Energie, Gas

Zuletzt waren die Erdgaspreise aufgrund der schnellen Befüllung der Gasspeicher gefallen.

05.09.2022 - 11:05:30

Energie - Europäischer Erdgaspreis steigt um rund 35 Prozent. Der russische Lieferstopp durch Nord Stream 1 macht sich zum Wochenstart in den Preisen nun jedoch deutlich bemerkbar.

Frankfurt/Main - Der vorläufige Lieferstopp Russlands über die wichtige Pipeline Nord Stream 1 hat den europäischen Gaspreis am Montag nach oben schnellen lassen.

Am Vormittag sprang der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas um etwa 72,5 Euro auf zuletzt 281 Euro je Megawattstunde. Das waren rund 35 Prozent mehr als am Freitag. Der TTF-Kontrakt wird häufig als Richtschnur für das europäische Preisniveau verwendet.

Lieferung über Nord Stream 1 vorläufig ausgesetzt

Ausschlaggebend für den Preissprung zum Wochenstart war, dass Russland seine Erdgaslieferungen über die Pipeline Nord Stream 1 bis auf Weiteres ruhen lässt. Als Grund gab der Konzern Gazprom am Wochenende technische Probleme an. Vermutet wird aber, dass Russland den Westen im Ukraine-Konflikt noch mehr unter Druck setzen will.

Dagegen waren die Erdgaspreise in der vergangenen Woche spürbar gefallen. Auslöser war, dass die Auffüllung der Erdgasspeicher in Europa schneller als geplant vonstatten geht. In den Monaten zuvor waren die Preise jedoch sehr stark gestiegen. Ende vergangenen Jahres hatte Erdgas noch weniger als 100 Euro je Kilowattstunde gekostet. Die Abhängigkeit Europas und Deutschlands von russischem Erdgas ist hoch. Seit dem Ukraine-Krieg werden große Anstrengungen unternommen, um die Abhängigkeit zu verringern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU kündigt wegen Pipeline-Lecks Belastungstests an Mit Blick auf die Lecks in den Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 rückt zunehmend ein weiterer Aspekt in den Fokus: Wie sicher sind Deutschland und Europa vor Angriffen auf kritische Infrastruktur? (Ausland, 29.09.2022 - 05:12) weiterlesen...

Saudischer Kronprinz wird nun auch Ministerpräsident. Dafür werde eine gesetzliche Ausnahme gemacht, meldete die staatliche Nachrichtenagentur SPA unter Berufung auf ein königliches Dekret vom Dienstag. Der Thronfolger gilt bereits jetzt als faktischer Herrscher des ölreichen Landes. Sein Vater, König Salman, ist zwar offizielles Staatsoberhaupt. Der 86-Jährige hat aber schon diverse Befugnisse an seinen Sohn übergeben. Er will den Angaben nach allerdings weiterhin Sitzungen des Kabinetts leiten. RIAD - Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman kommt der kompletten Herrschaft in dem mächtigen Golfstaat noch einen Schritt näher: Der 37-Jährige übernimmt den Posten des Ministerpräsidenten von seinem Vater. (Boerse, 28.09.2022 - 14:20) weiterlesen...

Pipeline-Zerstörung: Wer, warum und was tun? Die Zerstörung der Ostsee-Gasröhren alarmiert die Regierungen in Europa. (Ausland, 28.09.2022 - 14:13) weiterlesen...

Chemieproduktion in Leuna deutlich eingeschränkt - Ruf nach Hilfe. "Wir haben über den Schnitt der Betriebe am Standort aktuell Produktionseinschränkungen von ungefähr 50 Prozent", sagte der Geschäftsführer der Infraleuna GmbH, Christof Günther, am Mittwoch in Halle. HALLE - Die chemische Industrie in Leuna sieht sich angesichts der hohen Gaspreise zunehmend in Bedrängnis und fordert rasche Unterstützung von der Politik. (Boerse, 28.09.2022 - 13:43) weiterlesen...

Energie - Europäischer Erdgaspreis steigt in Richtung 200 Euro. Für den Auftrieb haben die Lecks bei den Pipelines aus Russland gesorgt. Die Preise bei Gas schnellen weiter in die Höhe. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 13:27) weiterlesen...

WDH: Schwesig fordert vor Länder-Runde mit Nachdruck Energiedeckel (Wiederholung: Entscheidung im Bund wird in der nächsten, nicht dieser Woche gefordert (2. (Boerse, 28.09.2022 - 11:38) weiterlesen...