Deutschland, Volkswirtschaft

WÜRZBURG - Wenn es nach SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geht, soll die Buchpreisbindung auch künftig bestehen bleiben.

08.09.2017 - 12:31:24

POLITIK: SPD-Kanzlerkandidat Schulz bekennt sich zur Buchpreisbindung. "Wenn wir die Preisbindung nicht hätten, dann könnten wir mit dem stationären Buchhandel nicht weiter machen", sagte Schulz bei einer Wahlkampfveranstaltung am Freitag in Würzburg. Der 61-Jährige ist gelernter Buchhändler und betrieb bis 1994 seine eigene Buchhandlung im nordrhein-westfälischen Würselen.

"Es ist ein hartes Geschäft", sagte er mit Blick auf die Konkurrenz durch große Ketten. "Wenn wir dieses Land regieren, wird es die Preisbindung nach wie vor geben. Da werden wir auch auf europäischer Ebene für sorgen, dass das nicht fällt", versprach Schulz.

Im Juli hatte die "WirtschaftsWoche" berichtet, dass die Monopolkommission derzeit an einem Sondergutachten zur Buchpreisbindung arbeite. Das Gutachten solle noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Sollte die Preisbindung fallen, würden Bestseller tendenziell billiger, Fachbücher hingegen teurer. Die Buchpreisbindung war in Deutschland 1888 eingeführt wurden.

Der Wahlkampfauftritt in Würzburg ist der erste von drei geplanten Auftritten von Schulz in Bayern am Freitag. Am Nachmittag wird er in Regensburg erwartet, am Abend in Bamberg. Dort wird er jeweils zu seinen Anhängern sprechen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax erholt erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 23.02.2018 - 07:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Fuchs Petrolub auf 'Hold' und Ziel auf 44 Euro. Der Schmierstoffhersteller kehre zu gewohnt zuverlässigem Gewinnwachstum zurück, schrieb Analyst Sebastian Bray in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Fuchs Petrolub nach "positiven Zahlen" für das vierte Quartal von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 42 auf 44 Euro angehoben. (Boerse, 23.02.2018 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,23 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am frühen Donnerstagnachmittag auf 1,2276 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 23.02.2018 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax erholt erwartet - Ringt mit Widerstand um 12 500 Punkte. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex etwa zwei Stunden vor dem Start auf 12 490 Punkte und damit 0,23 Prozent über seinem Vortagesschluss. Am Donnerstag hatte er seine zwischenzeitlichen Verluste am Nachmittag im Zuge einer Erholung der Wall Street weitgehend wettgemacht. Auf Wochensicht liegt der Dax knapp im Plus. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Freitag an seinen Erholungsversuch vom Vortag anknüpfen. (Boerse, 23.02.2018 - 07:21) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für Ströer auf 69,50 Euro - 'Overweight'. Der Werbekonzern habe besser als am Markt erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Asen Kostadinov in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der Experte betonte das Wachstumspotenzial. Allzu günstig sei die Aktie aber inzwischen nicht mehr bewertet. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Ströer nach Zahlen von 72,00 auf 69,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 07:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für ProSiebenSat.1 auf 39 Euro - 'Buy'. Der Medienkonzern sei wieder in der Spur, schrieb Analystin Laurie Davison in einer am Freitag vorliegenden Studie. ProSieben sei die am günstigsten bewertete europäische Fernseh-Aktie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 nach Zahlen von 38 auf 39 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 07:17) weiterlesen...