Verkehr, Bahn

Ziel ist, dass der Zug über das Handy eines Passagiers erkennen kann, dass dieser eingestiegen ist.

14.05.2017 - 09:08:25

Kein klassisches Ticket mehr - Bahnchef kündigt Ende der Fahrkarte an. Die nötige WLAN-Infrastruktur existiert bereits.

Berlin - Zugfahren ohne klassisches Ticket: Die Bahn plant, das digitale Ticketing einzuführen. «Der Zug kann dann über das Handy eines Passagiers erkennen, dass er eingestiegen ist», sagte Bahnchef Richard Lutz der «Bild am Sonntag».

«Je nachdem, wo er aussteigt, wird die Fahrt automatisch abgerechnet werden.» Die nötige WLAN-Infrastruktur existiere bereits. Beim digitalen Ticketing sei die Bahn noch im Versuchsstadium. «Aber ich glaube, dass diese Entwicklung in den nächsten Jahren Stück für Stück kommen wird», sagte Lutz. Künftig werde man «kein Ticket mehr für die Bahn brauchen».

Darüber hinaus kündigte er eine Sicherheitsoffensive an. «Wir bauen die Videoüberwachung an unseren Bahnhöfen massiv aus», sagte Lutz. «Bis Ende 2017 werden wir zusätzlich zu dem bereits geplanten Etat weitere zehn Millionen Euro investieren, um mehr als 1000 Bahnhöfe mit 7000 zusätzlichen Kameras auszustatten.» 40 Bahnhöfe, darunter neun große in Berlin sowie die Hauptbahnhöfe von Düsseldorf, Essen, Hamburg und Dortmund, würden noch in diesem Jahr mit neuester Videotechnik ausgestattet oder modernisiert.

In den ersten vier Monaten des Jahres wurde die Bahn laut Lutz im Vergleich zum Vorjahr pünktlicher. Der Bahnchef sagte der Zeitung, derzeit seien 83 Prozent der Züge im Fernverkehr pünktlich, 2016 seien es nur gut 79 Prozent gewesen. Auch bei der Anschlusspünktlichkeit habe sich die Bahn verbessert. «Über 90 Prozent unserer Kunden erreichen ihre Anschlüsse. Im Nahverkehr liegt die Pünktlichkeit 2017 bisher sogar bei 95,3 Prozent.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Konzern hinter Jahresziel - Bahn im Mai wieder unpünktlicher. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das heißt nach Bahn-Definition weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit. Berlin - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 22:37) weiterlesen...

Jahresziel hinterher - Bahn im Mai wieder unpünktlicher. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das heißt nach Bahn-Definition weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit. Berlin - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 12:45) weiterlesen...

Schülerinnen geben gefundenen Rucksack mit 2400 Euro ab. Die ehrlichen Finderinnen aus Potsdam waren mit ihrer Klasse unterwegs und informierten ihre Lehrerin, wie die Bundespolizei mitteilte. Der rechtmäßige Besitzer kann sich den Rucksack samt Bargeld bei der Bundespolizei abholen. Er hat dann allerdings auch eine Anzeige wegen Drogenbesitzes im Gepäck: Denn neben dem Geld fanden die Polizisten auch eine Dose mit geringen Mengen Marihuana im Rucksack. Magdeburg - Zwei Schülerinnen haben in der Nähe des Magdeburger Hauptbahnhofes einen Rucksack mit mehr als 2400 Euro entdeckt. (Politik, 17.06.2018 - 13:52) weiterlesen...

Französische Bahngewerkschaft will weiter streiken. «Wir werden im Juli weitermachen», sagte der Generalsekretär der Gewerkschaft CGT Cheminots, Laurent Brun, dem Sender Franceinfo. Die regelmäßigen Streiks waren bislang nur bis Ende Juni angesetzt. Die Reform galt als Kraftprobe für Präsident Emmanuel Macron. Die Regierung will damit die hoch verschuldete SNCF sanieren. Der Personenverkehr auf der Schiene wird zudem, wie auf EU-Ebene vereinbart, schrittweise für den Wettbewerb geöffnet. Paris - Trotz der Verabschiedung der umstrittenen Bahnreform in Frankreich will eine wichtige Gewerkschaft die Eisenbahner-Streiks verlängern. (Politik, 15.06.2018 - 14:02) weiterlesen...

Unter vier Stunden Fahrtzeit - Berlin-München: DB verdoppelt Fahrgastzahl durch neu Strecke. Nach einem halben Jahr gibt es nun eine erste Bilanz. Zehn Milliarden Euro hat es gekostet, die Reisezeit zwischen beiden Städten auf vier Stunden zu verkürzen. (Wirtschaft, 15.06.2018 - 08:28) weiterlesen...

Unter vier Stunden Fahrtzeit - Neue Bahnstrecke verdoppelt Fahrgastzahl auf Berlin-München. Nach einem halben Jahr gibt es nun eine erste Bilanz. Zehn Milliarden Euro hat es gekostet, die Reisezeit zwischen beiden Städten auf vier Stunden zu verkürzen. (Wirtschaft, 15.06.2018 - 07:15) weiterlesen...