Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

Zoom hat in der Corona-Krise ein beispielloses Wachstum erlebt.

13.01.2021 - 07:52:30

Ungünstiger Zeitpunkt - Zoom holt sich 1,75 Milliarden Dollar über Aktienplatzierung. Das steile Wachstum bricht nicht ab. Nun verschafft sich der Videokonferenzdienst frisches Geld an den Aktienmärkten - allerdings zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

San Jose - Der Videokonferenzdienst Zoom hat sich über ein Aktienangebot frisches Geld besorgt. Es seien 5,15 Millionen Aktien zu 340 US-Dollar das Stück im Zuge einer Kapitalerhöhung platziert und damit 1,75 Milliarden US-Dollar eingespielt worden, teilte Zoom in der Nacht in San Jose mit.

Der Ausgabepreis lag knapp fünf Prozent unter dem Schlusskurs von Dienstag. In den nächsten 30 Tagen kann Zoom noch einmal gut 735.000 Aktien losschlagen, falls die Konsortialbank diese Option nutzt.

Der Zeitpunkt war aber nicht besonders günstig für Zoom: Der Kurs lag gestern bei Bekanntgabe der Pläne um rund 40 Prozent unter dem Höchststand von Mitte Oktober. Trotz der Verluste seit dem Rekordhoch zog der Aktienkurs in den vergangenen zwölf Monaten um fast 400 Prozent an. Das Unternehmen wurde zuletzt mit rund 100 Milliarden Dollar bewertet und damit zehnmal höher als beim Börsengang im Frühjahr 2019.

Das Zoom-Papier gehört damit am Finanzmarkt zu den Profiteuren der Corona-Krise. Zoom hat in der Corona-Krise ein beispielloses Wachstum erlebt. Der ursprünglich für den Einsatz in Unternehmen gedachte Dienst wird auch breit von Verbrauchern und Bildungseinrichtungen zum Beispiel für private Kommunikation und Kurse genutzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verdi: IBM will bis zu 1000 Mitarbeitern kündigen. Bis zu 1000 Beschäftigte könnten betroffen sein, teilte Verdi am Dienstag mit. Darüber seien die Betriebsratsgremien informiert worden. Man sei "erschüttert" über die Pläne, hieß es. EHNINGEN - Im Zuge des geplanten Stellenabbaus beim IT-Konzern IBM droht nach Angaben der Gewerkschaft Verdi nun zahlreichen Mitarbeitern die Kündigung. (Boerse, 19.01.2021 - 18:53) weiterlesen...

Microsoft steigt bei Robotaxi-Firma von GM ein. Der Windows-Riese beteiligt sich an einer zwei Milliarden Dollar schweren Finanzierungsrunde der Robotaxi-Firma Cruise des Autokonzerns General Motors , wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Cruise wurde dabei insgesamt mit 30 Milliarden Dollar bewertet. Die Firma testet ihre Fahrzeuge seit Jahren in San Francisco und stellte bereits den Prototypen eines autonomen Taxis ohne Platz für einen Fahrer vor. REDMOND/SAN FRANCISCO - Microsoft will als nächster Technologiekonzern im Geschäft mit selbstfahrenden Autos mitmischen. (Boerse, 19.01.2021 - 16:44) weiterlesen...

Weg mit den 'Grauen Flecken': Mobilfunker wollen Funklöcher schließen. Wie die Firmen am Dienstag mitteilten, unterzeichnete Telefónica Deutschland (O2) mit der Deutschen Telekom sowie mit Vodafone jeweils eine Absichtserklärung für die Schließung von insgesamt 2400 "Grauen Flecken" auf der Landkarte im Laufe dieses Jahres. Hierbei geht es um Gebiete, in denen 4G (LTE) nicht in allen drei Mobilfunknetzen zu empfangen ist und viele Verbraucher im Funkloch stecken. MÜNCHEN/BONN - Um Funklöcher zu schließen, arbeiten die drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber künftig stärker zusammen. (Boerse, 19.01.2021 - 14:29) weiterlesen...

IPO: SAP-Tochter Qualtrics erwartet Platzierungspreis zwischen 22 und 26 Dollar. Das US-Unternehmen geht von einem Platzierungspreis zwischen 22 und 26 US-Dollar aus, wie am Dienstag aus bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Unterlegen hervorging. Insgesamt sollen demnach etwas mehr als 49,2 Millionen Aktien angeboten werden, so dass sich Einnahmen von bis zu 1,28 Milliarden US-Dollar (1,06 Mrd Euro) ergeben. SAP wird weiterhin die überwiegende Mehrheit an dem Anbieter von Marktforschungssoftware halten. WALLDORF/PROVO - Der Börsengang der SAP-Tochter Qualtrics nimmt konkrete Züge an. (Boerse, 19.01.2021 - 13:43) weiterlesen...

Schweden leitet 5G-Auktion mit Verspätung wegen Huawei ein. Seit Dienstag geht es zunächst um die 3,5-GHz-Frequenzen in dem skandinavischen Land, später sollen auch die 2,3-GHz-Frequenzen folgen, wie die schwedische Post- und Telekommunikationsbehörde PTS mitteilte. Die Auktionen sollen insgesamt zwischen zwei und zehn Werktagen dauern. Vier Bieter sind zugelassen - Huawei und ZTE bleiben ausgeschlossen. STOCKHOLM - Mit reichlich Verspätung wegen des Streits um den Ausschluss der chinesischen IT-Konzerne Huawei und ZTE beginnt Schweden mit der Versteigerung seiner 5G-Frequenzen. (Boerse, 19.01.2021 - 13:28) weiterlesen...

KORREKTUR: Gegen die 'Grauen Flecken': Mobilfunker nutzen gemeinsam Standorte (Die beiden Kooperationen umfassen 2400 Graue Flecken. (Boerse, 19.01.2021 - 12:12) weiterlesen...