Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, VW

Wolfsburg - Der VW-Konzern steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien.

15.11.2019 - 14:02:25

Fabriken «transformieren» - VW steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung

Der Aufsichtsrat beschloss die entsprechende Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre.

Wie die Aufseher nach einer Sitzung in Wolfsburg mitteilten, will der Konzern zwischen 2020 und 2024 knapp 60 Milliarden Euro für die Bereiche E-Mobilität, Hybridantriebe und Digitalisierung ausgeben.

Dies entspreche mehr als 40 Prozent aller Sach- und Entwicklungsinvestitionen. Rund 33 Milliarden Euro sollen allein in die Elektromobilität fließen.

Bei der letzten Fünfjahresplanung hatte der Betrag für E-Mobilität, autonomes Fahren, Vernetzung und Mobilitätsdienste noch bei knapp 44 Milliarden Euro gelegen - etwa einem Drittel der Gesamtmittel.

Ein Schwerpunkt der Investitionen ist die Erweiterung der Produktion für reine Elektrofahrzeuge. So will Volkswagen nach dem Umbau des Werks Zwickau für die Fertigung von E-Autos der ID-Serie als nächstes die Fabriken in Emden und Hannover «transformieren». Auch in China und in den USA sollen Standorte teilweise oder ganz von Verbrenner- auf Elektrofertigung umgestellt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kartell-Ermittlungen - Vestager wirft BMW, Daimler und VW «Foul-Spiel» vor Brüssel - Bei den Kartell-Ermittlungen gegen BMW, Daimler und Volkswagen zeigt sich EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zuversichtlich, den deutschen Autobauern illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung nachweisen zu können. (Wirtschaft, 14.12.2019 - 09:30) weiterlesen...

Standortfrage zieht sich hin - VW ändert Manager-Boni - jetzt mit Garantie. Nach Kritik auch im Zusammenhang mit der Abgaskrise richtet man die Gehälter nun stärker am langfristigen Erfolg des gesamten Konzerns aus. Die Verkäufe laufen gut. Aber eine Entscheidung zum Türkei-Werk ist noch nicht gefallen. Viele Manager bei Volkswagen verdienen üppig. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 15:22) weiterlesen...

Aber banger Blick auf 2020 - VW-Konzern peilt möglichen Absatzrekord an. Dem Gesamtkonzern könnte es gelingen, mit neuen Bestwerten auch 2019 vor dem Erzrivalen Toyota zu landen. 2020 dürften die Geschäfte jedoch schwieriger werden. Kurz vor dem Ende eines eher schwachen Autojahres meldet Volkswagen starke Auslieferungen der Kernmarke. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 16:43) weiterlesen...

Vergleichslösung angestrebt - Kanada klagt Volkswagen im Abgasskandal an. Es gibt erneut rechtlichen Ärger - diesmal in Kanada. Auch mehr als vier Jahre nach Aufdeckung der «Dieselgate»-Affäre lässt der Skandal um frisierte Abgaswerte dem Volkswagen-Konzern keine Ruhe. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 15:17) weiterlesen...