Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Statistisches Bundesamt

Wiesbaden - Im Jahr 2019 wurden 20 700 Tonnen Ingwerwurzeln im Wert von 43 Millionen Euro nach Deutschland importiert.

12.01.2021 - 10:07:47

20 700 Tonnen Ingwer im Jahr 2019 importiert. Dies entspricht einer Menge von 250 Gramm Ingwer pro Kopf, gemessen an der Bev?lkerung Deutschlands.

Wiesbaden - Im Jahr 2019 wurden 20 700 Tonnen Ingwerwurzeln im Wert von 43 Millionen Euro nach Deutschland importiert. Dies entspricht einer Menge von 250 Gramm Ingwer pro Kopf, gemessen an der Bev?lkerung Deutschlands. Die als Superfood gehandelte Wurzel gewinnt mehr und mehr an Beliebtheit. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hat sich die Einfuhrmenge seit 2014 beinahe verdoppelt: F?nf Jahre zuvor wurden noch rund 11 000 Tonnen eingef?hrt. Auch w?hrend des Krisenjahres 2020 nahm die Nachfrage nach Ingwer weiter zu: Von Januar bis Oktober 2020 wurden mit 19 000 Tonnen gut 12 % mehr importiert als im Vorjahreszeitraum.

Mehr als die H?lfte des importierten Ingwers stammt aus der Volksrepublik China

Ingwer z?hlt zu den typischen Heilpflanzen der asiatischen Medizin und wird oft bei Erk?ltung eingesetzt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Volksrepublik China das wichtigste Herkunftsland f?r den deutschen Markt ist: 2019 kam mit 12 100 Tonnen mehr als die H?lfte (59 %) des importierten Ingwers aus Fernost. Weitere Herkunftsl?nder waren mit gro?em Abstand Peru (2 800 Tonnen) und Nigeria (1 200 Tonnen).

Die vollst?ndige "Zahl der Woche" sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Ausk?nfte:

Pressestelle,

Telefon: +49 (0) 611 / 75 34 44,

www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

R?ckfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44 www.destatis.de/kontakt

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/32102/4809387 Statistisches Bundesamt

@ presseportal.de