Tourismus, Regierungen

ZAGREB - Das EU-Land Kroatien hat angesichts steigender Infektionszahlen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschärft.

16.11.2021 - 11:55:25

Kroatien verschärft Corona-Maßnahmen - 3G in allen Ämtern. Seit Dienstag dürfen Amtsgebäude nur mehr noch von Menschen betreten werden, die entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Die Regelung gilt sowohl für die Mitarbeiter der Ämter als auch für Kunden.

Die Einführung der 3G-Regel für Amtsgebäude lief weitgehend ohne größere Schwierigkeiten an, berichtete das Nachrichtenportal "jutarnji.hr". Lediglich vor dem Bezirksgericht in Zagreb bildeten sich an der Einlasskontrolle längere Schlangen. Einzelne Bürger äußerten ihren Unmut über die neue Einschränkung, hieß es in dem Bericht. Die Maßnahme war in der Vorwoche erlassen worden. Am Montagabend demonstrierten in Zagreb und in der Adria-Stadt Split jeweils mehrere hundert Maßnahmen-Gegner.

In Kroatien stiegen die Corona-Infektionszahlen zuletzt stark an. Die Sieben-Tage-Rate pro 100 000 Einwohner lag am Dienstag bei 914. Sie war damit fast drei Mal so hoch wie in Deutschland. In den letzten sieben Tagen starben im Durchschnitt täglich 56 Menschen an den Folgen einer Corona-Erkrankung. Nur 45,5 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Drosten befürchtet Omikron-Problem in Deutschland im neuen Jahr. "Das Virus wird auch in Deutschland zuwachsen", sagte der Wissenschaftler von der Berliner Charité am Dienstag im Podcast "Coronavirus-Update" bei NDR-Info. BERLIN - Der Virologe Christian Drosten befürchtet ab Anfang kommenden Jahres Schwierigkeiten mit der Omikron-Variante des Coronavirus auch hierzulande. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 20:09) weiterlesen...

Fauci sieht Hinweise für mildere Krankheitsverläufe bei Omikron. Fauci mahnte allerdings am Dienstag, dass es noch zu früh für eine abschließende Bewertung sei. WASHINGTON - Nach Angaben des US-Immunologen Anthony Fauci könnte die Omikron-Variante des Coronavirus weniger schwere Krankheitsverläufe hervorrufen. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 19:41) weiterlesen...

Weißes Haus: Biden droht Putin in Ukraine-Krise mit Konsequenzen. Das Weiße Haus teilte nach dem gut zweistündigen Gespräch am Dienstag mit, Biden habe "die tiefe Besorgnis der Vereinigten Staaten und unserer europäischen Verbündeten" über die Krise zum Ausdruck gebracht. Er habe zugleich deutlich gemacht, "dass die USA und unsere Verbündeten im Falle einer militärischen Eskalation mit starken wirtschaftlichen und anderen Maßnahmen reagieren würden". WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat beim Videogipfel mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin nach Angaben des Weißen Hauses im Falle einer Eskalation im Ukraine-Konflikt mit Konsequenzen gedroht. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 19:27) weiterlesen...

Biden will nach Putin-Videogipfel mit Verbündeten in Europa beraten. Das Weiße Haus teilte am Dienstag mit, Biden werde im Anschluss an sein Gespräch mit Putin mit der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi telefonieren. Bei ihrem Gespräch am Vortag hätten die Verbündeten vereinbart, "eng miteinander in Kontakt zu bleiben, um ein koordiniertes und umfassendes Konzept als Reaktion auf Russlands militärisches Aufrüsten an den Grenzen der Ukraine zu entwickeln". WASHINGTON - Nach seinem Videogipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin will sich US-Präsident Joe Biden mit europäischen Verbündeten beraten. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 18:33) weiterlesen...

Putin und Biden beenden Videogipfel schon nach etwa zwei Stunden. Das meldeten russische Staatsmedien am Dienstagabend. Der Kreml hatte zuvor erklärt, es könne angesichts der Vielzahl von Konfliktthemen ein sehr langes Gespräch werden. MOSKAU/WASHINGTON - Russlands Präsident Wladimir Putin und sein US-Kollege Joe Biden haben ihren Video-Gipfel auch zu den wachsenden Spannungen im Ukraine-Konflikt bereits nach rund zwei Stunden beendet. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 18:32) weiterlesen...

Heil will verlängertes Kurzarbeitergeld erhöhen. Einen entsprechenden Änderungsantrag wollen die Ampel-Koalitionsfraktionen von SPD, Grünen und FDP mit dem Gesetz zur Corona-Impfprävention auf den Weg bringen, wie es am Dienstag aus dem Arbeitsministerium hieß. Die "Rheinische Post" berichtete zuerst darüber. BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will eine Aufstockung des bis Ende März verlängerten Kurzarbeitergelds in der Corona-Pandemie ermöglichen. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 18:31) weiterlesen...