Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG - Bei Volkswagen können sich Eltern zur Betreuung ihrer Kinder in der Corona-Krise für drei Tage bei weiter laufendem Gehalt freistellen lassen.

12.01.2021 - 16:45:29

Drei Tage Freistellung für VW-Beschäftigte zur Kinderbetreuung. Damit wolle man Mitarbeitern, die Probleme etwa mit Kita-Schließungen im zweiten Shutdown haben, "schnell und möglichst unbürokratisch unterstützen", sagte Personalvorstand Gunnar Kilian am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe dazu eine Sonderregelung, auf die sich Management und Betriebsrat geeinigt hätten. Das Angebot gilt für weit über 100 000 Belegschaftsmitglieder der VW -Kernmarke in Deutschland.

"Für viele berufstätige Eltern ist die Kinderbetreuung in Corona-Zeiten zu einer immens großen Herausforderung geworden", meinte der oberste VW-Personalchef. Die jüngsten Kontaktverschärfungen hätten die Lage nun nochmals komplizierter gemacht. "Wir wünschen uns, dass wir viele unserer Beschäftigten entlasten können", sagte Kilian. Das Unternehmen gehe damit "in Vorleistung, bis eine entsprechende Gesetzgebung vorliegt".

Seit dem Jahreswechsel hat die Debatte über Erleichterungen in der Kinderbetreuung zu Hause Fahrt aufgenommen - auch im Zusammenhang mit Problemen des Distanzunterrichts an den Schulen und Appellen aus der Politik zu mehr Homeoffice. Schwierigkeiten haben vor allem Eltern, die nun einerseits weiter am Arbeitsplatz erscheinen sollen oder müssen, deren Nachwuchs auf der anderen Seite aber wegen der Schließungen auch nicht durchgängig extern betreut werden kann.

Bei den geplanten zusätzlichen Kinderkrankentagen gibt es für Familien inzwischen mehr Klarheit: Die Extra-Tage sollen nicht nur bei geschlossenen Schulen und Kitas genutzt werden können, sondern auch, wenn lediglich die Anwesenheitspflicht ausgesetzt ist oder der Zugang zur Kita eingeschränkt wurde. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium am Dienstag mit.

Laut einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Formulierungshilfe für einen entsprechenden Gesetzentwurf gilt das auch, wenn Eltern lediglich gebeten wurden, ihre Kinder nicht in die Kita zu bringen. Das Kinderkrankengeld können demnach auch Eltern beantragen, die theoretisch im Homeoffice arbeiten könnten. Beschlossen ist die gesetzliche Regelung aber noch nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Audi-Chef Duesmann: Elektroautos auch in China kein Selbstläufer. "In vielen Gegenden von China sehen wir, dass die Leute beim Kauf von Elektroautos zögern", sagte Duesmann der "Financial Times" (Freitag/Online). China ist auch für die VW-Tochter der insgesamt bedeutendste Einzelmarkt und gilt als Vorreiter bei der Elektromobilität. Der Manager gab sich allerdings weiter optimistisch für die Elektrooffensive der Ingolstädter und die Gewinne, die das Unternehmen damit machen will. In sehr wenigen Jahren werde Audi mit Luxus-E-Autos Gewinnmargen einfahren, die ähnlich hoch seien wie bei herkömmlichen Verbrennern, sagte Duesmann dem Blatt. Duesmann ist neben seiner Funktion als Audi-Chef im Volkswagen-Konzernvorstand auch für Forschung und Entwicklung des weltgrößten Autobauers verantwortlich. LONDON - Auch im E-Leitmarkt China überlegen sich viele den Kauf eines Elektroautos laut Audi-Chef Markus Duesmann gut. (Boerse, 22.01.2021 - 21:22) weiterlesen...

Ermittler verhängen weiteres Millionen-Bußgeld im VW-Dieselskandal. Das Berliner Unternehmen akzeptiere den Bescheid und bekenne sich damit erneut zu seiner Rolle in der Dieselthematik, teilte IAV am Freitag mit. Die Braunschweiger Ermittler hatten zuvor bekannt gegeben, dass Ingenieure an der Entstehung, Nutzung und Weiterentwicklung der unzulässigen Abschalteinrichtung mitgewirkt hätten. BRAUNSCHWEIG - In der Aufarbeitung der Dieselaffäre bei Volkswagen hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld von zehn Millionen Euro gegen den Zulieferer IAV verhängt. (Boerse, 22.01.2021 - 15:54) weiterlesen...

VW erwartet für 2020 trotz Corona 10 Milliarden Euro Betriebsgewinn. Wie die Wolfsburger am Freitag mitteilten, wird ein Wert von rund 10 Milliarden Euro für das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen - darunter vor allem weitere Rechtskosten zur Bewältigung der Dieselkrise - angenommen. WOLFSBURG - Der Volkswagen -Konzern rechnet für das abgelaufene Jahr nach starken Absatzverlusten in der Corona-Krise mit einem etwa noch halb so hohen Gewinn im laufenden Geschäft. (Boerse, 22.01.2021 - 12:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Hold' - Ziel 160 Euro. Der Autobauer habe das Jahr stark zu Ende gebracht, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer ersten Reaktion am Freitag. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge nach vorläufigen Zahlen für 2020 auf "Hold" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. (Boerse, 22.01.2021 - 12:20) weiterlesen...

Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Das Ergebnis unter dem Strich werde voraussichtlich deutlich positiv sein, teilte die in Stuttgart ansässige Holding am Freitag mit. Bislang hieß es, man erwarte ein positives Ergebnis. Konkrete Zahlen wurden aber noch nicht genannt. STUTTGART - Wegen der Erholung bei Volkswagen nach dem Corona-Einbruch rechnet die Dachgesellschaft Porsche SE für das vor kurzem zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2020 mit einem höheren Gewinn. (Boerse, 22.01.2021 - 12:18) weiterlesen...

VW erwartet für 2020 trotz Corona 10 Milliarden Euro Betriebsgewinn. Wie die Wolfsburger am Freitag mitteilten, könne dieser Wert für das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen - darunter vor allem weitere Rechtskosten zur Bewältigung der Dieselkrise - auf Basis vorläufiger Zahlen angenommen werden. Angaben zum Nettogewinn machte Volkswagen noch nicht. Auch hier kalkulierte der Autohersteller zuletzt aber damit, 2020 noch in den schwarzen Zahlen abschließen zu können. Die Verkäufe hatten sich im vierten Quartal wieder stabilisiert. WOLFSBURG - Der VW-Konzern rechnet für das abgelaufene Jahr trotz erheblicher Absatzverluste durch die Corona-Folgen mit einem operativen Gewinn von rund 10 Milliarden Euro. (Boerse, 22.01.2021 - 11:21) weiterlesen...