Indikatoren, Deutschland

WIESBADEN - In Deutschland sind in den ersten sechs Monaten dieses Jahres weniger Firmen gegründet worden als im Vorjahreszeitraum.

12.09.2018 - 09:35:35

Weniger Firmen in Deutschland gegründet. Die Zahl der neuen größeren Betriebe ist um 4,3 Prozent auf 63 600 gesunken, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Zusammen mit Klein- und Nebenerwerbsbetrieben sind demnach im ersten Halbjahr 349 200 Gewerbe angemeldet worden, 1,8 Prozent weniger als in den ersten sechs Monaten 2017. Zu Gewerbeanmeldungen zählt das Amt nicht nur Neugründungen, sondern auch Übernahmen oder Umwandlungen.

Die Zahl der neuen größeren Betriebe ist um 4,3 Prozent auf 63 600 gesunken, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Zusammen mit Klein- und Nebenerwerbsbetrieben sind demnach im ersten Halbjahr 349 200 Gewerbe angemeldet worden, 1,8 Prozent weniger als in den ersten sechs Monaten 2017. Zu Gewerbeanmeldungen zählt das Amt nicht nur Neugründungen, sondern auch Übernahmen oder Umwandlungen.

Knapp 52 800 größere Betriebe gaben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ihr Gewerbe auf, etwa 1,5 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2017.

Der Negativtrend bei Firmengründungen hält schon seit längerem an. Als ein wichtiger Grund gilt die historisch niedrige Arbeitslosigkeit in Deutschland. So sehen sich weniger Menschen gezwungen, aus Mangel eines Jobs ein Unternehmen zu gründen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: NAHB-Hausmarktindex stagniert überraschend auf hohem Niveau. Der NAHB-Hausmarktindex verharrte auf 67 Zählern, wie die National Association of Home Builders (NAHB) am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem Rückgang des Indikators auf 66 Zähler gerechnet. WASHINGTON - Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im September überraschend nicht weiter eingetrübt. (Boerse, 18.09.2018 - 16:38) weiterlesen...

USA: Empire-State-Index fällt auf tiefsten Stand seit April. Der Empire-State-Index fiel von 25,6 Punkten im Vormonat auf 19,0 Zähler, wie die regionale Notenbank von New York am Montag mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit April. Analysten hatten zwar einen Rückgang erwartet, allerdings nur auf auf 23,0 Punkte. NEW YORK - Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im September eingetrübt. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 17:07) weiterlesen...

Bundesbank: Aufschwung in Deutschland grundsätzlich intakt FRANKFURT - Die Bundesbank wertet den schwachen Start der deutschen Wirtschaft ins Sommerquartal als "vorübergehende Schwächephase". (Wirtschaft, 17.09.2018 - 12:01) weiterlesen...

Eurozone: Inflation schwächt sich etwas ab. Die Verbraucherpreise seien im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg laut einer zweiten Schätzung mit. Damit wurden die erste Schätzung und die Erwartungen von Ökonomen bestätigt. LUXEMBURG - Die Teuerung im Euroraum hat sich im August etwas abgeschwächt. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 11:01) weiterlesen...

Handwerk beklagt dramatischen Fachkräftemangel. "Derzeit sind die Auftragsbücher unserer Betriebe teils so sehr gefüllt, dass sie sogar schon Aufträge ablehnen müssen, weil sie schlicht nicht genügend Fachkräfte haben, um alles abzuarbeiten", berichtet der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). Fast die Hälfte der Firmen habe Schwierigkeiten, Personal zu finden. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen bezifferte der Verband auf rund 150 000 - vermutlich liege sie aber noch höher. BERLIN/STUTTGART - Viele Handwerksbetriebe sind auf Monate ausgebucht und suchen verzweifelt Fachkräfte. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 05:19) weiterlesen...

USA: Industrieproduktion steigt stärker als erwartet. Die Produktion sei zum Vormonat um 0,4 Prozent geklettert, wie die US-Notenbank Fed am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,3 Prozent erwartet. Zudem wurde der Anstieg im Vormonat von 0,1 auf 0,4 Prozent nach oben revidiert. WASHINGTON - In den USA ist die Industrieproduktion im August stärker gestiegen als erwartet. (Wirtschaft, 14.09.2018 - 17:11) weiterlesen...