Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Deutschland, Volkswirtschaft

WIESBADEN - In Deutschland sind im ersten Quartal 2019 mehr neue Betriebe an den Start gegangen als ein Jahr zuvor.

13.06.2019 - 09:01:24

Mehr Unternehmensgründungen in Deutschland im ersten Quartal. 156 400 Neugründungen registrierte das Statistische Bundesamt nach Angaben vom Donnerstag - ein Plus von 3,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Darunter waren 34 800 Betriebe, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Das waren nach Berechnung der Wiesbadener Statistiker 2,8 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Zugleich gaben weniger solcher größeren Betriebe auf: 29 000 und damit 3,3 Prozent weniger als im ersten Quartal 2018.

Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen stieg im Zeitraum Januar bis einschließlich März ebenfalls um 2,8 Prozent auf rund 192 000. Solche Anmeldungen müssen nicht nur bei Neugründung erfolgen, sondern auch bei Betriebsübernahme, Umwandlung oder Zuzug aus einem anderen Meldebezirk.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union am Donnerstag bei ihrem Gipfel in Brüssel, wie ein Sprecher von Ratspräsident Donald Tusk am Abend bestätigte. BRÜSSEL - Die Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland werden wegen des anhaltenden Ukraine-Konflikts abermals verlängert. (Wirtschaft, 20.06.2019 - 21:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs behauptet sich auf hohem Niveau. Die Aussicht auf eine lockere Geldpolitik in den USA brachte den Dollar zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Der Euro wurde zuletzt mit 1,1288 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1307 (Mittwoch: 1,1207) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8844 (0,8923) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel knapp unter 1,13 US-Dollar behauptet. (Boerse, 20.06.2019 - 21:01) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 20.06.2019 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 20.06.2019 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 20.06.2019 - 20:44) weiterlesen...

Langwieriger Klimastreit beim EU-Gipfel. Auf dem Tisch lag der Vorschlag, sich erstmals auf ein festes Datum für den Umbau zur "klimaneutralen" Wirtschaft zu verpflichten. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte dies ausdrücklich unterstützt. Doch hatten Polen, Ungarn, Tschechien und Estland Vorbehalte, wie ein EU-Diplomat sagte. Die Diskussion zog sich weit länger als vorgesehen. BRÜSSEL - Die EU-Staaten haben am Donnerstagabend stundenlang über die mögliche Festlegung eines neuen Klimaziels für 2050 gestritten. (Wirtschaft, 20.06.2019 - 20:16) weiterlesen...

Sozialdemokraten wollen Parlamentsabstimmung. Idee sei es, in der ersten Juli-Woche im neuen Europaparlament eine Abstimmung über die Kandidaten zu organisieren, sagte der neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bernd Lange am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Derjenige Kandidat, der aus dem pro-europäischen Lager die meisten Stimme erhalte, solle dann Nachfolger von Jean-Claude Juncker als Kommissionschef werden können. BRÜSSEL - Die europäischen Sozialdemokraten wollen den Streit um den Posten des künftigen EU-Kommissionspräsidenten über ein Votum im EU-Parlament lösen. (Wirtschaft, 20.06.2019 - 20:05) weiterlesen...

Hunt wird Johnson-Herausforderer (erweiterte Fassung) (Wirtschaft, 20.06.2019 - 19:37) weiterlesen...