Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Getränke, Regierungen

ZAGREB / RIJEKA - Die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie zehren an den Nerven der Kroaten.

22.02.2021 - 18:02:25

Corona-Frust: Kroatiens Regierungschef hadert mit Cafebesitzer. Gastronomiebetriebe sind seit Monaten geschlossen, und erst vor zehn Tagen erlaubte die Regierung den Cafés, ihre Getränke zumindest fürs Mitnehmen zu verkaufen.

Dies erboste wiederum den Ministerpräsidenten und HDZ-Chef Andrej Plenkovic. "Das ist Diskriminierung, der nächste Schritt ist Faschismus", schimpfte er am Montag auf einer Pressekonferenz aus Anlass des Tages der Nationalbibliothek in Zagreb. Hätte der Mann Serben, Juden oder Sozialdemokaten für unerwünscht erklärt, wäre der Aufschrei wohl riesig gewesen, fügte er hinzu. Schon in den Tagen zuvor hatte er Tomislav Kovacevic, den Besitzer des Cafés "Three Monkeys" in Rijeka, wegen dessen Facebook-Postings mehrmals angegriffen.

Auf Nachfragen von Journalisten nach der Verhältnismäßigkeit seiner Kritik an einem einzelnen Bürger reagierte Plenkovic ungehalten. "Es geht hier um einen politischen Analphabeten. Sie haben sein Posting nicht gelesen, Sie sind oberflächlich und pauschalisierend. Wir brauchen ein wenig Pädagogik, lachen Sie nicht!", belehrte der Regierungschef die Medienleute.

Cafetier Kovacevic quittierte den Auftritt gegenüber dem Nachrichtenportal "index.hr" mit Kopfschütteln. "Der Herr Ministerpräsident sollte wissen, dass ich ihn bezahle und nicht er mich", sagte er. Stattdessen wolle Plenkovic den Journalisten und den Menschen vorschreiben, was sie fragen dürfen und was nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RKI registriert 11 912 Corona-Neuinfektionen und 359 neue Todesfälle. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 359 weitere Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Donnerstag hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 11 869 Neuinfektionen und 385 neue Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 5.20 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind möglich. BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 11 912 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 06:00) weiterlesen...

Bundestag soll erneut 'epidemische Lage' feststellen. BERLIN - Der Bundestag soll am Donnerstag (9.00) über eine weiter bestehende "epidemische Lage von nationaler Tragweite" wegen der Corona-Pandemie entscheiden. Ein Antrag von Union und SPD sieht vor, dies erneut festzustellen. Die Koalitionsfraktionen verweisen auch auf das Auftreten neuer, ansteckenderer Virus-Varianten. Diese Ausnahmelage gibt dem Bund besondere Befugnisse, direkt und ohne Zustimmung des Bundesrates Verordnungen zu erlassen, etwa zu Tests und Impfungen. Der Bundestag hatte die "epidemische Lage" erstmals am 25. März 2020 festgestellt und dies im November erneut bestätigt. Bundestag soll erneut 'epidemische Lage' feststellen (Wirtschaft, 04.03.2021 - 05:49) weiterlesen...

China plant starke Erhöhung des Militärhaushalts - Volkskongress tagt. Vor dem Hintergrund der Spannungen mit den USA, Indien, Taiwan und im umstrittenen Südchinesischen Meer erwarten chinesische Experten laut Staatsmedien in diesem Jahr eine Erhöhung um rund sieben Prozent. Die Pläne für den neuen Verteidigungshaushalt werden am Freitag zum Auftakt der Jahrestagung des chinesischen Volkskongresses vorgelegt. PEKING - China plant eine starke Erhöhung seines Militäretats. (Boerse, 04.03.2021 - 05:30) weiterlesen...

Biden kritisiert Lockerung von Corona-Restriktionen in Bundesstaaten. "Ich glaube, dass es ein großer Fehler ist", sagte der Demokrat am Mittwoch im Weißen Haus mit Blick auf entsprechende Lockerungen in Texas und Mississippi. Es werde noch Monate dauern, bis alle Amerikaner gegen das Coronavirus geimpft werden könnten. Bis dahin sei es "entscheidend", die von der Wissenschaft empfohlenen Schutzmaßnahmen zu befolgen. Biden-Sprecherin Jen Psaki sagte, die USA hätten seit einem Jahr mit der Corona-Pandemie zu tun. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat die Lockerung von coronabedingten Beschränkungen in mehreren US-Bundesstaaten kritisiert. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 05:24) weiterlesen...

US-Repräsentantenhaus zieht Abstimmung nach Gefahrenhinweis vor. Eine Sprecherin der Parlamentskammer bestätigte, dass nach Mittwochabend keine weiteren Abstimmungen in dieser Sitzungswoche mehr anstünden. US-Medien berichteten übereinstimmend, die für Donnerstag geplante Sitzung des Repräsentantenhauses sei gestrichen worden. Die "Washington Post" berichtete, der Senat - die andere Kammer im Kongress - plane weiterhin, am Donnerstag im Kapitol zu tagen. WASHINGTON - Nach Hinweisen auf einen möglichen erneuten Angriff auf das US-Kapitol hat das US-Repräsentantenhaus eine für diesen Donnerstag geplante Abstimmung vorgezogen. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 05:22) weiterlesen...

Nach George Floyd: US-Repräsentantenhaus stimmt Polizeireformen zu. Eine Mehrheit in der von den Demokraten dominierten Parlamentskammer billigte den nach George Floyd benannten Gesetzesentwurf am Mittwochabend (Ortszeit). 220 Kongressabgeordnete stimmten dafür, 212 dagegen. WASHINGTON - Mehr als neun Monate nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in den USA hat das US-Repräsentantenhaus umfassenden Polizeireformen zugestimmt. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 05:22) weiterlesen...