um fast fünf Prozent. Auch die Bahncards werden teurer. Der Grund für die Anhebung ist keine wirkliche Überraschung.

Bahnreisen im Fernverkehr werden ab Mitte Dezember um durchschnittlich fast fünf Prozent teurer. Betroffen sind auch die Preise für die Bahncards 25, 50 und 100, wie der Konzern mitteilte. Zuvor wurde der Aufsichtsrat über die Änderungen informiert.

Demnach hebt die Bahn die sogenannten Flexpreise ab dem 11. Dezember um durchschnittlich knapp sieben Prozent an. Die Preise für die drei Bahncard-Abos, mit denen Fahrgäste pro Fahrt 25, 50 oder 100 Prozent Rabatt bekommen, steigen demnach um 4,9 Prozent.

Unverändert bleiben hingegen die Spar- und Supersparpreise. Auch die Reservierungskosten für Sitzplätze bleiben gleich. «Wie viele andere Unternehmen ist auch die DB gezwungen, auf die massiven Teuerungen mit einer Anpassung der Preise zu reagieren», hieß es. «Für den Regionalverkehr hatte der Deutschlandtarifverbund bereits Anfang September eine Anpassung der Preise von durchschnittlich 4 Prozent angekündigt.»

Die Preiserhöhungen treten zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember im Kraft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahnstreik in Österreich: Normalbetrieb ab Dienstag. Am Montag war nach bisher gescheiterten Tarifgesprächen aber der Bahnverkehr betroffen. Noch liegen die Positionen deutlich auseinander. Streiks sind in Österreich eher ungewöhnlich. (Wirtschaft, 28.11.2022 - 15:36) weiterlesen...

Deutsche Bahn: Erster Wagen von Unfallstelle abtransportiert. Reisende müssen sich in Geduld üben. Auf einer wichtigen Bahnstrecke prallen zwei Güterzüge aufeinander: Weil umgekippte Waggons mit gefährlichem Propangas gefüllt waren, gestaltet sich die Bergung schwierig. (Unterhaltung, 27.11.2022 - 13:11) weiterlesen...

Nach Güterzugunfall beginnen die Aufräumarbeiten Auf einer wichtigen Bahnstrecke prallen zwei Güterzüge aufeinander: Weil umgekippte Waggons mit gefährlichem Propangas gefüllt sind, gestaltet sich die Bergung schwierig. (Unterhaltung, 26.11.2022 - 15:35) weiterlesen...

Starttermin für 49-Euro-Ticket weiter offen Grundsätzlich sind sich Bund und Länder einig: Ein bundesweites 49-Euro-Ticket für den Nahverkehr soll kommen. (Wirtschaft, 26.11.2022 - 13:58) weiterlesen...

Bahn: Schienennetz ist Nachfrage nicht gewachsen. Die Infrastruktur sei dicht. Schuld ist vor allem die Überalterung des Netzes. Kein Platz für zusätzliche Züge, konstatiert die Bahn. (Wirtschaft, 26.11.2022 - 07:39) weiterlesen...

Einschränkungen nach Güterzugunfall bis Mitte Dezember. Jetzt erklärt die Deutsche Bahn, dass die Streckensperrung länger als erwartet dauern dürfte. Die Folgen der Kollision zweier Güterzüge verlangen Bahnreisenden viel Geduld ab. (Unterhaltung, 23.11.2022 - 12:27) weiterlesen...