Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

WILDESHAUSEN - Nach dem Start eines Corona-Massentests unter Mitarbeitern einer Putenschlachterei des Wiesenhof-Konzerns in Niedersachsen ist die Zahl der Infizierten auf 35 gestiegen.

24.06.2020 - 16:20:25

Zahl der Corona-Infizierten bei Wiesenhof steigt: 35 positiv getestet. Bis Mittwochnachmittag wurden nach Angaben der Wiesenhof-Mutter PHW 341 Menschen in dem Betrieb in Wildeshausen getestet. Unter den 35 Infizierten befinden sich vier Festangestellte und 31 Arbeiter mit Werkvertrag. In Absprache mit den Behörden seien die Beschäftigten sowie Kontaktpersonen umgehend ermittelt worden und befänden sich in Quarantäne. Bis Freitagnachmittag sollen alle Mitarbeiter des Betriebs getestet worden sein.

Alle 35 positiv Getesteten haben sich dem Unternehmen zufolge privat eine Unterkunft angemietet, nur eine der Personen wohne in einer Gemeinschaftsunterkunft. Nach Angaben eines Sprechers des Landkreis Oldenburg wohnen die Betroffenen in diesem Landkreis sowie den Nachbarkreisen Cloppenburg, Diepholz, Vechta sowie in Delmenhorst.

Unterdessen hat der Landkreis Oldenburg über das Landesgesundheitsamt weiteres Personal zur Kontaktverfolgung angefordert. "Kontaktverfolgung ist das A und O", sagte der Sprecher. Diese sogenannten Containment Scouts seien speziell geschulte Mitarbeiter oder Medizinstudenten, die die Kontakte, die die Infizierten in den vergangenen Wochen hatten, nachverfolgen sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erholung am Frankfurter Flughafen verläuft weiter schleppend. FRANKFURT - Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben sich in der vergangenen Woche weiter etwas verbessert. Nach wie drückt die Corona-Krise aber auf das Geschäft und die Erholung verläuft sehr schleppend. In der 28. Kalenderwoche (6. bis 12. Juli) zählte der Flughafenbetreiber Fraport an Deutschlands größtem Airport rund 275 000 Fluggäste und damit 82,1 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Dies geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Aufstellung auf der Internetseite des Frankfurter Konzerns hervor. In der Vorwoche war die Zahl der Passagiere um etwas mehr als 83 Prozent auf 251.00 gefallen. Erholung am Frankfurter Flughafen verläuft weiter schleppend (Boerse, 14.07.2020 - 07:43) weiterlesen...

Gerresheimer kann in Viruskrise wieder zulegen. Um Wechselkurseffekte und Zu- wie Verkäufe bereinigt war das ein Plus von 4,6 Prozent und traf die Schätzungen von Analysten. DÜSSELDORF (dpa-AFX)- Der Verpackungshersteller Gerresheimer notierte Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. (Boerse, 14.07.2020 - 07:20) weiterlesen...

Experten-Bündnis: Europa braucht eigene Digital-Infrastruktur. Es ist nach Ansicht des Bündnisses "höchste Zeit" für eine Alternative zu den Internetriesen aus den USA und China. MÜNCHEN - Eine breite Allianz aus Wissenschaftlern, IT-Experten und Medienmanagern hat die EU zum Bau einer eigenständigen Digital-Infrastruktur für Europa aufgerufen. (Wirtschaft, 14.07.2020 - 06:33) weiterlesen...

Tesla droht Niederlage im Streit um Autopilot-Werbung. Und es sieht so aus, als drohe dem nach Börsenwert wertvollsten Autohersteller der Welt eine Schlappe. MÜNCHEN - Hat Tesla den Mund beim Anpreisen seines "Autopiloten" zu voll genommen - und wann fährt ein Auto autonom? Um diese Fragen dreht sich der aktuelle Rechtsstreit zwischen Tesla und der Wettbewerbszentrale, über den das Landgericht München I am Dienstagnachmittag (15.00 Uhr) voraussichtlich entscheiden wird. (Boerse, 14.07.2020 - 06:33) weiterlesen...

Gericht entscheidet über Teslas Autopilot-Werbung. Das Landgericht München I wird am Dienstag (15.00 Uhr) voraussichtlich über die Zulässigkeit mehrerer Werbeaussagen entscheiden. Die Wettbewerbszentrale hat gegen den Hersteller geklagt, weil sie die Werbung als irreführend bewertet. In der mündlichen Verhandlung hatte das Gericht bereits angedeutet, es könne sein, dass die Kammer zum selben Schluss komme. MÜNCHEN - Tesla droht wegen der Werbung für seinen "Autopiloten" eine juristische Schlappe. (Boerse, 14.07.2020 - 05:48) weiterlesen...

Hauptversammlung bei Continental - harte Zeiten für Zulieferbranche. Wie bei vielen anderen großen Unternehmen gibt es keine Präsenzveranstaltung, sondern eine Übertragung im Internet, zu der die Aktionäre Fragen einreichen konnten. Der Dax -Konzern aus Hannover richtet sich - nach Produktionsunterbrechungen und Kurzarbeit an vielen Standorten - auch in den kommenden Monaten auf erhebliche Belastungen durch die Pandemie ein. "Wir rechnen jetzt mit einem sehr schwierigen dritten Quartal", betonte Vorstandschef Elmar Degenhart in seinem vorab veröffentlichten Redemanuskript. HANNOVER - Der Autozulieferer Continental hält am Dienstag (10.00 Uhr) seine Hauptversammlung im schwierigen Corona-Jahr 2020 ab. (Boerse, 14.07.2020 - 05:48) weiterlesen...