Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Statistisches Bundesamt

Wiesbaden - Steigende Kosten im Gesundheitswesen, sp?rbare Auswirkungen der Corona-Pandemie, niedrige Zinsen: Die Gr?nde f?r eine Erh?hung der privaten Krankenversicherungsbeitr?ge k?nnen vielf?ltig sein.

21.04.2021 - 10:07:40

Beitr?ge f?r private Krankenversicherung im M?rz 2021 um 5,3 % teurer als im Vorjahresmonat

Wiesbaden - Steigende Kosten im Gesundheitswesen, sp?rbare Auswirkungen der Corona-Pandemie, niedrige Zinsen: Die Gr?nde f?r eine Erh?hung der privaten Krankenversicherungsbeitr?ge k?nnen vielf?ltig sein. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erh?hten sich die Beitr?ge in der privaten Krankenversicherung im M?rz 2021 gegen?ber dem Vorjahresmonat um 5,3 %. Zum Vergleich: Die Ver?nderungsrate der Verbraucherpreise insgesamt lag im M?rz 2021 bei 1,7 % gegen?ber dem Vorjahresmonat.

Die Beitr?ge k?nnen das ganze Jahr ?ber angepasst werden, meist erfolgt eine Beitragserh?hung aber zu Jahresbeginn. Allerdings fielen die Anpassungen dieses Jahr vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie deutlicher aus als in den beiden Vorjahren: Die Beitr?ge f?r die private Krankenversicherung stiegen im Januar 2021 um 4,9 % gegen?ber dem Dezember 2020. Der Anstieg um den Jahreswechsel in den Vorjahren betrug von Dezember 2019 auf Januar 2020 dagegen 2,6 % und von Dezember 2018 auf Januar 2019 lediglich 1,7 %.

Die l?ngerfristige Betrachtung zeigt ebenfalls einen deutlichen Anstieg: Die Krankenversicherungsbeitr?ge erh?hten sich von Januar 2015 bis M?rz 2021 ?berdurchschnittlich um 24,7 %. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum erh?hten sich die Verbraucherpreise insgesamt um 9,1 %.

Im Jahr 2019 waren rund 8,8 Millionen Personen (11,2 % der Bev?lkerung) privat krankenversichert.

Methodischer Hinweis:

Die Beitr?ge zur privaten Krankenversicherung in der Verbraucherpreisstatistik umfassen Tarife f?r Angestellte, Selbstst?ndige, Beamte und Beihilfeberechtigte sowie Tarife der privaten Krankenzusatzversicherung f?r gesetzlich Versicherte.

Die Anzahl der Personen in der privaten Krankenversicherung stammt aus dem Mikrozensus und bezieht sich auf die Bev?lkerung in Privathaushalten mit Angaben zur Krankenversicherung. In dieser j?hrlich in allen Bundesl?ndern durchgef?hrten Haushaltsbefragung werden alle vier Jahre zus?tzlich Daten zum Thema Krankenversicherung erfragt.

Die vollst?ndige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Ausk?nfte:

Pressestelle,

Telefon: +49 (0) 611 / 75 34 44,

www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

R?ckfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44 www.destatis.de/kontakt

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/32102/4894586 Statistisches Bundesamt

@ presseportal.de