Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

WREDENHAGEN / WITTSTOCK - Nach dem erneuten Ausbruch der Geflügelpest an der Mecklenburgischen Seenplatte gelten strenge Handelsbeschränkungen für mehr als 400 Tierhalter, auch im Norden von Brandenburg.

17.02.2021 - 10:47:25

Nach Geflügelpest: Tiere getötet - Beschränkungen auch in Brandenburg. Darauf hat der Leiter des Kreisveterinäramtes, Guntram Wagner, am Mittwoch hingewiesen. Die Viruskrankheit war am Dienstag bei einem privaten Geflügelhalter in Wredenhagen ausgebrochen. Die 38 Hühner und Gänse, von denen bereits zehn Tiere der Tierseuche erlegen waren, seien inzwischen getötet und entsorgt worden. Derzeit laufen Kontrollen bei mehreren großen Geflügelhaltern im sogenannten Sperrbezirk.

"Wir rechen damit, dass das Virus über infizierte Wildvögel hineingetragen wurde", sagte Wagner. Die Tiere des privaten Halters durften noch ins Freie, da Wredenhagen nicht als "Risikogebiet" galt. Nur für große gewerbliche Geflügelhalter gelte die generelle Stallpflicht. Bei den etwa 410 Betrieben im "Restriktionesgebiet", das bis Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) reicht, werden rund 550 000 Hühner, Enten, Gänse und anderes Nutzgeflügel gehalten. Hier gelten strenge Beschränkungen für den Handel mit Fleisch, Eiern und Tieren.

Im Herbst 2020 war ein großer Geflügelhalter im wenige Kilometer entfernten Krümmel von solch einem Ausbruch betroffen. Damals blieb dies ein Einzelfall. In Mecklenburg-Vorpommern sind nach Angaben des Schweriner Agrarministeriums seit Herbst 2020 rund 230 000 Nutztiere wegen der Geflügelpest getötet worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Burcon NutraScience Corp.: Burcon kündigt für 16. August 2021 Konferenzgespräch über erstes Quartal im Geschäftsjahr 2022 an. Burcon NutraScience Corp.: Burcon kündigt für 16. August 2021 Konferenzgespräch über erstes Quartal im Geschäftsjahr 2022 an Burcon NutraScience Corp.: Burcon kündigt für 16. August 2021 Konferenzgespräch über erstes Quartal im Geschäftsjahr 2022 an (Boerse, 03.08.2021 - 18:19) weiterlesen...

Nach Schuhbeck-Insolvenz Gespräche mit möglichen Investoren. "Gespräche über mögliche Sanierungslösungen für die betroffenen Unternehmen laufen bereits", teilte die Kanzlei von Insolvenzverwalter Max Liebig am Dienstag in München mit. MÜNCHEN - Nach der Insolvenz von Star-Koch Alfons Schuhbeck hat der Insolvenzverwalter erste Gespräche mit potenziellen Investoren aufgenommen. (Boerse, 03.08.2021 - 14:30) weiterlesen...

Mehr Geld für die Beschäftigten in der Floristik. In einer ersten Stufe sollen die Gehälter um drei Prozent steigen und zum Jahreswechsel gibt es noch einmal zwei Prozent mehr, wie die Tarifpartner Fachverband Deutscher Floristen und IG Bauen-Agrar-Umwelt am Dienstag übereinstimmend mitteilten. FRANKFURT/GELSENKIRCHEN - Die rund 32 000 Beschäftigten der deutschen Floristik-Branche erhalten ab Juli mehr Geld. (Boerse, 03.08.2021 - 10:41) weiterlesen...

Immer mehr Soja in Deutschland angebaut - Fläche verdoppelt. Zwischen 2016 und 2020 habe sich die Anbaufläche der Pflanze zur Körnergewinnung von 15 800 auf 33 800 Hektar mehr als verdoppelt, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Für dieses Jahr sei ein weiterer Anstieg auf 34 300 Hektar zu erwarten. WIESBADEN - In Deutschland wird immer mehr Soja produziert. (Boerse, 03.08.2021 - 08:47) weiterlesen...

Weinlese in Italien startet früher. Die warme Witterung habe die Trauben schneller reifen lassen, schrieb der Landwirtschaftsverband Coldiretti am Montag auf Twitter. Die Coldiretti-Experten gehen landesweit von einem Rückgang um fünf bis zehn Prozent bei der Wein-Produktion im Vergleich zum Vorjahr aus. Neben der Hitzewelle der vergangenen Wochen hatte es im Norden zuletzt immer wieder starke Regenunwetter gegeben. ROM - Die Winzer in Italien haben eine Woche früher mit der Weinlese begonnen als im vergangenen Jahr. (Boerse, 02.08.2021 - 14:00) weiterlesen...

Impfanreize von Fahr- und Lieferdiensten für Junge in Großbritannien. Bisher haben rund zwei Drittel (67 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen eine erste Impfung erhalten. Zuletzt war das Impftempo aber gesunken. Die Regierung fürchtet zudem, dass einige junge Leute ihre zweite Impfung nicht wahrnehmen. Mit Hilfe von Unternehmen wie Uber , Bolt und Deliveroo will die Regierung nun diese Altersgruppe zur Impfung animieren. LONDON - Um die Corona-Impfquote bei jungen Leuten zu steigern, bieten mehrere Fahr- und Essenslieferdienste in Großbritannien nun spezielle Anreize. (Boerse, 01.08.2021 - 16:48) weiterlesen...